Welches Komprimierungsprogramm benutzt Ihr

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben

Welches Komprimierungsprogramm benutzt Ihr

Beitragvon ralli » 7. Okt 2006, 03:09 Welches Komprimierungsprogramm benutzt Ihr

Also ich habe mein dbmaker Projekt bis jetzt immer mit Windows oder Linux Bordmitteln komprimert. Und ab sofort auch die Exe gestrippt. Trotzdem werden die Archive doch noch ziemlich groß. Nun habe ich Winrar getestet und siehe, die Archive wurden fast um über 40 % kleiner. Also gibt es doch große Unterschiede. Ich gehe zwar davon aus, das es hier keine Modembenutzer mehr gibt, aber man weiß ja nie ....

Ralli
ralli
 
Beiträge: 374
Registriert: 13. Sep 2006, 14:57
Wohnort: Hagen a.T.W.

Beitragvon Euklid » 7. Okt 2006, 10:32

Hallo!

Ich benutze zur Kompression ausführbarer Dateien UPX. Nach Strippen und UPX haben die Dateien dann in der Regel eine Größe von unter einem Megabyte, womit ich mich dann zufrieden gebe.
UPX schafft eine Kompression auf etwa 40% der ursprünglichen Größe. Vorteil: Die Programme bleiben ausführbar und müssen nicht erst entpackt werden...

http://upx.sourceforge.net/

Ansonsten gibt es eine Liste der Programme zur Daten-Kompression, gelistet nach der Kompressionsrate unter

http://www.maximumcompression.com

Da sind aber nicht nur die bekannten Programme dabei, sondern auf experimentelle Programme, die Stunden für eine Kompression brauchen ;)

Gruß, Euklid
Euklid
 
Beiträge: 2746
Registriert: 22. Sep 2006, 09:38
Wohnort: Hessen

Beitragvon monta » 7. Okt 2006, 14:59

Ich habs mal verschoben, doch eher ein allgemeineres Thema. ;)

Also ich verwende zum Komprimieren bisher auschließlich Rar-Archieve, wenn ich Dinge komprimieren will.

Die exen Komprimier ich nicht extra bisher. Nur wenn ich die Installationsroutine erstelle, lass ich sie von InnoSetup mit lzma komprimieren, was auch recht gute Ergebnisse erzeugt, und sich (fast) nicht mehr komprimieren lässt.

Mit Delphi hatte ich auch mal verschiedene Komponenten getestet, welche unterschiedliche Algorithmen einsetzen, und ein kleines Testprogramm geschrieben, ist aber nie fertig geworden und liegt irgendwo rum.
monta
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 2843
Registriert: 9. Sep 2006, 17:05
Wohnort: Dresden
OS, Lazarus, FPC: Winux (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Christian » 7. Okt 2006, 16:55

rar hat aber nicht jeder ich würde für windows immer zip benutzen ist seit xp ja immer da, und für linux tar.gz
W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/
Christian
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 6092
Registriert: 21. Sep 2006, 06:51
Wohnort: Dessau
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z) | 
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Nach oben

Beitragvon monta » 7. Okt 2006, 17:15

^^ wenn ich es für jemanden mache, der kein rar hat, oder wo ich denke er besitzt kein rar, häng ich einfach das SFX-Modul mit dran, das ist recht klein (zumindest im Verhältnis zu den dateien) und damit ist das Problem behoben.

Rar hat einfach eine bessere komprimierung als Zip und zur Not unterstützt Winrar ja auch noch zip und natürlich tar.gz zum entpacken unter windows
monta
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 2843
Registriert: 9. Sep 2006, 17:05
Wohnort: Dresden
OS, Lazarus, FPC: Winux (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Christian » 8. Okt 2006, 19:02

das ist auch kurzsichtig, ne zip kann man zur not auch mal noch in linux öffnen
und zip ist nicht so viel grösser als rar
7zip ist mittlerweise verbreiteter als rar und komprimiert besser
zu dos zeiten war rar mal ne sehr gute komprimierung aber mittlerweile einfach überholt
entweder man benutzt den standart zip und tar.gz oder man nimmt ein aktuelles format wie 7zip was mittlerweile auch alle multi format packer unterstützen und als standalone auch recht verbreitet ist

meine Meinung
W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/
Christian
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 6092
Registriert: 21. Sep 2006, 06:51
Wohnort: Dessau
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z) | 
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Nach oben

