Pascal wieder bekannter machen - zwei neue Projekte des Vereins

Mitteilungen und Ankündigungen
Benutzeravatar
kralle
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 821
Registriert: Mi 17. Mär 2010, 14:50
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 20 , FPC 3.3.1 , Lazarus 2.1.0 -Win10 & XE7Pro
CPU-Target: 64Bit
Wohnort: Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: Pascal wieder bekannter machen - zwei neue Projekte des Vereins

Beitrag von kralle »

Moin,

es gibt so gar Anbieter die bieten Lazarus-Kurse gegen Geld an.

Hier z.B. https://www.udemy.com/courses/search/?src=ukw&q=lazarus

Gruß Heiko
OS: Manjaro Linux, Debian und Windows 10
FPC-Version: 3.3.1 , Lazarus 2.1.0
+ Delphi XE7SP1

hum4n0id3
Beiträge: 152
Registriert: So 5. Mai 2019, 15:23

Re: Pascal wieder bekannter machen - zwei neue Projekte des Vereins

Beitrag von hum4n0id3 »

kralle hat geschrieben:
Sa 4. Dez 2021, 10:33
Moin,

es gibt so gar Anbieter die bieten Lazarus-Kurse gegen Geld an.

Hier z.B. https://www.udemy.com/courses/search/?src=ukw&q=lazarus

Gruß Heiko
Etwas besser dürfte dieser Link sein, https://www.udemy.com/courses/search/?s ... azarus+ide

Mehr Treffer und besser Pascal, Delphi und Lazarus bezogen. Udemy nutze ich auch ganz gern. allerdings habe ich hier keine Pascal oder Lazarus Kurse gekauft. Von der Qualität her bin ich der Meinung das es recht wenig gute deutsche Tutorials gibt. Vom Gefühl her, werden bei deutschen Tutoren meist die kostenlosen Tutorien (ganz einfach aus der Entwickler-Doku 1:1) zu Videos verwurstet und dann verkauft. Meist werden die deutschen Kurse selten bis gar nicht aktualisiert. Das ist bei Englishsprachigen Tutorials meist anders. Oft wird aktualisiert und ich habe öfter Tutors mit Know-How getroffen, die je nach Schwierigkeitsgrad weit ins Technische rein gehen. So bekommst du noch andere Sachen mit, die du gar nicht auf dem Schirm hattest.

Udemy macht auch oft Preisstürze wo man bis 90% sparen kann. Meist findet das an großen Feiertagen statt. Also Weihnachten und Neujahr wird bestimmt wieder stark reduziert.

Benutzeravatar
Winni
Beiträge: 1346
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 16:45
OS, Lazarus, FPC: Laz2.2.2, fpc 3.2.2
CPU-Target: 64Bit
Wohnort: Fast Dänemark

Re: Pascal wieder bekannter machen - zwei neue Projekte des Vereins

Beitrag von Winni »

m.fuchs hat geschrieben:
Fr 26. Nov 2021, 12:45
relocate hat geschrieben:
Fr 26. Nov 2021, 09:33
Puh, bitte ein anderes Motto, keine Trumpschen Zitate.
Auch wenn Trump das gerne behauptet, ist der "MAGA" - Spruch nicht von ihm. Selbst Clinton hat den verwendet.
Hi!

Zuerst hat diesen Spruch wohl Ronald Raegan benutzt - eine arbeitsscheuer, nationalistischer und Waffen-verliebter US-Präsident und Narr. Er träumte von SDI aka "Star Wars", was heute noch nicht funktioniert. Das beste waren seine echt schundigen B-Movies, über die man ablachen konnte .

Ich schließe mich der Bitte nach einem anderen Motto an.

Winni

Benutzeravatar
kralle
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 821
Registriert: Mi 17. Mär 2010, 14:50
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 20 , FPC 3.3.1 , Lazarus 2.1.0 -Win10 & XE7Pro
CPU-Target: 64Bit
Wohnort: Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: Pascal wieder bekannter machen - zwei neue Projekte des Vereins

Beitrag von kralle »

Moin,

also ich schätze, dass das Online-Magazin das "einfachere" Projekt ist.
Alles was mit lernen und dem vermitteln von Wissen in verschiedenen Bildungsstufen zusammen hängt,
muss nicht nur zu der jeweiligen Altersstufe passen, sondern muss durch geschicktes verpacken, auch den Weg in den Unterricht in 16 Bundesländer schaffen. Und wir wissen alle, das in den allgemeinbildenden Schule, jeder froh ist, wenn die Grundfächer in vollen Umfang gegeben werden.

