Ist eine gute Rechtschreibung wichtig?

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben

Was haltet ihr von Briefpapier?

Beitragvon m.fuchs » 4. Mai 2012, 01:20 Was haltet ihr von Briefpapier?

pluto hat geschrieben:
Wer die Rechtschreibung missachtet, missachtet den Leser.

Wo ist da die Toleranz geblieben :D

Wieso Toleranz? Um mal Detlef Meißner zu zitieren: "Die Deutsche Sprache ist Freeware, das heißt, du darfst sie benutzen ohne dafür zu bezahlen. Sie ist aber nicht OpenSource, das heißt, du darfst sie nicht verändern wie es dir passt."

pluto hat geschrieben:So lange man versteht was der Schreiber ein sagen möchte?

Genau das ist ja das Problem. Wenn jemand einzelne Tippfehler macht oder mal ein Wort falsch schreibt oder so, das ist ja alles nicht schlimm. Ich mache mit Sicherheit auch eine Menge Fehler.
Aber es gibt ja zum Beispiel hier auch einen Spezialisten, der konsequent falsch schreibt. Nicht nur einzelne Worte die falsch sind, sondern komplett entstellte Textpassagen. Da fragt man sich doch auch, wie dann der Quellcode aussieht. Wie soll man denn in einer Programmiersprache entwickeln, wenn man noch nicht einmal die eigene Muttersprache beherrscht.

Und die Missachtung des Lesers spielt durchaus eine Rolle. In den letzten Jahren werden Newsgroups und Foren von immer mehr fehlerverseuchten Nachrichten überschwemmt. Meist wollen die Schreiber Hilfe für ein Problem haben. Doch warum soll ich mir die Mühe machen ihnen zu helfen, wenn sie sich nicht einmal die Mühe machen die Frage richtig zu formulieren?

Sorry, das ist wieder mal ziemlich offtopic und emotional. Hoffentlich ecke ich nicht überall an mit diesem kleinen Ausbruch.
Software, Bibliotheken, Vorträge und mehr: https://www.ypa-software.de
m.fuchs
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 2186
Registriert: 22. Sep 2006, 18:32
Wohnort: Berlin
OS, Lazarus, FPC: Winux (Lazarus 2.0, FPC 3.0.4) | 
CPU-Target: x86, x64, arm
Nach oben

Beitragvon pluto » 4. Mai 2012, 19:49 Re: Was haltet ihr von Briefpapier?

Da fragt man sich doch auch, wie dann der Quellcode aussieht. Wie soll man denn in einer Programmiersprache entwickeln, wenn man noch nicht einmal die eigene Muttersprache beherrscht.

Das habe ich an mir beobachtet: Ich habe mit meiner Mutter Sprache eigentlich recht Große Probleme, beim Sprechen und auch beim Schreiben. Aber nun kommst: Beim Programmieren klappt es recht gut.
1. Das Programmieren konnte ich mir selbst beibringen
2. Es gibt eine gute Syntax Prüfung.
3. Wenn etwas Falsch ist, sagt das in der Regel der Compiler schon. Oder es gibt eine AV oder es passiert nicht das was du erwartest.
Aber wenn man sich Mühe gibt, geht das Programmieren leichter, als das Schreiben oder Sprechen... bei mir jedenfalls. Ist wohl alles eine Frage der Gewohnheit.

Es gibt bestimmt Leute, die sich keine Mühe geben oder gar nicht darauf achten, was die da schreiben, fällt mir auch immer wieder auf... aber es gibt auch Leute die können einfach nicht direkt etwas dafür.
Möchte nicht sagen, es ist eine Krankheit, aber es ist einfach so... Ich habe Deutsch z.b. nie richtig gelernt. Dabei ist es meine Muttersprache und eine andere kann ich kaum oder gar nicht z.b. Englisch.
MFG
Michael Springwald
Aktuelles Projekt: ContentManager2(Ehmals NoteManager2).
pluto
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 7039
Registriert: 19. Nov 2006, 12:06
Wohnort: Oldenburg(Oldenburg)
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 19.2 | 
CPU-Target: AMD
Nach oben

Beitragvon af0815 » 4. Mai 2012, 20:31 Re: Was haltet ihr von Briefpapier?

