Wann und warum antworten ?

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben

Beitragvon John » 12. Aug 2007, 19:25

Euklid hat geschrieben: Und Verschlüsselungssoftware.
Naja, lang lang ists her...


Progge ich z.B. inzwischen auch mal wieder. Und wann man sowas ist egal.
Mann muss sich bei sowas nur in gewisser weiße weiterentwickeln denke ich.

John
John
 
Beiträge: 277
Registriert: 30. Jul 2007, 18:55

Beitragvon Euklid » 12. Aug 2007, 19:28

Och, ich denke, der Sinn ist, dass es einen Spaß macht.
Gut, zugegeben: Manche verdienen auch ihr Geld damit ;)
Euklid
 
Beiträge: 2746
Registriert: 22. Sep 2006, 09:38
Wohnort: Hessen

Beitragvon monta » 12. Aug 2007, 20:36

...oder haben das Ziel Geld damit zu verdienen :lol:
Johannes
monta
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 2843
Registriert: 9. Sep 2006, 17:05
Wohnort: Dresden
OS, Lazarus, FPC: Winux (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon John » 13. Aug 2007, 00:15

Naja aber um damit dauerhaft geld zu verdienen, ausser man legt es an , legt ein patent an, oder heißt microsoft, muss man sich auch weiterentwickeln.


John
John
 
Beiträge: 277
Registriert: 30. Jul 2007, 18:55

Beitragvon pluto » 13. Aug 2007, 09:58

Ich finde Archiver stellen eine Interessante Aufgabe da.
Das lesen ist ja kein Problem. Das Programm ist das schreiben von Großen Archiven. und zwar wenn die Archiv Datei nicht immer neu erstellt werden soll.

Sondern nur die Geänderte Dateien übernommen werden soll.
Ich habe zwei Variante Versucht:
1. Position in einen Header schreiben und dazu die Endposition bzw. die Dateigröße
2. Die Dateigröße zusammen zählen bis die gewünschte Datei erreicht wurden ist.

2. war das verschieben nicht einfach. bei 1. konnte ich die Einträge ja im Header einfach verschieben ohne weiteres. aber 2. müsste ich auch den Dateiinhalt anpassen.
Ich wollte schon über mehrer Header gehen....

edit: ich denke Geld zuverdienen ist damit gar nicht mal so leicht insbesondere wenn man davon leben möchte. Es sei den man ist irgendwo eingestellt bei einer Firma....
MFG
Michael Springwald
Aktuelles Projekt: ContentManager2(Ehmals NoteManager2).
pluto
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 7039
Registriert: 19. Nov 2006, 12:06
Wohnort: Oldenburg(Oldenburg)
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 19.2 | 
CPU-Target: AMD
Nach oben

Beitragvon Euklid » 13. Aug 2007, 12:27

pluto hat geschrieben:1. Position [....]
2. Die Dateigröße [...]

2. war das [...]


Wie ging nochmal der eine Witz?

Es gibt 3 Sorten Mathematiker. Welche die zählen können und welche, die nicht zählen können
;)


Also ich gehöre eindeutig zu den Spaß-Programmierern. Mir macht das freude zu sehen, wie das Programm mit der Zeit immer mehr kann. Geld möchte ich damit nicht verdienen. Bin generell ein OpenSource-Unterstützer - wäre ja fast ein Widerspruch, wenn ich dann für meine Software Geld verlangen würde?
Euklid
 
Beiträge: 2746
Registriert: 22. Sep 2006, 09:38
Wohnort: Hessen

Beitragvon John » 13. Aug 2007, 13:30

Euklid hat geschrieben:Geld möchte ich damit nicht verdienen. Bin generell ein OpenSource-Unterstützer - wäre ja fast ein Widerspruch, wenn ich dann für meine Software Geld verlangen würde?

Naja das würde ich auch nicht ganz so unterstüzen. Man kann auch Open-Source proggen und irgendwo sagen, spenden wären nett. Oder wenn man Pages für Firmen erstellt, die jedoch soz. opensource hält. Ich denke der Punkt ist, das man nicht reich damit werden sollte. Sondern einfach seinen Lebensunterhalt verdienen kann wie in jeder anderen Branche.

John
John
 
Beiträge: 277
Registriert: 30. Jul 2007, 18:55

Beitragvon pluto » 13. Aug 2007, 17:24

@Euklid
ich sehe das genauso..... OpenSoruce ist eine feine und sichere sache !
MFG
Michael Springwald
Aktuelles Projekt: ContentManager2(Ehmals NoteManager2).
pluto
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 7039
Registriert: 19. Nov 2006, 12:06
Wohnort: Oldenburg(Oldenburg)
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 19.2 | 
CPU-Target: AMD
Nach oben

Beitragvon Euklid » 13. Aug 2007, 17:31

John hat geschrieben:Sondern einfach seinen Lebensunterhalt verdienen kann wie in jeder anderen Branche.


