Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben

Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

Beitragvon Socke » 20. Dez 2010, 18:41 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

Bora4d hat geschrieben:Kennst du "Gnome Do" überall wird dieses Programm erwähnt. Das ist auch mit .Net=MOno programmiert. Ich habe gleich deinstalliert, ich benutze nicht mal auf Windows-Rechner .Net-Programme.
Ja das ist schon ziemlich Lustig mit Linux-Leuten, die laufen von MS weg und Programmieren unter Linux MS-Mist nach. :roll:

So wirklich schlimm finde ich Just In Time-Compilierung nicht (Mono, .Net, Java) nicht. Es ist einfach ein ganz anderes Konzept als das althergebrachte der Binärprogramme. Was ich dagegen schlimm finde, ist dass es so starke Unterschiede zwischen Mono und .Net gibt, dass das ganze nicht wirklich plattformübergreifend nutzbar ist.
MfG Socke
Ein Gedicht braucht keinen Reim//Ich pack’ hier trotzdem einen rein
Socke
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 2647
Registriert: 22. Jul 2008, 18:27
Wohnort: Köln
OS, Lazarus, FPC: Lazarus: SVN; FPC: svn; Win 10/Linux/Raspbian/openSUSE | 
CPU-Target: 32bit x86 armhf
Nach oben

Beitragvon pluto » 20. Dez 2010, 18:45 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

Ja das ist schon ziemlich Lustig mit Linux-Leuten, die laufen von MS weg und Programmieren unter Linux MS-Mist nach.

Stimmt. Ist schon seltsam. Aber vielleicht gibt es ja gute Gründe dafür.
MFG
Michael Springwald
Aktuelles Projekt: ContentManager2(Ehmals NoteManager2).
pluto
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 7027
Registriert: 19. Nov 2006, 12:06
Wohnort: Oldenburg(Oldenburg)
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 19.2 | 
CPU-Target: AMD
Nach oben

Beitragvon baba » 20. Dez 2010, 19:20 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

Lollo67 hat geschrieben:
Bora4d hat geschrieben:ABER EGAL, jedes System hat halt seine Vor.- und Nachteile und letzt endlich ist alles eine Frage des Preises! :lol: :wink:


Wen interessiert denn der Preis!? Gamer, Schüler, Studenten, Heimanwender - gut die haben selbst schuld. Es ist wie immer im Leben, der Kaufpreis ist unwichtig, die Betriebskosten sind das entscheidende. Wer sich eine billige Papphütte baut, der hat im Winter enorme Heizkosten. Bei einem Computer kommt es, zumindest für viele, auf die Produktivität an und die ist bei Apple ungleich höher. Was lernt jeder BWA Student im ersten Jahr - Lohn sprich Personalkosten sind der entscheidende Kostenfaktor in jedem Unternehmen.

Wieviel Zeit wird nur allein in Deutschland verplempert für, Abstürze, Reboots, Updates, Programmfehler - und da ist Apple einfach anders, es funktioniert halt.

Baba.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass fast jede Aufgabe mit einem Apple in gerade mal 2 Drittel der Zeit erledigt wird und das ist Fakt!
baba
 
Beiträge: 266
Registriert: 4. Apr 2007, 16:47

Beitragvon Lollo67 » 20. Dez 2010, 20:41 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

baba hat geschrieben:
Lollo67 hat geschrieben:
Bora4d hat geschrieben:ABER EGAL, jedes System hat halt seine Vor.- und Nachteile und letzt endlich ist alles eine Frage des Preises! :lol: :wink:


Wen interessiert denn der Preis!? Gamer, Schüler, Studenten, Heimanwender - gut die haben selbst schuld. Es ist wie immer im Leben, der Kaufpreis ist unwichtig

Sorry, dein Satz klingt jetzt aber schon sehr überheblich! :(
- Was kann den z.B. ein Schüler oder ein Student etc. dazu, wenn er das Geld für ein überteuerten Appel-PC nicht besitzt ????
Sind das deswegen schlechtere Menschen, daß sie Schuld haben? - Diese Aussage finde ich nicht gut, da nicht jeder das Glück hatte,
evtl. auf der reichen Sonnenseite geboren zu sein... :roll:
Bei der Menschengruppe ist leider allgemein der Kaufpreis sehr wichtig und entscheidend... das gilt genauso für das immer mehr verarmende Fußvolk, wo die Masse jeden Monat ganz genau rechnen muss, daß sie keine Schulden machen bzw. hart für wenig Lohn arbeiten müssen, um Schulden zu vermeiden... :evil:

Für Glückliche, die im Geld schwimmen wie z.B. ein erfolgreicher Unternehmer, mag dein Kommentar zwar schon stimmen, aber man muss deswegen keine "Rand-Gruppen" bedauern.-/ beleidigen!

