Delphi Pulsar und FPC

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben

Re: Delphi Pulsar und FPC

Beitragvon indianer-frank » 25. Aug 2011, 07:31 Re: Delphi Pulsar und FPC

Christian hat geschrieben:
Ja, aber es geht nicht um den Prozessor sondern um die Übertragung der Daten von Festplatte in den Arbeitsspeicher und da gibt es mehr Einflussfaktoren als DMA ja oder nein.

Mir fallen jetzt keine ein, kannst du etwas genauer werden ?

Virenscanner? TLAs? :wink:
indianer-frank
 
Beiträge: 134
Registriert: 30. Nov 2008, 21:53

Beitragvon Zuck » 25. Aug 2011, 10:29 Re: Delphi Pulsar und FPC

Socke hat geschrieben:
Zuck hat geschrieben:An den Sourcecode des Compilers wirst du wohl eher nicht rankommen ;)

Wenn der Verdacht auf Kopie besteht, könnte man sich an http://gpl-violations.org/ wenden; Für eine gerichtliche Auseinandersetzung dürften wohl die finanziellen Mittel auf Seite des FPC/Lazarus eher gering ausfallen.


Selbst dann würde der Sourcecode nur von ein paar "Experten" eingesehen werden. Bei den finanziellen Mitteln hapert es bei den meisten kleineren OS Projekten, höchstens das ein Konkurrent von Emba da etwas Geld fließen lässt.

Jedenfalls stört mich allgemein die Geheimnistuerei von Embarcadero ein wenig. "Wir haben das und das und das tolles für euch, aber näher darauf eingehen werden wir nicht.". Auch die bisher gezeigten Demos von Firemonkey sind mehr Spielereien als ernsthafte Anwendungen. Nicht mal ein einfacher Editor oder ein Audio-Visualizer sind zu sehen. Ein kreisendes Logo bezeichne ich nicht gerade als Fortschritt. Das bekommt man mit OpenGL auch leicht von Hand hin...
Zuck
 
Beiträge: 71
Registriert: 22. Jul 2011, 17:30
Wohnort: Los Angeles

Beitragvon creed steiger » 25. Aug 2011, 16:46 Re: Delphi Pulsar und FPC

Zuck hat geschrieben:Jedenfalls stört mich allgemein die Geheimnistuerei von Embarcadero ein wenig. "Wir haben das und das und das tolles für euch, aber näher darauf eingehen werden wir nicht.". Auch die bisher gezeigten Demos von Firemonkey sind mehr Spielereien als ernsthafte Anwendungen. Nicht mal ein einfacher Editor oder ein Audio-Visualizer sind zu sehen. Ein kreisendes Logo bezeichne ich nicht gerade als Fortschritt. Das bekommt man mit OpenGL auch leicht von Hand hin...


Yep,die sind einfach nicht geschickt genug einen richtigen "Hype" zu erzeugen,obwohl die Voraussetzungen da wären.
Ne richtige Killer Demo,massig Berichte von Tester,den Kunden richtig den Mund wässrig machen usw. usf. statt dem ewigen NDA Gefasel.
Irgendwie fehlt da das Können oder das Selbstbewusstsein oder einfach clevere Marketingleute.
creed steiger
 
Beiträge: 954
Registriert: 11. Sep 2006, 21:56

Beitragvon Zuck » 25. Aug 2011, 18:26 Re: Delphi Pulsar und FPC

creed steiger hat geschrieben:
Zuck hat geschrieben:Jedenfalls stört mich allgemein die Geheimnistuerei von Embarcadero ein wenig. "Wir haben das und das und das tolles für euch, aber näher darauf eingehen werden wir nicht.". Auch die bisher gezeigten Demos von Firemonkey sind mehr Spielereien als ernsthafte Anwendungen. Nicht mal ein einfacher Editor oder ein Audio-Visualizer sind zu sehen. Ein kreisendes Logo bezeichne ich nicht gerade als Fortschritt. Das bekommt man mit OpenGL auch leicht von Hand hin...


Yep,die sind einfach nicht geschickt genug einen richtigen "Hype" zu erzeugen,obwohl die Voraussetzungen da wären.
Ne richtige Killer Demo,massig Berichte von Tester,den Kunden richtig den Mund wässrig machen usw. usf. statt dem ewigen NDA Gefasel.
Irgendwie fehlt da das Können oder das Selbstbewusstsein oder einfach clevere Marketingleute.