Was mir auch aufgefallen ist, Pluto hat sich bemüht. Andere versuchen es nicht einmal und für die zahlt sich ein Briefpapier nicht aus :mrgreen:

PS: Ich mache am iPad mehr Fehler als am normalen PC. :shock:
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 3956
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: FPC 3.2 Lazarus 2.0 per fpcupdeluxe | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

Beitragvon m.fuchs » 4. Mai 2012, 22:52 Re: Was haltet ihr von Briefpapier?

pluto hat geschrieben:Ich habe mit meiner Mutter Sprache eigentlich recht Große Probleme, beim Sprechen und auch beim Schreiben. Aber nun kommst: Beim Programmieren klappt es recht gut.

Ist mir durchaus aufgefallen, ABER: du warst gar nicht gemeint. Deine Texte lesen sich nämlich flüssig und sind auch verständlich. Wenn dann mal nicht die Groß-/Kleinschreibung stimmt -> das ist doch egal. Ich habe bei dir einfach nicht das Gefühl, dass sich mein Hirn verknotet. Das sieht bei Anderen (hier im Forum und auch anderswo) schon völlig anders aus. Und deswegen glaube ich dir auch, dass du sauberen Quellcode schreiben kannst.

pluto hat geschrieben:2. Es gibt eine gute Syntax Prüfung.
3. Wenn etwas Falsch ist, sagt das in der Regel der Compiler schon. Oder es gibt eine AV oder es passiert nicht das was du erwartest.

Ähnlich wie bei der elektronischen Rechtschreibhilfe. Der Lerneffekt ist viel höher, wenn man sofort den Fehler/die Korrektur sieht.

pluto hat geschrieben:Es gibt bestimmt Leute, die sich keine Mühe geben oder gar nicht darauf achten, was die da schreiben, fällt mir auch immer wieder auf... aber es gibt auch Leute die können einfach nicht direkt etwas dafür.

Und selbst die können oft auch ansprechende Texte produzieren, eben auch mit solchen Hilfsmitteln wie automatischer Korrektur.
Software, Bibliotheken, Vorträge und mehr: https://www.ypa-software.de
m.fuchs
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 2186
Registriert: 22. Sep 2006, 18:32
Wohnort: Berlin
OS, Lazarus, FPC: Winux (Lazarus 2.0, FPC 3.0.4) | 
CPU-Target: x86, x64, arm
Nach oben

Beitragvon Euklid » 5. Mai 2012, 08:09 Re: Was haltet ihr von Briefpapier?

Ihr glaubt garnicht, wie chaotisch manche Schüler in den Arbeiten mathematische Zusammenhänge begründen. Probleme mit einer sauberen sprachlichen Formulierung machen richtig gemeinte Aussagen zu falschen oder mehrdeutigen Aussagen, welche beode zum Punktabzug führen. Das gilt nicht nur für die Mittelstufe. Gestern hatte ich Abiturarbeiten in der Hand, bei denen fehlende Kompetenz im Formulieren von Sätzen es mir unmöglich machte, den gemeinten mathematischen Sachverhalt zu erkennen.

- Euklid
Euklid
 
Beiträge: 2746
Registriert: 22. Sep 2006, 09:38
Wohnort: Hessen

Beitragvon theo » 5. Mai 2012, 10:21 Re: Was haltet ihr von Briefpapier?

Euklid hat geschrieben:Ihr glaubt garnicht, wie chaotisch manche Schüler in den Arbeiten mathematische Zusammenhänge begründen. Probleme mit einer sauberen sprachlichen Formulierung machen richtig gemeinte Aussagen zu falschen oder mehrdeutigen Aussagen, welche beode zum Punktabzug führen.


Bist du denn sicher, dass es "richtig gemeinte Aussagen" waren?
Ich denke, dass es doch einen grossen Zusammenhang zwischen "klar denken" (ein klares Konzept haben) und sich "klar ausdrücken" gibt.
Dabei spielen vielleicht Rechtschreibung oder Sprachkenntnisse nicht einmal die grösste Rolle.
Marcov's Aussagen verstehen wir ja auch, obwohl sein Deutsch nicht besonders gut ist.
theo
 
Beiträge: 8255
Registriert: 11. Sep 2006, 18:01

Beitragvon pluto » 5. Mai 2012, 18:40 Re: Was haltet ihr von Briefpapier?