Bei dem Online Magazin, wäre man auf Artikellieferanten angewiesen.
Damit das Magazin dann nicht nach der ersten Ausgabe wieder einschläft, müsste man für zwei oder drei Ausgaben Artikel vorproduzieren, damit die User auch sehen, dass das Magazin lebt.

Auch sollte man sich vorher im klaren sein, ob man z.B. Artikel und/oder Werbung von z.B. "Embarcadero" haben möchte oder ob das alles ohne Firmen und deren Werbung laufen soll.

Nur so ein paar Gedanken von mir.

Gruß Heiko

P.S. rund 34 h, dann ist der Januar vorbei ...
OS: Manjaro Linux, Debian und Windows 10
FPC-Version: 3.3.1 , Lazarus 2.1.0
+ Delphi XE7SP1

Benutzeravatar
kupferstecher
Beiträge: 379
Registriert: Do 17. Nov 2016, 11:52

Re: Pascal wieder bekannter machen - zwei neue Projekte des Vereins

Beitrag von kupferstecher »

Also ich zitier mal aus der Vereins-Email:
Aufgeteilt ist das Projekt [Weiterbildungsportal] in drei Bereiche.

* Materialsammlungen für Informatiklehrer, perspektivisch sogar
mit einem eigenen Lehrbuch.
Bei dem konkreten Bereich würde ich mich mit einbringen. Vielleicht finden sich ja ein paar Leute zusammen.

Benutzeravatar
kralle
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 821
Registriert: Mi 17. Mär 2010, 14:50
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 20 , FPC 3.3.1 , Lazarus 2.1.0 -Win10 & XE7Pro
CPU-Target: 64Bit
Wohnort: Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: Pascal wieder bekannter machen - zwei neue Projekte des Vereins

Beitrag von kralle »

Moin,

wenn wir da Lernmaterial erarbeiten wollen, sollten wir uns überlegen, auf welchem System.
- Windows PCs? Stehen wahrscheinlich noch in irgendwelchen PC-Räumen und bei den Leuten zu Hause.
- Linux? Dafür werden wir zu wenige Nutzer finden.
- iOS und/oder Mac? IPads haben jetzt viele SchülerInnen im Einsatz, aber kann man da Lazarus drauf laufen lassen?
- Android? Haben die meisten auf Ihrem Handy, Aber dafür entwickeln geht doch nur mit den obigen System und nicht ohne Klimmzüge.
- Im Web? Da gibt es ja auch Online Programmieroberflächen für Pascal, aber halt ohne Lazarus.

Wenn man aber ein Zielsystem nutzt das nur in einem Computerraum in der Schule steht, wird das Interesse wohl gering bleiben.

Softwareseitig sollte man sich dann auch vielleicht ein Projekt überlegen, das jeder hinter "gebrauchen" kann und das Material auf dieses Ziel ausrichten. Denn wenn ich persönlich keinen Nutzen davon habe, warum sollte ich das lernen.

Nur so ein paar Gedanken.

Gruß Heiko
OS: Manjaro Linux, Debian und Windows 10
FPC-Version: 3.3.1 , Lazarus 2.1.0
+ Delphi XE7SP1

Benutzeravatar
kupferstecher
Beiträge: 379
Registriert: Do 17. Nov 2016, 11:52

Re: Pascal wieder bekannter machen - zwei neue Projekte des Vereins

Beitrag von kupferstecher »

Also ich würde es klar auf den Desktopbereich fokusieren. Einfach weil man jedes Programm, egal für welche Plattform, auf dem PC entwickelt.

Der Raspi wäre evtl. noch Interessant als "Motivationshilfe". Da besteht dann aber das Hardwareproblem, man muss die Teile in der richtigen Version dahaben.

Was das Betriebssystem anbelangt, ich denke das Lehrmaterial lässt sich Windows- und Linuxkompatibel gestalten. Gerade bei den Grundlagen gibt es ja keine Unterschiede, sobald Lazarus mal installiert ist.