Denn, vom Grundsatz des Lebens her, ist alles was man macht, sowieso unwichtig, weil man früher oder später eh in's Gras beißt und niemand etwas materielles mitnehmen kann... die einzigen, die sich freuen, sind die Erben, die sich oftmals dann ein schönes Leben davon machen bis es aufgebraucht ist...
- Ist schon schön, wenn man so ein Papa/ Mama hat, der/die sich für einen letztendlich hart abgeschuftet hat... :mrgreen:
Lollo67
 
Beiträge: 69
Registriert: 25. Jan 2010, 23:07

Beitragvon Christian » 21. Dez 2010, 00:44 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

Ich kann das nur bestätigen, und dazu kommt noch das das Macbook Air auf ner SSD basiert Windows rechner mit SSD sind nicht viel günstiger. Genau das war der erste Grund nen Mac zu kaufen. Als ich dann mitbekommen habe wie produktiv der kram wirklich ist ...
Kauf mal wirkllich ordentliche Software die macht was Sie soll zum Windows dazu und du wirst weit jenseits des Mac preises landen.
Und jetzt komm mir keiner mit Linux. Es funktioniert an vielen Stellen besser als Windows aber es funktioniert lange nicht alles einfach on the fly wie man es auf dem Mac hat.
W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/
Christian
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 6091
Registriert: 21. Sep 2006, 06:51
Wohnort: Dessau
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z) | 
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Nach oben

Beitragvon Socke » 21. Dez 2010, 00:50 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

Christian hat geschrieben:Und jetzt komm mir keiner mit Linux. Es funktioniert an vielen Stellen besser als Windows aber es funktioniert lange nicht alles einfach on the fly wie man es auf dem Mac hat.

Der typische Linux-Benutzer will ja auch selber basteln. Und wenn alles sofort funktioniert, wechselt er doch wieder zu Windows :P
MfG Socke
Ein Gedicht braucht keinen Reim//Ich pack’ hier trotzdem einen rein
Socke
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 2647
Registriert: 22. Jul 2008, 18:27
Wohnort: Köln
OS, Lazarus, FPC: Lazarus: SVN; FPC: svn; Win 10/Linux/Raspbian/openSUSE | 
CPU-Target: 32bit x86 armhf
Nach oben

Beitragvon baba » 21. Dez 2010, 01:34 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

@Lolo67
Ich habe keine Lust auf Polemik. Es geht schlicht um zu erledigende Aufgaben und die dafür verfügbare Zeit - spricht Produktivität. Ich will mal ein reales Beispiel nennen. Dieses habe ich seit fast einem Jahr hier laufen.

Mac Mini läuft 24/7
1. Samba Filesharing
2. Printserver
3. Postgres-Server einige 100k Datensätze
4. Syncronosiert 2xiPhone, 1xiPad, 2xiPod, iTunes
5. Fragt ca. 10 eMail Konten alle 5 Minuten ab
6. Führt jede Stunde ein Backup durch, TimeMachine auf 1TB FireWire Festplatte

Zudem kann ich nebenbei CD/DVDs brennen (Wiedergabelisten) oder z.B. mit iWorks arbeiten oder Virtuelle Maschinen starten. Das Ding hat gerade mal 1 GB RAM und läuft. Da stürzt nichts ab, da wird nichts langsamer. Das funktioniert einfach!!

Selbst Schuld heißt zwischen den Zeilen zu lesen. Was müsste ich denn anlegen wenn ich das Beispiel von oben mit einem Windows-Rechner realisieren wollte? Würde ein Rechner reichen? Wieviel Strom würde ich verbrauchen? (Neulinge, Homeanwender lassen sich leicht blenden, bitte hier unterschreiben, Waschmaschiene kommt.)

Um noch einmal das leidige Thema Geld aufzugreifen. Ich würde mir lieber einen gebrauchten Apple zulegen, als einen neuen Windows Rechner.

- eben - wegen der Produktivität.

Baba.


Bei der Menschengruppe ist leider allgemein der Kaufpreis sehr wichtig und entscheidend... das gilt genauso für das immer mehr verarmende Fußvolk, wo die Masse jeden Monat ganz genau rechnen muss, daß sie keine Schulden machen bzw. hart für wenig Lohn arbeiten müssen, um Schulden zu vermeiden...


