Delphi Pulsar und FPC

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben

Delphi Pulsar und FPC

Beitragvon creed steiger » 8. Jul 2011, 17:38 Delphi Pulsar und FPC

Versteh ich das hier falsch,oder soll in der kommenden Delphi "Pulsar" Version FPC für die Apple IOS Variante genutzt werden?
(Das das neue Cross Plattform Interface auf DXScene basiert war schon länger klar)

http://delphihaters.blogspot.com/2011/0 ... orums.html

und dann dem Link folgen
creed steiger
 
Beiträge: 954
Registriert: 11. Sep 2006, 21:56

Beitragvon Christian » 26. Jul 2011, 19:36 Re: Delphi Pulsar und FPC

Nein ich hab mal ein wenig gesucht und es gibt eine geleakte Version in deren Anleitungen tatsächlich beschrieben ist wie man FPC einrichtet um aufs iOS cross zu compilieren. Ob Win64 und OSX auch über den fpc gelöst sind weiss ich nicht.

Fakt ist ich finds ne schande. Erst werfen Sie den FPC Entwicklern vor Code zu stehlen obwohl das umgedreht viel warscheinlicher ist und schwiriger nachzuvollziehn obendrein. Und nun nutzen Sie den fpc weil sies selbst nicht schaffen nen vernünftigen Compiler zu baun ?
Und betonen in den Anleitungen noch das die FPC RTL nicht alle Features der Delphi RTL hat und der Entwickler selbst dafür Sorge Tragen muss das der Code keine Features nutzt die die FPC RTL nicht hat u.s.w. also ich bin stinksauer.

Ach noch ein indiz dafür das selbst der WIn64 Support vom FPC kommt ist das Lukas Gebauer im Synapse SVN ein Change gemacht hat das mit Win64 Support für Delphi Pulsar beschrieben ist und ein IFDEF FPC einbindet. Also besteht das nächste Delphi scheinbar zu grossen teilen aus FPC.
W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/
Christian
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 6092
Registriert: 21. Sep 2006, 06:51
Wohnort: Dessau
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z) | 
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Nach oben

Beitragvon MAC » 26. Jul 2011, 22:35 Re: Delphi Pulsar und FPC

Wie ist das eigentlich Lizenztechnisch ?
Da FPC ja auch unter der LGPL steht drüften die das machen ( ??? ) , aber wenn sie den FPC verändern müssen sie dann den Quellcode des veränderten FPC rausrücken ???
Irgendwie ist es schon unfair, aber wenn es rauskommt, das die Entwickler für ein Programm zahlen , welches es auch kostenlos gibt und etwas verstand haben (sollte mal als Entwickler sowieso haben) sieht es nicht gut aus für Delphi Pulsar...
Code: Alles auswählen
Signatur := nil;
MAC
 
Beiträge: 770
Registriert: 21. Feb 2009, 13:46
OS, Lazarus, FPC: Windows 7 (L 1.3 Built 43666 FPC 2.6.2) | 
CPU-Target: 32Bit
Nach oben

Beitragvon Christian » 26. Jul 2011, 22:48 Re: Delphi Pulsar und FPC

Lizenztechnisch ist das denk ich kein Problem, Änderungen am fpc selbst müssen sie natürlich zurückgeben. Es hat sich aber so angehört als nehmen Sie einen unmodifizierten fpc.
Ich hab vorhin noch einen Thread auf der Delphipraxis gelesen in dem FPC/Lazarus schon fast richtig schlecht gemacht werden gleichzeitig aber zig Features von Delphi gewünscht werden die es in der Lazarus Welt schon längst gibt. Solang das so läuft gönn ich den Leuten natürlich das Geld zum Fenster rauszuwerfen.
W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/
Christian
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 6092
Registriert: 21. Sep 2006, 06:51
Wohnort: Dessau
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z) | 
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Nach oben

Beitragvon Zuck » 27. Jul 2011, 08:05 Re: Delphi Pulsar und FPC

1. zahlen Delphi-Entwickler nicht für den Compiler sondernd größtenteils für die erstklassige IDE und VCL.

2. habt ihr eine offizielle Bestätigung von Embarcadero, dass sie auf FPC zurückgreifen?

