Linux Grundsystem >> Grafik

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben

Beitragvon af0815 » 5. Sep 2007, 19:32

Ich arbeite mit aptitude und dort geht es, wie ich beobachtet habe, so halbwegs. Bin laufe aber nicht jeden Päckchen hinterher.

Die Aufräumroutine (imdeb) ist ja eigentlich ein normales Script, das aufgerufen wird und das wieder nur so gut wie es geschrieben wurde.
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 3924
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: FPC 3.2 Lazarus 2.0 per fpcupdeluxe | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

Beitragvon Christian » 5. Sep 2007, 20:23

Ich hab eben mal apt-get autoclean probiert also das lass ich lieber der wollte mir glatt 5 pakete löschen die programme sind.
W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/
Christian
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 6092
Registriert: 21. Sep 2006, 06:51
Wohnort: Dessau
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z) | 
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Nach oben

Beitragvon Euklid » 5. Sep 2007, 20:34

hmmm... ok. Werde mir am Besten mal ein Testsystem installieren und damit ein wenig rumspielen...
Euklid
 
Beiträge: 2746
Registriert: 22. Sep 2006, 09:38
Wohnort: Hessen

Beitragvon monta » 5. Sep 2007, 21:03

Euklid hat geschrieben:
monta hat geschrieben://edit, hab mir mal die aptitude-Refernz angeschaut, da gibts ja ein --purge-unused um ungenutzte Packete zu entfernen


Hat das funktioniet? Würde mich wirklich interessieren. Würde das auch gerne mal ausprobieren - habe momentan aber nur eine "saubere" Distribution auf der Festplatte und möchte die nicht kaputt machen.


Kann ich nicht sagen, da ich bissher bei meinen Versuchen wie gesagt nur vom Minimalsystem hoch baue, also theoretisch von vorn herein keine ungenutzten Pakete da sein dürften. Aber da ichs in der VM hab, kann ich es aus spass mal mit apt-get autoclean, oder aptitude probieren, kanns ja wieder zurücksetzen.
Johannes
monta
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 2843
Registriert: 9. Sep 2006, 17:05
Wohnort: Dresden
OS, Lazarus, FPC: Winux (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Euklid » 5. Sep 2007, 21:13

Ja, du hast Recht. So, wie du es machst, ist es wahrscheinlich dann noch reiner, als die Debian-Standardinstallation.

Werde das dann auch mal probieren, wenn Debian Lenny draußen ist. Bis dahin möchte ich dieses System mindestens behalten, weil ich eh keine Zeit habe, mich darum zu kümmern...
Euklid
 
Beiträge: 2746
Registriert: 22. Sep 2006, 09:38
Wohnort: Hessen

Beitragvon monta » 5. Sep 2007, 21:18

Naja, bis Lenny wirds ja noch ein bisschen dauern.

Ansonsten ists kein großes Problem, nur irgendwie will Synaptic und CXomir nicht Lazarus aus dem neuen deb-Repository installieren. Da spinnt irgendwas, aber hab noch nicht genauer probiert.
Wenn ich noch Virtualbox druaf hab, überleg ich mir ernsthaft, das ganze als einziges System fürs Laptop zu nehmen...wenn die Tests in der VM erfolgreich sind.
Johannes
monta
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 2843
Registriert: 9. Sep 2006, 17:05
Wohnort: Dresden
OS, Lazarus, FPC: Winux (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Euklid » 5. Sep 2007, 22:06

monta hat geschrieben:Naja, bis Lenny wirds ja noch ein bisschen dauern.

Der Zeitpunkt ist perfekt: Genau dann habe ich (wenn alles gut geht) mein Studium hinter mir gebracht.

Wenn ich noch Virtualbox druaf hab, überleg ich mir ernsthaft, das ganze als einziges System fürs Laptop zu nehmen...wenn die Tests in der VM erfolgreich sind.


Debian ist klasse, ne? Habe es auch auf einem Laptop installiert.
Mit kpowersave läuft es bei mir sparsamer als Windows damals, so mein Eindruck. (lief SuSE auch schon) Das merke ich vor allem am Lüfter: Unter Windows war der ständig am laufen, relativ hochtourig. Hier schaltet er sogar hier und da für ein paar Minuten ganz ab.
PCLinuxOS ist auch ein ganz schöner Energiefresse, muss ich sagen. Man merkt schon, dass bei Debian weniger Dienste im Hintergrund laufen.
Euklid
 
Beiträge: 2746
Registriert: 22. Sep 2006, 09:38
Wohnort: Hessen

Beitragvon monta » 6. Sep 2007, 08:52

Debian ist klasse, ne? Habe es auch auf einem Laptop installiert.
Mit kpowersave läuft es bei mir sparsamer


Ja, debia gefällt mir sehr gut, man kann sich doch recht leicht sein System nach belieben aufbauen/einreißen :lol: und die Dokumentation und Paketunterstützung ist ja auch ausgezeichnet.

