Habt ihr euch schonmal gefragt wieso...

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben

Habt ihr euch schonmal gefragt wieso Lazarus Fehler die es Erkennt nicht automatisch korrigiert ?

Ja ;
3
10%
Lazarus soll das machen!!! ;
2
7%
wäre ja Langweilig :) ;
4
14%
Das macht Lazarus doch wenn man es einstellt ... ;
1
3%
ich mache keine Fehler xD
3
10%
Vieleicht im Unterbewustsein. ;
4
14%
(5,1)Syntax error, ";" expected but "identifierVieleicht" found ;
2
7%
nö. ;
10
34%
 
Abstimmungen insgesamt : 29

Re: Habt ihr euch schonmal gefragt wieso...

Beitragvon Euklid » 30. Mär 2009, 19:22 Re: Habt ihr euch schonmal gefragt wieso...

af0815 hat geschrieben:
Euklid hat geschrieben:Mit VB kann man zwar sehr leicht kleine Programme erstellen. Was hier das Programmieren erleichtert, erschwert aber das Programmieren großer Projekte. Wenn man sich mehrere tausend Zeilen große Projekte ernsthaft widmet, lernt man die strenge Typenunterscheidung, die Befehlstrennung durch Semikolon, den Unterschied zwischen vergleichendem und zuweisendem Gleich erst richtig schätzen! Diese Dinge erleichtern das Debuggen und machen den Code leichter wart- und lesbar. Pascal ist an dieser Stelle also außerordentlich zweckmäßig und vorallem sauber.

Einspruch: VB ist (MITTLERWEILE) eine vollwerige Programmiersprache, auf die die obigen Argumente nicht mehr zutreffen. Besonders dann wenn man die Überprüfungen auch aktiviert hat und nicht im 'lazy' Stil arbeitet.


Wurde denn an den strukturellen Problemen der Sprache was geändert?
(Also insbesondere bezüglich der Befehlstrennung, Unterscheidung zwischen vergleichendem und zuweisendem Gleich, strenge Typentrennung, u.s.w.)
Euklid
 
Beiträge: 2746
Registriert: 22. Sep 2006, 09:38
Wohnort: Hessen

Beitragvon KOBOLD Messring GmbH » 31. Mär 2009, 07:27 Re: Habt ihr euch schonmal gefragt wieso...

@Targion:
Ja, das ist sehr schön, auch bei den früheren Versionen, da kann mit den kleinen +/- Zeichen am linken Rand ganze Strukturen ein- und ausklappen, da sieht man dann was der Compiler meint, was zusammengehört (und nicht was man selber gerne zusammengehörig hätte :lol: )
Von daher meine ich persönlich, die vorhanden Werkzeuge sind ausreichend.
¿Wie weit ist denn die 0.9.27? Ich trau mich noch nicht darauf upzudaten, ¿sind denn die Daily-Snapshots oder die SVN-Versionen soweit, dass man darauf "vertrauen" kann?
KOBOLD Messring GmbH
 
Beiträge: 155
Registriert: 22. Aug 2007, 13:52
Wohnort: 65719 Hofheim am Taunus
OS, Lazarus, FPC: Mandriva Linux 2008 (L 0.9.28 FPC 2.2.4) | 
CPU-Target: 32Bit
Nach oben

Beitragvon Euklid » 31. Mär 2009, 10:11 Re: Habt ihr euch schonmal gefragt wieso...

KOBOLD Messring GmbH hat geschrieben:¿Wie weit ist denn die 0.9.27? Ich trau mich noch nicht darauf upzudaten, ¿sind denn die Daily-Snapshots oder die SVN-Versionen soweit, dass man darauf "vertrauen" kann?


Ich hatte vor Kurzem mal eine ähnliche Frage gestellt und folgende Antworten bekommen:

viewtopic.php?f=4&t=2521
Euklid
 
Beiträge: 2746
Registriert: 22. Sep 2006, 09:38
Wohnort: Hessen

Beitragvon pluto » 31. Mär 2009, 10:28 Re: Habt ihr euch schonmal gefragt wieso...

@Euklid hast du jetzt die SVN Version von Lazarus ? Also die 0.9.27 ?
MFG
Michael Springwald
Aktuelles Projekt: ContentManager2(Ehmals NoteManager2).
pluto
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 7039
Registriert: 19. Nov 2006, 12:06
Wohnort: Oldenburg(Oldenburg)
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 19.2 | 
CPU-Target: AMD
Nach oben

Beitragvon Euklid » 31. Mär 2009, 10:32 Re: Habt ihr euch schonmal gefragt wieso...

Ich benutze die 0.9.26 auf meinem Hauptrechner und einen Daily Snapshot von der 0.9.27 auf meinem Laptop.
Euklid
 
Beiträge: 2746
Registriert: 22. Sep 2006, 09:38
Wohnort: Hessen

Beitragvon ralli » 1. Apr 2009, 06:37 Re: Habt ihr euch schonmal gefragt wieso...