Wichtig scheint mir die Definition der Zielgruppe. Also von welchem Alter geht man aus, von welchen (allgemeinen) Vorkenntnissen, von welchem Lehrumfang usw.

Benutzeravatar
Levario
Beiträge: 77
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 14:32
OS, Lazarus, FPC: Windows 10 Pro Laptop (Lazarus 2.2.0 FPC 3.2.2)
CPU-Target: 64 Bit
Wohnort: Deutschland / NRW

Re: Pascal wieder bekannter machen - zwei neue Projekte des Vereins

Beitrag von Levario »

Hallo zusammen,

um Pascal wieder bekannter zu machen, sollten wir uns auf den Einsteiger, Fortgeschrittene und den Lehrer konzentrieren. Dafür reicht das deutsche und englische Wiki nicht aus.

Wir haben verschiedene Schulformen und die schulische Ausbildung ist Ländersache und damit 16 verschiedene Ideen wie man das macht.
Diese existieren bereits in verschiedenen Formen

Hier mal ein Java Beispiel aus NRW: https://www.schulentwicklung.nrw.de/leh ... index.html
und einen Schulinternen Lehrplan: https://www.schulentwicklung.nrw.de/leh ... OSt_IF.pdf
danach benötigt man dann noch die eigendlichen Unterrichtsmaterialien für den Lehrer und die Schüler.

Wir haben allerdings auch andere Schulformen wie Berufsschulen oder Volkshochschulen und Universitäten. Dazu kommen dann auch Ausbildungsbetriebe und die Firmen die Ihre Ideen super modern umsetzen möchten. Die Frage ist dabei dann kann ich mein Projekt in Pascal umsetzen? Dafür benötigt man professionelle Ansprechpartner.

Ich stelle mir das so vor:
Die Akademie kümmert sich um die schulischen Themen: Lehrpläne nach Ländervorgaben erstellen und passende Unterrichtsmaterialien für alle Schulformen erstellen.
Auch ein Lehrer ist nur ein Mensch und Einfachheit siegt meiner Erfahrung nach. Dies bedeutet das wir uns um mehr als nur Lazarus, Pascal und Freepascal kümmern müssen (siehe Lehrplan). Es gibt Unterlagen für den Lehrer und für den Schüler. (Theorie, kleine Aufgaben und Klassenarbeiten).

Das Magazin bringt Informationen zu speziellen Themen und deren Umsetzung, vielleicht auch Interviews mit OpenSource Entwicklern, Reverse Engineering Themen um von anderen OpenSource Entwicklern zu lernen. Hier sollte auch eine Art Hobby Programmierer Kurs enthalten sein, der den Einsteiger an die Sprache, die IDE und Ihre Komponenten heranführt. Gleichzeitig aber auch Themen wie Datenbanken, Grafische Programmierung, Spiele Programmierung, usw.. Vielleicht kann man hier dann auch Community Projekte starten und darüber berichten. Also diese Inhalte für Reverse Engineering Themen nutzen. Das Magazin ordne ich dann eher dem Freizeit Bereich zu. Vielleicht kann man durch GUI Programmierung zeigen wie schnell man echte Programme erstellen kann. Also die Arbeitsweise von Lazarus ganz Grundlegend erklären. Speziell in der Erwachsenen Bildung wollen die Erwachsenen gerne, am Ende ein tolles Ergebnis haben. Dieses sollte ein ausführbares Programm in der Konsole oder mit Benutzeroberfläche sein.

Ich bin kein Gegner vom Wiki und auch nicht von der englischen Sprache, aber ich hatte das Projekt als Teil der deutschen Community angesehen und das es auf den deutschen Markt angepasst wird. Lehrer und Schüler brauchen Hilfe in der deutschen Sprache hier zulande sicherlich am dringlichsten.

Bitte denkt auch daran das die Doku, die Akademie und auch ein Magazin überzeugen müssen. Das wird für die kleine deutsche Community schon ein Mammut Projekt. Das auch noch in verschiedenen Sprachen anzubieten ist zu viel des Guten. Wir sollten die Inhalte auf verschiedenen Systemen Windows / Linux Desktop und in verschiedenen Formaten (HTML Text, MS Word, OpenOffice Writer, PDF, ePUP, Ton, Video) anbieten. Die Lehrer werden nicht alles 1 zu 1 übernehmen wollen, daher sollte man es ihnen einfach machen um die Inhalte anpassen zu können.