Dann kaufe ich halt ein gebrauchtes Gerät. Ein Update auf SnowLeopard kostet gerade mal 39,00 Euro.
baba
 
Beiträge: 266
Registriert: 4. Apr 2007, 16:47

Beitragvon Lollo67 » 21. Dez 2010, 07:29 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

@baba:
Nagut, dann lassen wir die Polemik halt weg und lesen zwischen den Zeilen!

Wie ich auch schon geschrieben habe, läuft mein alter Mac-Mini 24h seit gut 3 Jahren durch und daß auch sehr stabil, diesen Punkt kann ich somit auch bestätigen (mit OSX Tiger)
- Der Stromverbrauch des kleinen Mini's ist ganz sicher auch prima, und vor allem hatte mich der leise Lüfter damals fasziniert gehabt!

Aber, mein derzeitiger Asus-Laptop (wie hier schon erwähnt) unter Windoof7 läuft da jetzt auch nicht viel schlechter, sprich
a) leiser Lüfter wie beim Appel
b) Win7 64Bit läuft darauf für meine "selbst Schuld-Bedarf" :mrgreen: Anwendungen doch sehr gut, hatte zumindest keine gravierende Abstürze die einen Hardware-Reset / Ausschalten erforderlich machten

c) Ohne Probleme war bei mir damit parallel machbar:
1. 3D-Netzwerk Shooter zocken
2. CD brennen
3. 2 eMail-Konten alle 10 Min. abrufen
4. Wetterstations-Daten alle 1 Minute im Webbrowser abrufen
5. Internet-Radio leise im 2. Tab dabei hören

(6) statt's ne CD brennen, hatte ich während der Zockerei auch schon mal einpaar größere Download-Files auf Viren gescant oder via Bluetooth Bilder vom Handy auf den PC übertragen... hatte hierbei bislang auch noch keine Probleme, und konnte immer problemlos die Tasks switchen ...

Will sagen, für ein Privat-Anwender reicht so ein aktuelles Windoof-Gerät völligst aus und damit geht auch schon einiges zu machen!
- Wie gesagt, ein vergleichbarer MacBook Pro kostet gut 1700 Euro, mein Asus war mit 679.- Euro dabei...
Sicherlich hat der Mac für den hohen Preis noch einpaar schöne BonBon's dabei, z.B. die beleuchtete Tastatur und vermutlich die deutlich höhere Akku-Laufzeit, denn mein Asus-Akku hält bei voll beanspruchter Leistung (3D-Spiel zocken) nur 1,5 Stunden und geht mit einschalten der Energie sparen Funktion (für Internet/ Lazarus Programmierung etc.) dann auch nur max. gut 4 Stunden am Stück ... da sollte der Apple schon mind. 6-7 Std. schaffen?!

Aber egal, jedes hat seine Vor.- und Nachteile, für meine Bedarfs-Nutzung hat der Mac auch genug Nachteile (hatte ich hier auch schon benannt) so daß ich mich eher als "System-Wert-Neutral" sehe und nicht nur fest auf ein OS-System schwöre... ich habe mit Ubuntu-Linux einfach viel Spass, unter Windoof laufen eben die meisten Zocker-Games und Demos, der Mini-Mac läuft optimal mit EyeTV als DVBT-TV Aufnahmestation rund um die Uhr... soweit bin ich mit meiner Hardware und Systeme derzeit sehr zufrieden! :wink:

P.S.: Würde sich für mich denn ein OSX-Wechsel von Tiger 10.4.10 auf derzeit aktuellen SnowLeopard lohnen?
- Steigt dadurch bei mein alten Gerät deutlich merkbar die Performance ?
Soweit ich mich erinnere, war OSX Tiger noch 32Bit Software... und bei Leopard wurde auf 64Bit umgesattelt, was aber Anfangs auch einige Probleme und Abstürze verursachte und Apple dadurch auch einige Kritiken im Bereich Sicherheitslücken bekommen hatte... :roll:
Lollo67
 
Beiträge: 69
Registriert: 25. Jan 2010, 23:07

Beitragvon baba » 21. Dez 2010, 10:21 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

@Lolo67

Schau mal hier, stammt nicht von mir.