Nach einem Ausflug zu dem QT Framework und zu VB.NET mit denen ich jeweils auch ein grösseres Projekt verwirklichte, bin ich zu Lazarus und Object Pascal zurückgekehrt.
Ob es sinnvoll ist, die Hochsprachen miteinander zu vergleichen, sollen andere entscheiden.
Entscheidende Kriterien für mich aber waren und sind:
Die Schnelligkeit des One-Pass Compilers mit seiner sehr hohen Prozesssicherheit
Die logischen Strukturen des Programmaufbaus von Objectpascal
Die strenge Typisierung
Durch diese Übersichtlichkeit lässt sich auch mein Programmcode besser warten und pflegen.
Und nicht zuletzt die hervorragende Dokumentation, denn für Delphi und seine Ableger gibt es Dutzende von Tutorials im Netz.
Die Datenbankanbindung gefällt mir auch sehr gut, da bleiben keine Wünsche mehr offen.
Der Designer von Lazarus gefällt mir ausserordentlich gut. VB.NET ist auch nicht schlecht und mit dem QT Designer hatte ich auch schon meine Probleme, weil ich von Delphi und Lazarus einfach verwöhnt war.
Aber das Allerwichtigste ist, unabhängig zu bleiben von dem Marktführer.
Und das Crosscompiling ist ja auch ein Entscheidungskriterium.
Pentium 4 - 2GB - Debian Lenny - Gnome 2.22.3 - Nvidia 8600 GT - FPC 2.2.2 - Lazarus 0.9.26 - GTK2
ralli
 
Beiträge: 374
Registriert: 13. Sep 2006, 14:57
Wohnort: Hagen a.T.W.

Beitragvon pluto » 1. Apr 2009, 09:15 Re: Habt ihr euch schonmal gefragt wieso...

Bei QT sind vorallem die Komponenten Vielfalt beeindrucken....Ich denke die ist vergleichbar mit Delphi bzw. Windows oder ?
dagegen ist GTK1 und GTK2 recht klein. Welche Tookits/Widegets und sowas unter Linux gibt es eigentlich noch ? Die erwähntes wert währen ?
MFG
Michael Springwald
Aktuelles Projekt: ContentManager2(Ehmals NoteManager2).
pluto
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 7039
Registriert: 19. Nov 2006, 12:06
Wohnort: Oldenburg(Oldenburg)
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 19.2 | 
CPU-Target: AMD
Nach oben

Beitragvon bembulak » 1. Apr 2009, 09:40 Re: Habt ihr euch schonmal gefragt wieso...

Bei QT sind vorallem die Komponenten Vielfalt beeindrucken....Ich denke die ist vergleichbar mit Delphi bzw. Windows oder ?
dagegen ist GTK1 und GTK2 recht klein.

So klein ist GTK2 dann auch wieder nicht. Und viele "erweiterte" Komponenten/Widgets/Gadgets/Controlls sind ja nur "subclassed".


Welche Tookits/Widegets und sowas unter Linux gibt es eigentlich noch ? Die erwähntes wert währen ?

Lass mich dir ein wenig helfen, es ist ja auch schwierig herauszufinden.
bembulak
 
Beiträge: 371
Registriert: 6. Feb 2007, 09:29
Wohnort: Oberösterreich
OS, Lazarus, FPC: L0.9.29 SVN:24607 FPC 2.4.0-32 bit @ Win XP SP3 | 
CPU-Target: 32bit i386, ARM
Nach oben

Beitragvon ralli » 1. Apr 2009, 09:47 Re: Habt ihr euch schonmal gefragt wieso...

@pluto, das stimmt, QT ist schon hoch professionell, das ganze KDE ist ja ein Kind Qt's. Aber ich musste viel zu viel händisch proggen. Aber mittlerweile gibt es ja einen QT Creator als IDE, da hat sich wohl einiges gebessert. Nur ist der grottenlangsam beim Compilieren. Aber es schadet ja nichts, mal in etwas Anderem hineingerochen zu haben.
Pentium 4 - 2GB - Debian Lenny - Gnome 2.22.3 - Nvidia 8600 GT - FPC 2.2.2 - Lazarus 0.9.26 - GTK2
ralli
 
Beiträge: 374
Registriert: 13. Sep 2006, 14:57
Wohnort: Hagen a.T.W.

Beitragvon pluto » 1. Apr 2009, 10:28 Re: Habt ihr euch schonmal gefragt wieso...

Ich kenne QT jetzt nur von den QT Desiner. Ich habe mal versucht damit ein Programm zu schreiben. Im Internet gibt es ja viele Tutorials. Aber es ist mir zu umständlich. In Lazarus mit der LCL ist das natürlich viel einfacher. Kann auch eine gewöhnugs Frage sein. Ich denke wir sind alle zu sehr an Lazarus/Delphi Gewöhnt, somit sind wir immer unzufrieden bei allen anderen sprachen/ide's :D

Ich wollte schon oft eine eigene Hompage erstellen, aber das ist immer daran gescheitert das mich zu sehr an "Objekt Pascal" gewöhnt habe. Ich wollte dann auch etwas mehr als nur HTML und CSS haben....
MFG
Michael Springwald
Aktuelles Projekt: ContentManager2(Ehmals NoteManager2).
pluto
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 7039
Registriert: 19. Nov 2006, 12:06
Wohnort: Oldenburg(Oldenburg)
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 19.2 | 
CPU-Target: AMD
Nach oben

• Themenende •
Vorherige

Zurück zu Dies und Das



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

porpoises-institution
accuracy-worried