3. welcher Delphipraxis-Thread wäre denn der, wo so über Lazarus gemotzt wird?

wfg Zuck
Zuck
 
Beiträge: 71
Registriert: 22. Jul 2011, 17:30
Wohnort: Los Angeles

Beitragvon Christian » 27. Jul 2011, 17:54 Re: Delphi Pulsar und FPC

1. dann Zahlen sie wohl bei Pulsar für die FPC RTL mit ?
2. Nein, wie auch wenn es das Projekt offiziell nur unter NDA gibt. Aber nach dem was ich gelesen habe bin ich mir sicher das es so ist. Auch glaub ich nicht das sie in der lage sind nen Crosscompiler aus dem Ärmel zu zaubern. Es passt alles ganz gut zusammen.
3. http://www.delphipraxis.net/160506-trae ... ungen.html
W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/
Christian
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 6092
Registriert: 21. Sep 2006, 06:51
Wohnort: Dessau
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z) | 
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Nach oben

Beitragvon Zuck » 27. Jul 2011, 18:31 Re: Delphi Pulsar und FPC

Christian hat geschrieben:1. dann Zahlen sie wohl bei Pulsar für die FPC RTL mit ?
2. Nein, wie auch wenn es das Projekt offiziell nur unter NDA gibt. Aber nach dem was ich gelesen habe bin ich mir sicher das es so ist. Auch glaub ich nicht das sie in der lage sind nen Crosscompiler aus dem Ärmel zu zaubern. Es passt alles ganz gut zusammen.

Du traust den Programmierern von Embarcadero nicht zu, einen Crosscompiler zu schreiben? Ist jetzt nicht dein Ernst oder? Da arbeiten Programmierer, die von der Materie 10x so viel Ahnung haben wie wohl >90% der restlichen Programmierer der Welt.

Mir kommt es so vor, als ob bei DP eben einige Delphi-Verfechter sind; und hier im Forum eben welche, die um allen Preis Delphi schlecht machen wollen. Aus solchen Diskussionen halte ich mich denke ich lieber raus, da ich mich mit der FPC/Lazarus-Seite zu wenig beschäftigt habe und bisher von Lazarus nicht sehr überzeugt bin, Delphi ist von der IDE doch noch einige Jahre weit voraus. Und so geht es umgekehrt denke ich vielen Laz-Usern, dass sie sich bei Emba/Delphi nicht so gut auskennen.

wfg Zuck
Zuck
 
Beiträge: 71
Registriert: 22. Jul 2011, 17:30
Wohnort: Los Angeles

Beitragvon Christian » 27. Jul 2011, 18:42 Re: Delphi Pulsar und FPC

Wo hab ich denn Delphi schlecht gemacht ? Ich hab mitgeteilt das ich es nicht gut finde sich mit fremden Federn zu schmücken. Das müssen wir jetzt aber nicht weiter diskutieren, können wir machen wenns eingetreten ist.

Ich kann nicht einschätzen was für Leute bei Emba arbeiten, ich denke aber auch nicht wirklich das solche Aussagen wie " Da arbeiten Programmierer, die von der Materie 10x so viel Ahnung haben wie wohl >90% der restlichen Programmierer der Welt." zutreffen können.
In den frisch gegründeten Cyberabwehrzentren der Welt arbeiten nach unterschiedlichsten Aussagen auch die besten der besten...
An und mit Linux arbeiten auch nur Stümper...

Derzeit gibt es ausser dem gcc und dem fpc keinen Crosscompiler in der Liga und beide sind nicht in 2 Jahren entstanden. Ich denke das liegt nicht an den Fähigkeiten der Programmierer das liegt einfach am Zeitfenster. Ein guter Compiler + RTL + Visueller Komponentenbibliothek entsteht nicht mal eben so über Nacht.
W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/
Christian
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 6092
Registriert: 21. Sep 2006, 06:51
Wohnort: Dessau
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z) | 
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Nach oben

Beitragvon Zuck » 27. Jul 2011, 18:59 Re: Delphi Pulsar und FPC

Christian hat geschrieben:Wo hab ich denn Delphi schlecht gemacht ? Ich hab mitgeteilt das ich es nicht gut finde sich mit fremden Federn zu schmücken. Das müssen wir jetzt aber nicht weiter diskutieren, können wir machen wenns eingetreten ist.