Für die Umsetzung würde ich mir wünschen, dass die Bereiche heruntergebrochen werden und jeder seinen Teil in der Plattform umsetzen kann. Vielleicht haben wir ja den ein oder anderen Lehrer der genau weiß was er da benötigt. Ich selber würde gerne an einem Projekt dieser Art teilhaben. Meine Zeit ist auf ca 1 Stunde pro Tag dafür begrenzt.

Für jüngere Hobby programmierer wären sicher kostenlose und günstige Online Seminare auf YouTube, Udemy oder auf Twitch Live interessant.
Der Weg ist das Ziel... Aber bitte nicht vergessen los zu laufen :).

Benutzeravatar
Levario
Beiträge: 77
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 14:32
OS, Lazarus, FPC: Windows 10 Pro Laptop (Lazarus 2.2.0 FPC 3.2.2)
CPU-Target: 64 Bit
Wohnort: Deutschland / NRW

Re: Pascal wieder bekannter machen - zwei neue Projekte des Vereins

Beitrag von Levario »

kupferstecher hat geschrieben:
Fr 4. Feb 2022, 10:59
Also ich würde es klar auf den Desktopbereich fokusieren. Einfach weil man jedes Programm, egal für welche Plattform, auf dem PC entwickelt.
Da kann ich nur zustimmen. Die erste Begegnung mit Lazarus war auf einem Desktop PC.
kupferstecher hat geschrieben:
Fr 4. Feb 2022, 10:59
Der Raspi wäre evtl. noch Interessant als "Motivationshilfe". Da besteht dann aber das Hardwareproblem, man muss die Teile in der richtigen Version dahaben.
Als eigenen Bereich vielleicht. Hier könnte der Verein ja durch eine Einkaufliste bei Amazon für ein Tutorial ein wenig Geld verdienen.
kupferstecher hat geschrieben:
Fr 4. Feb 2022, 10:59
Was das Betriebssystem anbelangt, ich denke das Lehrmaterial lässt sich Windows- und Linuxkompatibel gestalten. Gerade bei den Grundlagen gibt es ja keine Unterschiede, sobald Lazarus mal installiert ist.
Ich habe da andere Erfahrungen gemacht, speziell mit Benutzeroberflächen und Rechnern für Währungen, Linux scheint auf US Dollar eingestellt zu sein. Das bekommt man zwar hin, kann aber zu Problemen bei Anfängern führen. Dies ist natürlich nur wichtig, wenn man Übungen und kleine Beispielprojekte in seinen Text einbaut.
kupferstecher hat geschrieben:
Fr 4. Feb 2022, 10:59
Wichtig scheint mir die Definition der Zielgruppe. Also von welchem Alter geht man aus, von welchen (allgemeinen) Vorkenntnissen, von welchem Lehrumfang usw.
Es gibt ca. 10.000 Leute die nach Pascal oder Lazarus laut Adwords suchen. Ich denke diese Zahl sollte erhöht werden. Vorkenntnisse sollte man daher gar nicht voraussetzen. Alter usw. sollten wir uns an den Lehrplänen halten bei der Akademie. Beim Magazin glaube ich sprechen wir die Erwachsenenbildung an. Aber die Nachfrage sollte steigen, um so einfacher die Texte geschrieben sind. Man kann das Lernniveau dann langsam steigern.
Der Weg ist das Ziel... Aber bitte nicht vergessen los zu laufen :).