Ne Anwendung, die über reine 3D-Spielerei rausgeht, auf allen Ziel-Betriebssystemen ausführbar, auf der Emba-Startseite zum Download anbieten (ohne großarties Gefasel was alles tolles neues kommt) und schon wären die Foren voll gewesen mit Vermutungen, Spekulationen, etc. Dann ein paar Tage später den Testern erlauben, über Features zu bloggen, Demo-Anwendungen zu veröffentlichen, etc. Dann wäre es möglicherweise auch außerhalb der Delphi-Kreise (ja, Lazarus gehört auch dazu) zu Buzzing gekommen. Aber so ist eher die Enttäuschung da, das man fast nichts erfährt und die wenigen Betatester kommen sich obercool vor und posten Beiträge von wegen NDA und wie wichtig sie doch sind (siehe vor allem diesen Thread im Delphiforum: http://www.delphi-forum.de/viewtopic.php?t=106770). Aber naja, sie werden schon wissen was sie da machen, und wenn nicht, sind sie selbst schuld. Bei guten Marketing fällt mir wieder das hier ein: http://www.youtube.com/watch?v=S07KAn0ETjo. Für deren Marketing sind gerade mal ein paar Dollar für das Skywriting flöten gegangen, dafür waren dann alle Techblogs voll von Posts über TabCo.

Zuck
Zuck
 
Beiträge: 71
Registriert: 22. Jul 2011, 17:30
Wohnort: Los Angeles

Beitragvon Zuck » 26. Aug 2011, 07:36 Re: Delphi Pulsar und FPC

Es gibt aber natürlich auch wieder informative Blogposts wie bspw. diesen von Robert Love. Er erklärt lediglich, wie man Remoting von Windows auf nen Mac (in seinem Fall einen Mac Mini) startet und dann ne Anwendung auf Mac OS X ausführt. Keine Spielereien. Gute Erklärung. Wenn man jetzt von hier aus weitergeht und dazu die neuen Features der Reihe nach in simplen Sample-Apps vorstellt, dann hat man den Nicht-Beta-Testern etwas nettes geliefert. Hoffentlich schreibt Robert dazu noch mehr.

Zuck
Zuck
 
Beiträge: 71
Registriert: 22. Jul 2011, 17:30
Wohnort: Los Angeles

Beitragvon Zuck » 31. Aug 2011, 20:57 Re: Delphi Pulsar und FPC

Ab heute sind die XE2 Versionen ja zum Kauf angeboten. Bin schon auf die ersten Testfahrten gespannt :D

Features sind erwartungsgemäß auf die verschiedenen Lizenzen verteilt worden, wobei m.E. die Starter etwas arg abgespeckt wurde. Deshalb werd ich mir wohl wieder ne Architect besorgen - auch auf die Gefahr hin, dass die ganzen neuen Features noch nicht zu Ende getestet sind und ich mir quasi nen hinkenden Esel kaufe .. ok, bin ich dann aber auch selbst schuld, ist ja ne gerade Release-Nummer ;)

Zuck
Zuck
 
Beiträge: 71
Registriert: 22. Jul 2011, 17:30
Wohnort: Los Angeles

Beitragvon Christian » 10. Sep 2011, 11:15 Re: Delphi Pulsar und FPC

W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/
Christian
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 6092
Registriert: 21. Sep 2006, 06:51
Wohnort: Dessau
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z) | 
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Nach oben

Beitragvon Zuck » 11. Sep 2011, 01:01 Re: Delphi Pulsar und FPC

Ich kenn mich da nicht so gut aus, aber hat der Projekteigentümer nicht die Möglichkeit die Lizenz zu ändern? GLScene wurde ja von Embarcadero gekauft... selbiges wurde auch mit pngimage gemacht. von open source zu closed source gewechselt. und glscene ist ja weiterhin unter der Lizenz verfügbar, lediglich das Firemonkey-Upgrade ist nicht mehr unter der Lizenz.
Zuck
 
Beiträge: 71
Registriert: 22. Jul 2011, 17:30
Wohnort: Los Angeles

Beitragvon af0815 » 11. Sep 2011, 09:54 Re: Delphi Pulsar und FPC

Bei dem Copyright ist so, das du es sehrwohl auf closed source umstellen kannst. Das was bis dahin opensource war bleibt auch im freien Bereich, notfalls kann wer anderer damit einen Fork machen.

Wo es sich spiesst ist bei den Teilen von Code der im Opensource drinnen ist, aber NICHT von der aufgekauften Firma sind. Dieser Code kann nicht einfach auf Closed umgestellt werden, ausser man einigt sich mit diesem Co-Autor. Dies ist auch einer der Gründe warum einige der Closed Source Programme die verwendeten Opensourceteile als extra Download bei sich führen, damit wird die Lizenz nicht verletzt wird. (Siehe auch TomTom - die haben das und anderes gelöst)

Ein sehr komplexes und heikles Thema. Die obige Erklärung ist natürlich auch nur sehr einfach gehalten. Und es werden sicherlich etliche Codestellen auftauchen, die ev. als Copyrightverstoß gesehen werden.
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 3956
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: FPC 3.2 Lazarus 2.0 per fpcupdeluxe | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