Ich kann nicht einschätzen was für Leute bei Emba arbeiten, ich denke aber auch nicht wirklich das solche Aussagen wie " Da arbeiten Programmierer, die von der Materie 10x so viel Ahnung haben wie wohl >90% der restlichen Programmierer der Welt." zutreffen können.
In den frisch gegründeten Cyberabwehrzentren der Welt arbeiten nach unterschiedlichsten Aussagen auch die besten der besten...
An und mit Linux arbeiten auch nur Stümper...

Derzeit gibt es ausser dem gcc und dem fpc keinen Crosscompiler in der Liga und beide sind nicht in 2 Jahren entstanden. Ich denke das liegt nicht an den Fähigkeiten der Programmierer das liegt einfach am Zeitfenster. Ein guter Compiler + RTL + Visueller Komponentenbibliothek entsteht nicht mal eben so über Nacht.

Dann hab ich das "aus dem Ärmel schütteln" wohl falsch interpretiert. Ich denke aber auch, dass falls Delphi XE 2 zum Teil FPC als Compiler verwenden wird, das angegeben wird. Sicher dauert es einige Zeit um einen Crosscompiler zu schreiben, da hat FPC die Nase vorn. Bei der IDE, die sich über die Jahre entwickelt hat, hat Delphi gegenüber Lazarus die Nase vorn. Beide Seiten werden sich Ideen von der anderen Seite geholt haben, beide Seiten haben eine Zielgruppe und gut ist.
Im Delphi-Team arbeiten allerdings IMHO sicher Leute, die von Compilerbau, Windows-Interna, Mac-Interna, etc. mehr Ahnung als der Großteil der Programmierer haben.

wfg Zuck
Zuck
 
Beiträge: 71
Registriert: 22. Jul 2011, 17:30
Wohnort: Los Angeles

Beitragvon _Bernd » 28. Jul 2011, 10:56 Re: Delphi Pulsar und FPC

Zuck hat geschrieben:...Sicher dauert es einige Zeit um einen Crosscompiler zu schreiben...

Wenn ich mir anschaue, wie lange die Programmierer für den 64-Bit Windows Compiler gebraucht haben, dann hätte ich da erhebliche bedenken, daß die eine eigene Crossplatform-Version (neuer Prozessor, neues Betriebssystem angepaßte RTL) überhaupt in absehbarer Zeit schaffen können. Sollte Borland tatsächlich den FPC in der neuen Delphi-Version verwenden, so wäre das für mich ein erstes Anzeichen dafür, daß sie chancenlos sind.

Aber irgendwie kann ich es mir noch nicht vorstellen, daß ein (ehemaliger) "State-Of-The-Art" Compiler-Hersteller auf ein Fremdprodukt zurückgreifen muß.

Gruß, Bernd.
_Bernd
 
Beiträge: 142
Registriert: 13. Feb 2007, 11:16

Beitragvon Zuck » 28. Jul 2011, 11:08 Re: Delphi Pulsar und FPC

_Bernd hat geschrieben:
Zuck hat geschrieben:...Sicher dauert es einige Zeit um einen Crosscompiler zu schreiben...

Wenn ich mir anschaue, wie lange die Programmierer für den 64-Bit Windows Compiler gebraucht haben, dann hätte ich da erhebliche bedenken, daß die eine eigene Crossplatform-Version (neuer Prozessor, neues Betriebssystem angepaßte RTL) überhaupt in absehbarer Zeit schaffen können. Sollte Borland tatsächlich den FPC in der neuen Delphi-Version verwenden, so wäre das für mich ein erstes Anzeichen dafür, daß sie chancenlos sind.

Aber irgendwie kann ich es mir noch nicht vorstellen, daß ein (ehemaliger) "State-Of-The-Art" Compiler-Hersteller auf ein Fremdprodukt zurückgreifen muß.

Gruß, Bernd.


Haha, Borland und Delphi war einmal. Erst erfolgte die Auslagerung in Codegear, welches dann vor ein paar Jahren von Embarcadero gekauft wurde. Embarcadero Technologies Delphi heißt es jetzt. Der Delphi-Productmanager hat jedenfalls morgen seinen letzen Arbeitstag :?

