Nokia will Trolltech übernehmen...

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben

Beitragvon af0815 » 29. Jan 2008, 22:40

Euklid hat geschrieben:KDE ist auf den Linux-Rechnern etwa gleichstark verteilt wie gnome. Aus diesem Grund gehe ich schon davon aus, dass sich Leute finden würden, die qt auf freier Basis weiterentwickeln.


Es wird mit dem fork wesentlich schwieriger, denn wer will schon sein Produkt auf eine unsichererer Basis stellen. Besonders dann wenn zB. der fork die besserer Lösung ist (weil zB. die Community excelennt gearbeitet hat) - an wen zahlst du dann das Geld. An den Besitzer, der nicht wirklich das weitergemacht hat ? Oder wer hält dann die Rechte an den Verbesserungen im Fork - rein GPL ! Dann kannst du dein Geschäftsmodell nicht daran festmachen.

Klingt paranoid, ist paranoid, es gab aber Firmen die genau damit Geld machen wollen.
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 3808
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: FPC 3.2 Lazarus 2.0 per fpcupdeluxe | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

Beitragvon Euklid » 29. Jan 2008, 23:13

af0815 hat geschrieben:Es wird mit dem fork wesentlich schwieriger, denn wer will schon sein Produkt auf eine unsichererer Basis stellen.


Es gibt einige etablierte Software, die mit der GPL auf einer soliden Grundlage steht.

Besonders dann wenn zB. der fork die besserer Lösung ist (weil zB. die Community excelennt gearbeitet hat) - an wen zahlst du dann das Geld.


An niemandem, denn: Jede Software, die auf diesen qt-Fork setzt, muss ebenfalls unter der GPL stehen. Das ist das Copyleft-Prinzip. Daher fallen keine Kosten an, und der Nutzen bleibt übrig - vorausgesetzt, man wählt ein GPL-freundliches Geschäftsmodell.

Klingt paranoid, ist paranoid, es gab aber Firmen die genau damit Geld machen wollen.


Man muss ja nicht mit der Software Geld machen. All die Firmen, die hauptsächlich OpenSource entwickeln, verdienen ihr Geld meist durch den Support.

Einen Ausweg würde es also immer geben, wenn es die Menschen gibt, die die Sache in der Hand nehmen. :)
Euklid
 
Beiträge: 2746
Registriert: 22. Sep 2006, 09:38
Wohnort: Hessen

Beitragvon Hortl » 2. Mär 2011, 15:25 Re: Nokia will Trolltech übernehmen...

Hallo zusammen! Will mich mal an das Thema anhängen weil es mir um etwas Ähnliches geht, Nokia will ja gerade Motorola Solutions übernehmen wenngleich einige Schwierigkeiten entstanden sind ( http://www.finanznachrichten.de/nachric ... te-015.htm ) ist es doch nicht unwahrscheinlich, das Nokia es schafft
Und ich mache mir die gleichen Gedanken wie damals bei Trolltech, hier war die Entwicklung mMn nicht so rosig... was haltet ihr davon?

Gruß Manuel
Hortl
 
Beiträge: 1
Registriert: 2. Mär 2011, 15:11

Beitragvon mschnell » 2. Mär 2011, 16:47 Re: Nokia will Trolltech übernehmen...

Nokia hat auch eine Vereinbarung mit Microsoft und will in neuen Handies Windows einsetzen....

-Michael
mschnell
 
Beiträge: 3360
Registriert: 11. Sep 2006, 09:24
Wohnort: Krefeld
OS, Lazarus, FPC: svn (Window32, Linux x64, Linux ARM (QNAP) (cross+nativ) | 
CPU-Target: X32 / X64 / ARMv5
Nach oben

Beitragvon theo » 2. Mär 2011, 19:48 Re: Nokia will Trolltech übernehmen...

Immer schön flexibel bleiben mit den Betriebssystemen, Datenbanksystemen, Widgetsets, Smartphones...
Mit Lazarus geht das ganz wunderbar. ;-)
theo
 
Beiträge: 8196
Registriert: 11. Sep 2006, 18:01

• Themenende •
Vorherige

Zurück zu Dies und Das



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

porpoises-institution
accuracy-worried