Beitragvon Christian » 11. Sep 2011, 14:35 Re: Delphi Pulsar und FPC

Sry jetzt wirds Bunt, wann wurde denn bitte GLScene von Embarcadero gekauft ? DXSCENE wurde von Embarcadero gekauft. Das hat ein ehemaliger (fast) Coreentwickler von GLScene geschrieben um das selbe was GLScene macht auf DirectX zu können (ursprünglich).
GLScene ist nach wie vor OpenSource und wenn jemand bei einem projekt die Lizenz ändern sind trotsdem alle Codes bis zu diesem zeitpunkt weiter unter der alten Lizenz verfügbar und damit jeglicher Code der "alt" ist. Also selbst wenn sie Eric Grange gekauft hätten (wie auch immer er ist ja keine Hafennutte) müssten Sie ihren Code veröffentlichen. Und somit MÜSSEN sie auch die Firemonkey Sourcen unter MPL veröffentlichen.

Ich habs mir gestern übrigends mal angeschaut, und seh nicht viel nutzen drin. Recht viele Leute dort schienen ähnlicher Meinung.
W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/
Christian
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 6092
Registriert: 21. Sep 2006, 06:51
Wohnort: Dessau
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z) | 
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Nach oben

Beitragvon Zuck » 12. Sep 2011, 17:07 Re: Delphi Pulsar und FPC

Naja, wie gesagt, ich kenn mich bei dem ganzen Lizenzzeugs nicht so gut aus. Bei Fragen wend ich mich da immer an nen Juristen. Ich denke aber, dass sich da Embarcadero schon ne Lücke gesucht hat, um eben diese Offenlegung zu verhindern.
Zuck
 
Beiträge: 71
Registriert: 22. Jul 2011, 17:30
Wohnort: Los Angeles

Beitragvon Christian » 12. Sep 2011, 22:14 Re: Delphi Pulsar und FPC

Bisher antworten Sie auf die Forumsanfrage seit 10 Tagen nicht, schaut für mich nicht wirklich so aus.
W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/
Christian
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 6092
Registriert: 21. Sep 2006, 06:51
Wohnort: Dessau
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z) | 
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Nach oben

Beitragvon Bora4d » 16. Sep 2011, 20:39 Re: Delphi Pulsar und FPC

Ich habe XE2 heruntergeladen und FireMonkey angeschaut es sicht nicht schlecht aus. Es ist wie man von Delphi gewohnt ist, Komponenten auf Formular, ein Paar Zeilen Code fertig ist das Programm. Da ich weder Mac noch Iphone habe konnte ich diesen Teil nicht testen.
Was mich bißchen stört ist Dateigrößen von 3-8,67 MB, ist aber Debug-Modus das kann man noch halbieren denke ich.
Und die haben auch vergessen in vielen FireMonkey Komponenten MausRad zu verwenden. Manchmal sorgen ein Paar Firemonkey GUI-Komponenten für %30-46 CPU-Auslastung. Das müssen die verbessern.
Wenn das Ding für Android auch Programme erstellt, könnte ich mir eins Kaufen.
Ich denke mal wenn Delphi jetzt ohne Probleme für Windows, Mac, Iphone und Android Programme erstellen kann, könnte es wieder Hit werden.
Bora4d
 
Beiträge: 290
Registriert: 24. Dez 2007, 13:14
OS, Lazarus, FPC: WinXP-Pro-Sp3, Xubuntu 12.04, (Laz 1.1-SVN Mai2012, FPC 2.6.1 / 2.6.0-Linux) | 
CPU-Target: AMD64X2
Nach oben

Beitragvon Bora4d » 16. Sep 2011, 21:06 Re: Delphi Pulsar und FPC

Die CPU-Verwendung kann für FireMonkey echt Problem werden. Ich hab ein Formular mit Button, Kalender, Memo sobald man in Memo was eintippt oder scrollt zeigt die CPU %10-22. Nicht mal Firefox erreicht diese Werte während ich das hier tippe.
Bora4d
 
Beiträge: 290
Registriert: 24. Dez 2007, 13:14
OS, Lazarus, FPC: WinXP-Pro-Sp3, Xubuntu 12.04, (Laz 1.1-SVN Mai2012, FPC 2.6.1 / 2.6.0-Linux) | 
CPU-Target: AMD64X2
Nach oben

Beitragvon MAC » 16. Sep 2011, 21:08 Re: Delphi Pulsar und FPC

android ist soweit ich weis nur für lazarus geplant...
Code: Alles auswählen
Signatur := nil;
MAC
 
Beiträge: 770
Registriert: 21. Feb 2009, 13:46
OS, Lazarus, FPC: Windows 7 (L 1.3 Built 43666 FPC 2.6.2) | 
CPU-Target: 32Bit
Nach oben

» Weitere Beiträge siehe nächste Seite »
VorherigeNächste

Zurück zu Dies und Das



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

porpoises-institution
accuracy-worried