Mal sehen. Vermutungen bringen uns in dieser Diskussion nicht weiter. Fakten müssen her und die gibts eben erst wirklich bei der Release.

wfg Zuck
Zuck
 
Beiträge: 71
Registriert: 22. Jul 2011, 17:30
Wohnort: Los Angeles

Beitragvon creed steiger » 28. Jul 2011, 17:52 Re: Delphi Pulsar und FPC

Zuck hat geschrieben:
Mal sehen. Vermutungen bringen uns in dieser Diskussion nicht weiter. Fakten müssen her und die gibts eben erst wirklich bei der Release.

wfg Zuck


Naja,die Beta ist wohl geleakt und laut Aussagen in Foren,würden auch in neuen Codebestandteilen von Firemonkey (das alte
DX/VGScene) ifdefs für FPC sein.
Warum man Firemonkey weiter kompatibel zu FPC halten will ist schon ein bissl seltsam.
Natürlich kann auch sein das FPC nur zu testzwecken verwendet wird,bis der eigene Compiler soweit ist.
creed steiger
 
Beiträge: 954
Registriert: 11. Sep 2006, 21:56

Beitragvon Zuck » 28. Jul 2011, 19:53 Re: Delphi Pulsar und FPC

Naja, jemand hat sich ein bisschen verplappert und sozusagen den Release-Termin mit 15.09.11 veröffentlicht. Ob darauf aber Verlass ist, bin ich mir nicht sicher. Allerdings bin ich mir ziemlicht sicher, dass Embarcadero nicht auf ein Fremderzeugnis zurückgreifen wird ;). Wie du gesagt hast, möglicherweise zu Testzwecken ob ihre RTL / VCL auf den OSs läuft.
Zuck
 
Beiträge: 71
Registriert: 22. Jul 2011, 17:30
Wohnort: Los Angeles

Beitragvon creed steiger » 29. Jul 2011, 14:14 Re: Delphi Pulsar und FPC

Zuck hat geschrieben:Naja, jemand hat sich ein bisschen verplappert und sozusagen den Release-Termin mit 15.09.11 veröffentlicht.


Die Betas kursieren schon (meist aus asiatischen Quellen) und die ersten 64 Bit Performance Tests wurden schon gemacht.
musst nur ein bissl im Netz suchen.Der Link im ersten Posting ist kein schlechter Ansatzpunkt wenn man neugierig ist.

Ich betrachte das ganze als interessierter Aussenseiter,weil ich nie Delphi besessen hab und aufgrund der Preispolitik wohl nie werde.
Das ist mir FPC/Laz um einiges lieber.
(die Delphi-Version vom Markt und Technik Buch gilt nicht,weil der damaliege Borland Server es nie schaffte mir nen Key rauszurücken.
das hat mich damals so geärgert,daß ich mir geschworen von denen nichts zu nutzen.Das ich nur Linux fahre tut sein übriges dazu.;)
Und natürlich der Umgangston im Embarcadero-Board und wie mit Simon Kissel umgegangen wurde)
creed steiger
 
Beiträge: 954
Registriert: 11. Sep 2006, 21:56

Beitragvon Zuck » 29. Jul 2011, 17:25 Re: Delphi Pulsar und FPC

creed steiger hat geschrieben:
Zuck hat geschrieben:Naja, jemand hat sich ein bisschen verplappert und sozusagen den Release-Termin mit 15.09.11 veröffentlicht.


Die Betas kursieren schon (meist aus asiatischen Quellen) und die ersten 64 Bit Performance Tests wurden schon gemacht.
musst nur ein bissl im Netz suchen.Der Link im ersten Posting ist kein schlechter Ansatzpunkt wenn man neugierig ist.


Ich bin darüber entsprechend informiert. Allerdings geh ich lieber darauf, was ich selbst sehe, als auf das, was andere irgendwo schreiben --> offizielle Release, Trial, Review aus mir bekannter Quelle ;) Das dauert wohl noch 1,5 Monate. Bis dahin halte ich mich aus dieser Diskussion raus.

wfg Zuck
Zuck
 
Beiträge: 71
Registriert: 22. Jul 2011, 17:30
Wohnort: Los Angeles

» Weitere Beiträge siehe nächste Seite »
Nächste

Zurück zu Dies und Das



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

porpoises-institution
accuracy-worried