Nur kPowersave ist ja ne KDE-App muss erstmal schauen, was die noch alles haben will. Momentan setzt ich ja testweise nur auf GTK2.
Johannes
monta
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 2843
Registriert: 9. Sep 2006, 17:05
Wohnort: Dresden
OS, Lazarus, FPC: Winux (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon af0815 » 6. Sep 2007, 10:35

monta hat geschrieben:
Debian ist klasse, ne? Habe es auch auf einem Laptop installiert.
Mit kpowersave läuft es bei mir sparsamer


Nur kPowersave ist ja ne KDE-App muss erstmal schauen, was die noch alles haben will. Momentan setzt ich ja testweise nur auf GTK2.


KDE-Apps wollen "alles". Wenn Du noch keine KDE App hast, so werden die ganzen qt Biblotheken nachinstalliert. Dann ist es zur KDE nicht mehr soooo weit. :-) Die Frage ist viel mehr, ob man es über den Kernel und einfache Applikationen auch steuern kann. Denn die meisten KDE Apps setzen ja auf auf Texmodeprogramme auf.
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 3924
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: FPC 3.2 Lazarus 2.0 per fpcupdeluxe | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

Beitragvon Euklid » 6. Sep 2007, 13:23

Ich verwende Debian mit KDE, da stört es micht nicht.
Euklid
 
Beiträge: 2746
Registriert: 22. Sep 2006, 09:38
Wohnort: Hessen

Beitragvon monta » 6. Sep 2007, 13:26

Naja, dann ists ja reichlich sinnlos, erst bau ich mir nen System aus dem Minimum mit XFCE hoch, und dann hau ich soetwas drauf, wozu ich quasi gleich die KDE installieren kann.

Hab mal ein bisschen gesucht, da gibt etliche Programm die zumindest die CPU regeln.
Besonders ist mir CPUFreqd aufgefallen.
Das sollte die Dinge automatisch erledigen.

//Edit: ja, KDE ist an sich gut, aber mich stört schon der ganze Mist an vorinstallierten Apps, auch wenns Kleinzeug ist, aber wozu bitte zwei Texteditoren usw? Und selbst wenn man statt KDE nur KDEBase installiert hat man trotzdem schon nen haufen Apps drin. Abgesehen davon mag ich irgnedwie Konquero als Dateibrowser nicht, zu langsam und überladen.
Ansonsten mag ich eigentlich KDE, wenn man es sich eben selbst zusammenstellen könnte.
Zuletzt geändert von monta am 6. Sep 2007, 13:29, insgesamt 1-mal geändert.
Johannes
monta
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 2843
Registriert: 9. Sep 2006, 17:05
Wohnort: Dresden
OS, Lazarus, FPC: Winux (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon af0815 » 6. Sep 2007, 13:46

monta hat geschrieben:KDE ist an sich gut, aber mich stört schon der ganze Mist an vorinstallierten Apps, auch wenns Kleinzeug ist, aber wozu bitte zwei Texteditoren usw? Und selbst wenn man statt KDE nur KDEBase installiert hat man trotzdem schon nen haufen Apps drin. Abgesehen davon mag ich irgnedwie Konquero als Dateibrowser nicht, zu langsam und überladen.
Ansonsten mag ich eigentlich KDE, wenn man es sich eben selbst zusammenstellen könnte.


Geht mittels aptitude bis zu einem gewissen Grad. Ein Programm installieren und er nimmt nur die Teile dazu, die du benötigst und der restliche Kleinkram bleibt großteils weg.
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 3924
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: FPC 3.2 Lazarus 2.0 per fpcupdeluxe | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

Beitragvon Euklid » 6. Sep 2007, 14:05

KDE 4 verwendet übrigends nicht mehr Konqueror als Dateibrowser, sondern Dolphin (oder so).

War mit dem Konqueror eigentlich immer zufrieden, weil er sich genau an die eigenen Bedürfnisse einstellen lässt.
Euklid
 
Beiträge: 2746
Registriert: 22. Sep 2006, 09:38
Wohnort: Hessen

Beitragvon pluto » 19. Sep 2007, 17:39

es gibt auch noch autoremove.

sudo apt-get autoremove
zeigt alle Pakete an, die nicht mehr benötigt werden.

http://www.ubuntu-forum.de/artikel/2224 ... rnen-.html
MFG
Michael Springwald
Aktuelles Projekt: ContentManager2(Ehmals NoteManager2).
pluto
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 7039
Registriert: 19. Nov 2006, 12:06
Wohnort: Oldenburg(Oldenburg)
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 19.2 | 
CPU-Target: AMD
Nach oben

Beitragvon monta » 19. Sep 2007, 23:45

ah...sollte man mal ausprobieren.
Johannes
monta
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 2843
Registriert: 9. Sep 2006, 17:05
Wohnort: Dresden
OS, Lazarus, FPC: Winux (L trunk FPC trunk) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

» Weitere Beiträge siehe nächste Seite »
VorherigeNächste

Zurück zu Dies und Das



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

porpoises-institution
accuracy-worried