Ähnlich wie bei der elektronischen Rechtschreibhilfe. Der Lerneffekt ist viel höher, wenn man sofort den Fehler/die Korrektur sieht

Das ist war. Leider erkennt die noch nicht, ob z.b. der, die das richtig davor gesetzt wurde, oder halt nach und zu und der gleichen. Aber es ist schon besser als gar nichts.
Auch wenn man kein Fehler erkennt in der Rechtschreibung, kann da Wort in diesem Zusammenhang nicht richtig gewählt wurden sein, oder?
Da müssten wir mal "ran" *G*... aber wir weichen etwas vom eigentlichen Thema ab, oder?
Vielleicht könnte Monta die letzten Beiträge in einem neuen Thread zusammen fassen, oder jemand der das Recht dazu hat, ich meine Lori müsste es auch haben.....

Das Thema: Fragen richtig stellen, ist natürlich ach immer ein Spanntest Thema. Vielleicht sollten wir mal einige gute Beispiele aufschreiben, für Fragen, damit wir eine Art Vorlage Liste erhalten...
MFG
Michael Springwald
Aktuelles Projekt: ContentManager2(Ehmals NoteManager2).
pluto
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 7039
Registriert: 19. Nov 2006, 12:06
Wohnort: Oldenburg(Oldenburg)
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 19.2 | 
CPU-Target: AMD
Nach oben

Beitragvon marcov » 7. Mai 2012, 08:10 Re: Was haltet ihr von Briefpapier?

theo hat geschrieben:
Marcov's Aussagen verstehen wir ja auch, obwohl sein Deutsch nicht besonders gut ist.


Aargh. 4 Jahre in der Schule daran verschwendet, und dann noch die Note "nicht besonders gut". :D

Und ich nutze die Rechtschreibehilfe recht viel. Aber meistens um Umlaute und Ringel-S zu machen auf meine US Tastatur. Doppelte Buchstaben wo sie in Englischen und Niederländischen Enkel sind, sind auch immer ein Problem. (zb Mann<->man).

carli hat geschrieben:Also die das-dass-Schreibung nimmt dir kein PC ab. Da können sich die Schüler stärker auf ihre Hauptschwäche konzentrieren.


Der-die ist ein viel großer Problem. Das und dass sind kein Problem. (in Niederländisch sind männlich und weiblich beide "de", sächlich ist "het" mit nur ein Paar Dutzend Ausnahmen, meistens sächlich in Niederlandischen die männlich werden in Deutsch )
marcov
 
Beiträge: 1064
Registriert: 5. Aug 2008, 08:37
Wohnort: Eindhoven (Niederlande)
OS, Lazarus, FPC: Windows ,Linux,FreeBSD,Dos (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 32/64,PPC(+64), ARM
Nach oben

Beitragvon theo » 7. Mai 2012, 09:34 Re: Was haltet ihr von Briefpapier?

marcov hat geschrieben:Aargh. 4 Jahre in der Schule daran verschwendet, und dann noch die Note "nicht besonders gut". :D


:lol:
So habe ich das nicht gemeint. Für einen Niederländer ist dein Deutsch gut, aber man merkt, dass es ist nicht deine Muttersprache ist.
theo
 
Beiträge: 8255
Registriert: 11. Sep 2006, 18:01

Beitragvon carli » 7. Mai 2012, 21:00 Re: Was haltet ihr von Briefpapier?

marcov hat geschrieben:
carli hat geschrieben:Also die das-dass-Schreibung nimmt dir kein PC ab. Da können sich die Schüler stärker auf ihre Hauptschwäche konzentrieren.


Der-die ist ein viel großer Problem. Das und dass sind kein Problem. (in Niederländisch sind männlich und weiblich beide "de", sächlich ist "het" mit nur ein Paar Dutzend Ausnahmen, meistens sächlich in Niederlandischen die männlich werden in Deutsch )


Aber nur für Ausländer.
Deutsche Schüler lernen zu jedem neuen Wort gleich den Artikel dazu und so kommt niemand durcheinander. (Ja, es gibt tatsächlich kein System hinter den Geschlechtern der deutschen Wörter)
carli
 
Beiträge: 660
Registriert: 9. Jan 2010, 17:32
OS, Lazarus, FPC: Linux 2.6.x, SVN-Lazarus, FPC 2.4.0-2 | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon marcov » 7. Mai 2012, 22:07 Re: Was haltet ihr von Briefpapier?

carli hat geschrieben: (Ja, es gibt tatsächlich kein System hinter den Geschlechtern der deutschen Wörter)


-heit -keit und -schaft sind fast alle Weiblich. Alle Diminutiven sind sächlich. (eben Maedchen ist also sächlich, nicht weiblich, aber das ist gleich wie im Niederländischen, "het meisje").