Beitragvon Euklid » 8. Okt 2006, 20:52

Nur schade, dass es kleine graphische Oberfläche von 7zip für Linux gibt...
... oder kennt jemand vielleicht eine?
Euklid
 
Beiträge: 2746
Registriert: 22. Sep 2006, 09:38
Wohnort: Hessen

Beitragvon ralli » 9. Okt 2006, 05:05 Archive mit Bordmitteln des jeweiligen OS erstellen

Also ich bin wieder aufs Zip Format zurückgekommen. Für mich ist wichtig, das ich mit Bordmitteln Archive erstellen kann, ohne das ich ein Zusatztool benötige. Dann hat auch der User, der mein Archiv downloaded, keine Schwierigkeiten. Die Archivgröße ist im Zeitalter von DSL eine wirklich vernachlässigbare Größe. Grundsätzlich ist mein Motto: So einfach wie möglich, so funktional wie nötig !

Ralli
ralli
 
Beiträge: 374
Registriert: 13. Sep 2006, 14:57
Wohnort: Hagen a.T.W.

Beitragvon monta » 9. Okt 2006, 16:55

aber ab 1GB Archiven kann es sich lohnen ;)
Nur aus Interesse, kann 7Zip eigentlich Teilarchive mit fester Größe erstellen?

@Euklid: könntest ja eine erstellen [schild=standard fontcolor=000000 shadowcolor=C0C0C0 shieldshadow=1]Mach mal.[/schild] ;)
monta
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 2843
Registriert: 9. Sep 2006, 17:05
Wohnort: Dresden
OS, Lazarus, FPC: Winux (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Christian » 9. Okt 2006, 18:45

kann ich dir leider nicht beantworten (sich umschaut damit keiner die frage mitbekommt : hast du etwa n diskettenlaufwerk :p) ne im ernst ich denk schon das ist ja quasi standartfunktionalität
W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/
Christian
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 6092
Registriert: 21. Sep 2006, 06:51
Wohnort: Dessau
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z) | 
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Nach oben

Beitragvon monta » 9. Okt 2006, 19:36

:lol:
hab ich, aber dafür teil ich keine Dateien.
Kann aber beiwpielsweise ganz nützlich sein, um die Uploadbeschränkungen von SMTP-Servern und POP3 bzw. auch php zu umgehen oder so.
War aber mehr aus interesse gefragt.
monta
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 2843
Registriert: 9. Sep 2006, 17:05
Wohnort: Dresden
OS, Lazarus, FPC: Winux (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Christian » 9. Okt 2006, 19:51

und ich dachte administratoren haben den sinn von uploadbeschränkungen erfasst :p
W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/
Christian
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 6092
Registriert: 21. Sep 2006, 06:51
Wohnort: Dessau
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z) | 
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Nach oben

Beitragvon monta » 9. Okt 2006, 21:19

:lol:

tja, dank ftp hab ich da zumindest keine Beschränkung, außer natürlich meinen Webspace.

Das war nur der Vollständigkeit :wink:
(Ich wollte niht zugeben, das ich alles für Disketten zerlegen muss. :oops: )
monta
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 2843
Registriert: 9. Sep 2006, 17:05
Wohnort: Dresden
OS, Lazarus, FPC: Winux (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon monta » 4. Nov 2006, 01:38

Da ich mein System neu aufgesetzt hab, bin ich jetzt auch zu 7zip gekommen ;)

also 7zip kann auch Teilarchive erstellen, allerdings hat es Probleme damit, rar-Teilarchive zu entpacken, allerdings gehen normale rar-Archive problemlos.
monta
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 2843
Registriert: 9. Sep 2006, 17:05
Wohnort: Dresden
OS, Lazarus, FPC: Winux (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Bendler » 5. Nov 2006, 03:14

Hello Leute!

Als ersten Beitrag etwas Unverfängliches :wink:

@monta: Neuinstallation, jup, genau. War auch bei mir wieder der Fall.

Aber zur Komprimierung: Nach dem System und den Treibern kommt immer der Total Commander drauf, und dann wird mit Alt-F5 wieder gezippt und mit Enter einfach ins zip reingesprungen.

Have fun!
Benjamin
Bendler
 
Beiträge: 2
Registriert: 5. Nov 2006, 02:54
Wohnort: Wien
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 10 (L 0.9.28.2 FPC 2.4.0) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

» Weitere Beiträge siehe nächste Seite »
Nächste

Zurück zu Dies und Das



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

porpoises-institution
accuracy-worried