Der Wechsel von 10.4 Tiger auf 10.6 Snow Leopard war ein echter Quantensprung! Der Rechner ist mit dem SL gefühlt doppelt so schnell als vorher. Die Installation war ein Gedicht. Ich habe nicht ein einziges Programm, das unter SL nicht läuft. (Das älteste ist aus dem Jahr 2002!!!)
Durch das neue OS spart man sich glatt weg einen neuen Rechner. Meine alte Kiste ist zu neuen Höhenflügen gestartet, seit dem der SL auf der Platte ist.
Wie die Unterschiede zu 10.5 ausfallen, kann ich nicht beurteilen, da ich diese Version nicht hatte. (Der Tiger war ja auch verdammt gut.)
Allen, die den Tiger noch auf der Platte haben kann ich nur empfehlen, auf das neue, aktuelle 10.6 zu wechseln.


http://www.amazon.de/10-6-Snow-Leopard-Upgrade-deutsch/dp/B001AZ3Y66/ref=pd_cp_sw_2
baba
 
Beiträge: 266
Registriert: 4. Apr 2007, 16:47

Beitragvon carli » 21. Dez 2010, 10:42 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

baba hat geschrieben:Durch das neue OS spart man sich glatt weg einen neuen Rechner. Meine alte Kiste ist zu neuen Höhenflügen gestartet, seit dem der SL auf der Platte ist.
[/quote]

Kenn ich, das Gefühl.
Damals, als man sich noch alle paar Jahre Windows neu aufgesetzt hat...
carli
 
Beiträge: 660
Registriert: 9. Jan 2010, 17:32
OS, Lazarus, FPC: Linux 2.6.x, SVN-Lazarus, FPC 2.4.0-2 | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon MAC » 21. Dez 2010, 11:32 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

ich glaube nicht das für viele Menschen die Betriebskosten wirklich eine Rolle spielen.
Denn sonnst würde nicht in jeden Blöd-Markt kommen, kaufen sie jetzt und bezahlen sie 0% Zinsen, bla bla bla. Die meisten denken, ach, nur 5 € pro Monat, das kann ich mir leisten, und rechnen gar nicht damit das die auch noch bezahlt werden müssen, wenn sie schon den 3ten pc haben...
Code: Alles auswählen
Signatur := nil;
MAC
 
Beiträge: 770
Registriert: 21. Feb 2009, 13:46
OS, Lazarus, FPC: Windows 7 (L 1.3 Built 43666 FPC 2.6.2) | 
CPU-Target: 32Bit
Nach oben

Beitragvon am2 » 21. Dez 2010, 15:28 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

MAC hat geschrieben:ich glaube nicht das für viele Menschen die Betriebskosten wirklich eine Rolle spielen.
Denn sonnst würde nicht in jeden Blöd-Markt kommen, kaufen sie jetzt und bezahlen sie 0% Zinsen, bla bla bla. Die meisten denken, ach, nur 5 € pro Monat, das kann ich mir leisten, und rechnen gar nicht damit das die auch noch bezahlt werden müssen, wenn sie schon den 3ten pc haben...


Ich weiß nicht, ob Du das richtig interpretierst. Das, was Du beschreibst, bedeutet nicht, dass es für die betroffenen keine Rolle spielt, sondern nur, dass sie diese nicht erkennen (wollen oder können).

Ich für meinen Teil muss sagen, dass ich mit dem Mac - wann immer ich damit zu tun hatte - eigentlich eher nicht zurecht kam. Ist wahrscheinlich dem geschuldet, dass ich da nicht allzuoft dran saß, aber für mich war das immer umständlich. Angefangen davon, dass es nur eine Maustaste gab, fortgeführt dadurch, dass alle Programme unstrukturiert in so einer Art "Alle- Programme" slideshow am Fuße des Bildschirms auftauchten und nicht zuletzt, dass die Programme, die ich dann geöffnet hatte, eine (für mich) ungewohnte Menüstruktur aufwiesen. Ich würde mir so ein Plaste- Ei nicht kaufen, aber das hat eben nur persönliche Gründe. Ich fürchte, meine Effizienz würde es eher bremsen.
Zum Preis: Überteuert ist relativ. Der erforderliche Preis resultiert eben nicht zuletzt aus der Anzahl der erzielbaren Kunden. Selbst, wenn es Mac gelingen sollte, mittels fortschrittlicher Technologie eine Anwendung in der halben Zeit zu schreiben, wie MS oder wer auch immer - es braucht dann trotzdem noch mindestens halbsoviele Kunden, um es zum gleichen Preis anbieten zu können. Gleiches gilt für Hardware, das Verhältnis des Preises ist umgekehrt proportional zur Anzahl der Kunden. Es stellt sich also nicht die Frage, ob irgendetwas überteuert ist, sondern zum Einen, ob man in der Lage und bereit ist, den Preis zu zahlen und ob die "Bewirtschaftung" die Ersparnis bringt, um einen höheren Einstiegspreis zu rechtfertigen. Es ist also nicht anders, als im wirklichen Leben auch. Wenn Du Geld in ein sparsameres Auto investierst, dann kann das ökonomischer sein, als weniger Geld in einen Spritfresser zu stecken, muss es aber nicht.