Ja, klar, als Berufsprogrammierer.
Nur werde ich meine Brötchen durch einen anderen Beruf verdienen und in der Freizeit programmieren. Mein Lebensunterhalt ist somit gedeckt, und ich brauche kein zusätzliches Geld.
Euklid
 
Beiträge: 2746
Registriert: 22. Sep 2006, 09:38
Wohnort: Hessen

Beitragvon pluto » 13. Aug 2007, 17:33

Bei mir währe das schon praktisch, aber ich glaube nicht Sinnvoll *G*
MFG
Michael Springwald
Aktuelles Projekt: ContentManager2(Ehmals NoteManager2).
pluto
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 7039
Registriert: 19. Nov 2006, 12:06
Wohnort: Oldenburg(Oldenburg)
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 19.2 | 
CPU-Target: AMD
Nach oben

Beitragvon John » 14. Aug 2007, 00:28

Euklid hat geschrieben:
John hat geschrieben:Ja, klar, als Berufsprogrammierer.
Nur werde ich meine Brötchen durch einen anderen Beruf verdienen und in der Freizeit programmieren. Mein Lebensunterhalt ist somit gedeckt, und ich brauche kein zusätzliches Geld.


Ist auch mehr als verständlich. Geht mir ja genauso, wollte nur deine Aussage nicht ganz so stehen lassen.

John
John
 
Beiträge: 277
Registriert: 30. Jul 2007, 18:55

Beitragvon ralli » 14. Aug 2007, 03:34

euklid hat geschrieben:Also ich gehöre eindeutig zu den Spaß-Programmierern. Mir macht das freude zu sehen, wie das Programm mit der Zeit immer mehr kann. Geld möchte ich damit nicht verdienen. Bin generell ein OpenSource-Unterstützer - wäre ja fast ein Widerspruch, wenn ich dann für meine Software Geld verlangen würde?

Genau so geht es mir auch, da haben wir eine grosse Gemeinsamkeit. Der Weg des Lernens ist das eigentliche Ziel. Ein sinnvolles Programm zu konzipieren, zu entwerfen, zu erstellen, ist wie der Bau eines Hauses. Wenn ein solides Fundament vorhanden ist und die Architektur stimmt, dann fühlen sich später auch die Bewohner (User) wohl. Und für mich ist es ein grosses Glück, mein Wissen weiter geben zu dürfen und vielleicht ein wenig Spuren zu hinterlassen.

ralli
ralli
 
Beiträge: 374
Registriert: 13. Sep 2006, 14:57
Wohnort: Hagen a.T.W.

Beitragvon ralli » 14. Aug 2007, 04:07

Das kann ich jetzt so auch nicht stehen lasssen. Ja, ich habe auch schon Auftragsprogrammierung erfolgreich absolviert. Und bin dafür bezahlt worden. Immer aber war die Kundenzufriedenheit mein oberstes Ziel und nie die Wertschöpfung. Wenn die Leistung stimmt, dann stimmt auch das Geld.

ralli
ralli
 
Beiträge: 374
Registriert: 13. Sep 2006, 14:57
Wohnort: Hagen a.T.W.

Beitragvon Christian » 14. Aug 2007, 06:40

Erzähl das mal meinem Chef ;)
W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/
Christian
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 6092
Registriert: 21. Sep 2006, 06:51
Wohnort: Dessau
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z) | 
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Nach oben

Beitragvon af0815 » 14. Aug 2007, 08:11

ralli hat geschrieben:Das kann ich jetzt so auch nicht stehen lasssen. Ja, ich habe auch schon Auftragsprogrammierung erfolgreich absolviert. Und bin dafür bezahlt worden. Immer aber war die Kundenzufriedenheit mein oberstes Ziel und nie die Wertschöpfung. Wenn die Leistung stimmt, dann stimmt auch das Geld.
Na, ja. Mittlerweile läuft das meistens darauf hinaus, Das ein Kleinwagen bestellt und bezahlt wird, die Leistungen aber von einem Rennwagen erwartet werden. Und dann gibts Zoff, denn das Lastenheft ist oft recht dehnbar. Ne, bin mittlerweile wirde mehr in den Service gegangen. Da hat der Kunde mehr Druck die Leistung unmittelbar anzuerkennen.
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 3926
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: FPC 3.2 Lazarus 2.0 per fpcupdeluxe | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

» Weitere Beiträge siehe nächste Seite »
VorherigeNächste

Zurück zu Dies und Das



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

porpoises-institution
accuracy-worried