Tiere sind meist männlich, aber da bin ich mich nicht so sicher.

Und, natürlich, am merkwürdigsten ist "See":

- Die See ist dasselbe als ein Meer. Aufs Niederländisch heißt das "Zee".
- Der See ist kein Meer in Deutsch. Es ist aber "meer" in Niederländisch.

Im Niederländisch gab es wie im Deutsch Weiblich und Männlich. Meistens sind sie eben eins zu eins dasselbe wie im Deutschen, aber seit die Beseitigung von Fälle (1934) werden die aber nur noch kaum benutzt. Nur wenn man indirekt danach referiert (Die Frau und ihre Xxx usw), gibst eine Unterschied. Aber wenn es nicht zweifelsfrei Weiblich ist (wie Frau und weibliche Formen von zb Berufe), wird kaum jemand bemerken wenn man "sein" nutzt.
marcov
 
Beiträge: 1064
Registriert: 5. Aug 2008, 08:37
Wohnort: Eindhoven (Niederlande)
OS, Lazarus, FPC: Windows ,Linux,FreeBSD,Dos (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 32/64,PPC(+64), ARM
Nach oben

Beitragvon u-boot » 7. Mai 2012, 22:11 Re: Ist eine gute Rechtschreibung wichtig?

der Schoklad, der Butter .... :D richtiges deutsch steht nicht mal im Duden :D

Nunja ansonsten .... auch wenn man ein paar Brocken französische Sprache lernt merkt man, wie Sinnfrei manchmal das mit dem Genus der Wörter ist ...
Ubuntu 9.10 (L 0.9.28 FPC 2.4.x)
u-boot
 
Beiträge: 300
Registriert: 9. Apr 2009, 09:10
Wohnort: 785..
OS, Lazarus, FPC: Ubuntu 9.10 (L 0.9.28 FPC 2.2.4) | 
CPU-Target: 32Bit
Nach oben

Beitragvon carli » 8. Mai 2012, 07:25 Re: Was haltet ihr von Briefpapier?

marcov hat geschrieben:Aber wenn es nicht zweifelsfrei Weiblich ist (wie Frau und weibliche Formen von zb Berufe), wird kaum jemand bemerken wenn man "sein" nutzt.


Nah, das geht doch schon in die Genderpolitik.
ist ein weiblicher Programmierer eine Programmiererin, ein Programmierer oder ein/e ProgrammiererIn? Welche dieser Ausdrucksformen ist am diskriminierendsten?
carli
 
Beiträge: 660
Registriert: 9. Jan 2010, 17:32
OS, Lazarus, FPC: Linux 2.6.x, SVN-Lazarus, FPC 2.4.0-2 | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon marcov » 8. Mai 2012, 10:45 Re: Was haltet ihr von Briefpapier?

carli hat geschrieben:
marcov hat geschrieben:Aber wenn es nicht zweifelsfrei Weiblich ist (wie Frau und weibliche Formen von zb Berufe), wird kaum jemand bemerken wenn man "sein" nutzt.


Nah, das geht doch schon in die Genderpolitik.
ist ein weiblicher Programmierer eine Programmiererin, ein Programmierer oder ein/e ProgrammiererIn? Welche dieser Ausdrucksformen ist am diskriminierendsten?


Das etwas anderes, und kann man frei wählen, aber wenn man die weibliche Form benutzt soll man auch ein Rueckreferenz in weiblicher Form benutzen, anders hört sich das merkwürdig an, eben in fast artikelloses Niederländisch.

Dabei: Programmierer(in) ist ein Spezialfall, weil der Erste (die Erste?) eine Frau war (Ada Lovelace-Byron). Also das würde heißen das die Stammform schon weiblich ist. Es ist ein typisch weiblicher Beruf. :)
marcov
 
Beiträge: 1064
Registriert: 5. Aug 2008, 08:37
Wohnort: Eindhoven (Niederlande)
OS, Lazarus, FPC: Windows ,Linux,FreeBSD,Dos (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 32/64,PPC(+64), ARM
Nach oben

• Themenende •
Vorherige

Zurück zu Dies und Das



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

porpoises-institution
accuracy-worried