Zum Thema Linux (was ja das eigentliche Thema war):
Privat benutze ich es täglich. Da ich jeden Arbeitstag seit Jahren mit Windows verbringe, kenne ich mich unter Linux vergleichsweise schlecht aus, aber ich finde es grundsätzlich gut, dass es das gibt und das es grundsätzlich immer mehr Boden gewinnt.
Gründe:
1. Anschaffungskosten/Lizenzen spielen keine Rolle
- wenn ich ein Produkt entwickelt habe, das ich irgendjemandem präsentieren/geben will, dann kann ich das ohne Rücksicht auf seine Lizenzen tun
- wenn ich etwas ausprobieren will und dazu ein virtuelles Netzwerk aus virtuellen Rechnern haben will, dann kann ich das ohne weiteres tun
2. Der Code liegt offen
- Wenn irgendwann ich (bzw. das Unternehmen, für das ich tätig bin) das einzige ist, dass eine spezielle Version benötigt, dann kann ich das aus eigener Kraft tun
- Die Wahrscheinlichkeit, dass absichtlicher Schadcode ins System kommt (sei es durch "Auflagen" von Behörden, noch durch "Kriminelle"), ist geringer
3. Usability
- ich genieße es (auch das hängt mit Lizenzen zusammen, wenn auch mit denen der Drittsoftware), dass mein System (Ubuntu) regelmäßig oder auf Nachfrage im Netz nachsieht, ob es zu den von mir installierten Programmen neue Versionen gibt, und mir anbietet, diese einzeln oder komplett vollautomatisch zu installieren.
- Es gibt auch ein paar lustige Details, die standardmäßig vorhanden sind und die ich zu schätzen gelernt habe

Dagegen spricht für mich, dass es anscheinend einige Software (noch) nicht für Linux gibt (oder nur als lahme und speicherintensive Java- Variante), beispielsweise kenne ich keine ernstzunehmende CAD- Software. Theoretisch kann ich unter WINE Windows- Anwendungen starten. Praktisch klappt das aber nicht immer.

Andreas
am2
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 112
Registriert: 21. Dez 2010, 09:59
OS, Lazarus, FPC: Win (L 0.9.26 beta FPC 2.2.2) | 
CPU-Target: 32 Bit
Nach oben

Beitragvon baba » 21. Dez 2010, 17:00 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

am2 hat geschrieben:Zum Thema Linux (was ja das eigentliche Thema war):


Das ist ja der Witz, OSX(MAC) basiert auf Darwin - Linux. OSX zeigt das Potential von Linux wenn es nur richtig weiterentwickelt wird.

Baba.
baba
 
Beiträge: 266
Registriert: 4. Apr 2007, 16:47

Beitragvon am2 » 21. Dez 2010, 17:10 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

baba hat geschrieben:
am2 hat geschrieben:Zum Thema Linux (was ja das eigentliche Thema war):

Das ist ja der Witz, OSX(MAC) basiert auf Darwin - Linux. OSX zeigt das Potential von Linux wenn es nur richtig weiterentwickelt wird.
Baba.


Wußte ich nicht, sorry. Dann stellt sich ganz allgemein nur die Frage, ob der Terminus "richtig" überhaupt Anwendung finden kann. Es mag für Dich passen, muss es aber nicht für andere tun. Und wie ist das mit den Lizenzen? Ist das Betriebssystem lizenzkostenfrei oder kostet die Lizenz Geld?

Andreas
am2
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 112
Registriert: 21. Dez 2010, 09:59
OS, Lazarus, FPC: Win (L 0.9.26 beta FPC 2.2.2) | 
CPU-Target: 32 Bit
Nach oben

Beitragvon baba » 21. Dez 2010, 17:20 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

Richtig heiß für mich einem Roten Faden folgen, nicht so viele Köche die nur den Brei verderben. Jemand der die Richtung vorgibt, Entwickler die mit Herzblut dabei sind - unwichtig ob für Geld oder Umme. (Unter Linux versuchen sich leider zu viele Denkmäler zu setzen.)

Mac sind einfache Intel Rechner, nichts besonderes. Wenn ich mit Bootcamp Windows darauf installiere sind sie mal abgesehen von der Verarbeitung nicht einen Deut besser als jeder Kaufhausrechner.

OSX/Linux ist es, was die Geräte so gut macht!

Baba.
baba
 
Beiträge: 266
Registriert: 4. Apr 2007, 16:47

» Weitere Beiträge siehe nächste Seite »
VorherigeNächste

Zurück zu Dies und Das



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron
porpoises-institution
accuracy-worried