Benutzeravatar
Levario
Beiträge: 77
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 14:32
OS, Lazarus, FPC: Windows 10 Pro Laptop (Lazarus 2.2.0 FPC 3.2.2)
CPU-Target: 64 Bit
Wohnort: Deutschland / NRW

Re: Pascal wieder bekannter machen - zwei neue Projekte des Vereins

Beitrag von Levario »

kralle hat geschrieben:
Do 3. Feb 2022, 19:56
Moin,

wenn wir da Lernmaterial erarbeiten wollen, sollten wir uns überlegen, auf welchem System.
- Windows PCs? Stehen wahrscheinlich noch in irgendwelchen PC-Räumen und bei den Leuten zu Hause.
- Linux? Dafür werden wir zu wenige Nutzer finden.
Beide Systeme sind sinnvoll.
kralle hat geschrieben:
Do 3. Feb 2022, 19:56
- iOS und/oder Mac? IPads haben jetzt viele SchülerInnen im Einsatz, aber kann man da Lazarus drauf laufen lassen?
Stimmt, diese werden bei uns von einem Komunalen Rechenzentrum an die Schüler ausgegeben und können von der Software nicht verändert werden. Ausser Lazarus steht im Lehrplan :), dann würde es vom Rechenzentrum installiert werden.
kralle hat geschrieben:
Do 3. Feb 2022, 19:56
- Im Web? Da gibt es ja auch Online Programmieroberflächen für Pascal, aber halt ohne Lazarus.
Kenne ich noch nicht was kann man damit umsetzen. Oder sind dann reine Lernplattformen?
kralle hat geschrieben:
Do 3. Feb 2022, 19:56
Wenn man aber ein Zielsystem nutzt das nur in einem Computerraum in der Schule steht, wird das Interesse wohl gering bleiben.
Kenne niemendern der keinen Desktop PC oder Notebook zu Hause hat, die meisten Kids die ich kenne haben Ihren Desktop / Laptop zum spielen im Kinderzimmer. 99% Windows 10 User.
kralle hat geschrieben:
Do 3. Feb 2022, 19:56
Softwareseitig sollte man sich dann auch vielleicht ein Projekt überlegen, das jeder hinter "gebrauchen" kann und das Material auf dieses Ziel ausrichten. Denn wenn ich persönlich keinen Nutzen davon habe, warum sollte ich das lernen.
Community Projekte nach Interesse der User finde ich gut. Dazu gehören dann auch Anleitungen / Tutorials zu Git und Co.
Der Weg ist das Ziel... Aber bitte nicht vergessen los zu laufen :).

Benutzeravatar
Levario
Beiträge: 77
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 14:32
OS, Lazarus, FPC: Windows 10 Pro Laptop (Lazarus 2.2.0 FPC 3.2.2)
CPU-Target: 64 Bit
Wohnort: Deutschland / NRW

Re: Pascal wieder bekannter machen - zwei neue Projekte des Vereins

Beitrag von Levario »

kralle hat geschrieben:
So 30. Jan 2022, 14:27
Moin,

also ich schätze, dass das Online-Magazin das "einfachere" Projekt ist.
Alles was mit lernen und dem vermitteln von Wissen in verschiedenen Bildungsstufen zusammen hängt,
muss nicht nur zu der jeweiligen Altersstufe passen, sondern muss durch geschicktes verpacken, auch den Weg in den Unterricht in 16 Bundesländer schaffen. Und wir wissen alle, das in den allgemeinbildenden Schule, jeder froh ist, wenn die Grundfächer in vollen Umfang gegeben werden.
Ja da stimme ich dir zu, das Stichwort sind genehmigte Lehrpläne für die jeweilige Schulform und das Bundesland. Hier gehört viel mehr rein als nur programmieren. Wie funktioniert der Computer (Hardware),Grundlagen des Betriebssystems (Windows, Linux), Schreibprogramme (MS Word, OpenOfficeWriter), Tabellenkalkulation (Ms Excel, OpenOffice Writer), und Programmierung. Hier muss das gesamte Konzept stimmen, sonst kauft das niemand.
kralle hat geschrieben:
So 30. Jan 2022, 14:27
Auch sollte man sich vorher im klaren sein, ob man z.B. Artikel und/oder Werbung von z.B. "Embarcadero" haben möchte oder ob das alles ohne Firmen und deren Werbung laufen soll.

Nur so ein paar Gedanken von mir.
Wer würde die Einnahmen bekommen und wie würde diese eingesetzt. Spenden bzw. Einnahmen für den Verein oder Ausschüttung an die Autoren und den Verein. Meine Erfahrung, sobalt Geld ins Spiel kommt wird es schwierig.
Der Weg ist das Ziel... Aber bitte nicht vergessen los zu laufen :).

Antworten