Linux User verwöhnt ?

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben
Gesperrt
fpGUIcoder
Beiträge: 199
Registriert: Di 20. Okt 2015, 23:13

Re: Linux User verwöhnt ?

Beitrag von fpGUIcoder »

Mathias hat geschrieben:Ich habe ein fast frisch installiertes Win 10 vor mir, ich habe es installiert um ein Programm unter Windows zu testen.

Neben Lazarus, welches auf Anhieb lief, habe ich noch eine Eclipse (Sloeber) für den Arduino auf der Platte.
Für den Eclipse fehlte Java, welches ich installiert habe, aber laufen tut es immer noch nicht.

Das Windows belegt auf der Platte über 41GB. Etwa 2GB sind von Fremdpaketen belegt unter anderem Lazarus.
Da fragt man sich, was alles in den 40GB steckt.

Irgendwie schon komisch, Linux Mint belegt etwa 2GB, da sind neben den wichtigen Paketen, zB. JAVA, PDF, etc. auch ein Office-Paket darauf.
Nicht mal ein vernümftiger Browser ist dabei.
Natürlich darf man die gute Paket-Verwaltung nicht vergessen, welch bei Linux dabei ist.

Wo vergeudet Windows fast 40GB !!!!


Diese Frage stelle ich mir auch, aber nicht weil Windows sooo Ressourcenhungrig ist, sondern weil mein Windows XP "nur" 19 GByte belegt!

Linux ist in den letzten Jahren erheblich besser geworden, aber kürzlich hatte ich versucht, auf meinem AMD K6, mit 1GHZ Taktung, ein Prozessorkern, Mainboard Asus A7V 133, Knoppix 7.2 zu installieren. Hatte die Live DVD gestartet, aber das System hat mitnichten auf meine Eingaben reagiert.

Muss das denn sein, das schon das Betriebssystem alle Ressourcen für sich beansprucht. So Ressourcenhungrig ist Windows nicht mal annähernd.

Knoppix 5.3X von 2008 ist nirgends mehr im Internet zu bekommen. Habe aud der Computerbild von 2008 eine Linux Live CD, die läuft einwandfrei und so gut, dass ich mir wenigstens parallel zu Windows ein Linux einrichten möchte. Aber für diesen meinen alten Rechner brauche ich die alte Knoppix Version oder eine andere Distri von 2008. Wo ist die viel gerühmte Softwarefreiheit a la Open Source und kostenloser Softwarenutzung.

Freiheit in dieser Hinsicht lasse ich hier nur gelten, wenn auch betagte Rechner berücksichtigt werden und Linus war auch 2008 schon so gut, dass man es sich auch als Skeptiker ruhig installieren und nutzen kann. Die Kinderkrankheiten düften überwunden sein.

Mathias hat geschrieben:Ich bin froh, da ich auf Linux umgestiegen bin. :wink:


Ich plane das auch, will aber auch eine performate Version. Hier ist eine ältere Version besser, weil noch nicht so ressourcenhungig.

WO also gibt es Knoppix in der Version 5.3.X ??? Alles andere ist zu neu und so zu ressourcenhungrig. AKtualisieren kann ich später immer noch.

wp_xyz
Beiträge: 3440
Registriert: Fr 8. Apr 2011, 09:01

Re: Linux User verwöhnt ?

Beitrag von wp_xyz »

MacWomble hat geschrieben:Da können noch so viele Schalter sein, wenn ich die EULA akzeptiere gewähre ich MS und deren Partnern (wer auch immer das ist) uneingeschränkt Zugriff auf mein System - inklusive Tastatureingaben, Kamera, Mikrofon etc.- Benutzernamen und Passwörter aber auch Bankzugangsdaten sind somit veröffentlicht - Viel Spaß damit. Da ist geschenkt noch zu teuer.

Ich will wirklich nicht Microsoft verteidigen, und mit Win10 haben sie ja auch extreme und abstoßende Drückermethoden an den Tag gelegt, aber diese Aussage ist weit hergeholt. Das traf/trifft für die Technical Previews und die Insider Versionen zu, nicht aber für die üblichen Endbenutzerversionen (c't 14/2016). Und Cortana muss man wirklich nicht benutzen.

wp_xyz
Beiträge: 3440
Registriert: Fr 8. Apr 2011, 09:01

Re: Linux User verwöhnt ?

Beitrag von wp_xyz »

fpGUIcoder hat geschrieben:Linux ist in den letzten Jahren erheblich besser geworden, aber kürzlich hatte ich versucht, auf meinem AMD K6, mit 1GHZ Taktung, ein Prozessorkern, Mainboard Asus A7V 133, Knoppix 7.2 zu installieren. Hatte die Live DVD gestartet, aber das System hat mitnichten auf meine Eingaben reagiert.

Da bin ich nicht sicher, ob das an dem Rechner an sich liegt und nicht an dem DVD-Laufwerk. Auf allen Rechnern, zu denen ich Zugang habe, nimmt die Zuverlässigkeit der optischen Laufwerke im Lauf der Jahre stark ab. Dass selbtbeschriebene CDs/DVDs allmählich immer weniger gelesen werden können, mag zur Not noch angehen (obwohl das jede Idee, auf den Dingern Daten zu sichern, hinfällig macht), aber inzwischen habe ich auch Probleme mit gepressten Scheiben. Ich bin froh, dass diese Technologie allmählich ausstirbt.

fpGUIcoder
Beiträge: 199
Registriert: Di 20. Okt 2015, 23:13

Re: Linux User verwöhnt ?

Beitrag von fpGUIcoder »

wp_xyz hat geschrieben:Da bin ich nicht sicher, ob das an dem Rechner an sich liegt...


Die KDE hat eine Desktopumschaltung als 3D Würfel. Bei einem Startversuch hatte ich versehentlich die Maus am Rand und das System nahm an, ich wolle auf einen anderen Desktop wechseln. Der Würfel begann sich zu bewegen, aber quälend langsam. 2-3 Sekunden Wartezeit für einen Drehwinkel von gefühlten 10 Grad. Auf Klicks mit der Maus wurde überhaupt nicht reagiert, nur einbmal zufällig. Rechte Maustaste auf Desktop, das Kontesxtmenü kam, aber das wars dann auch. Zweiter Versuch mit Neustart (Rechner ausgeschaltet) (War kein Problem, das Linux Festplatte komplett leer und nur Live System im RAM. Danach auf KDE gewartet. Mausklicks bleben ohne Reaktion, aber Hinweise zu den Symbolen wurden angezeigt.


wp_xyz hat geschrieben: und nicht an dem DVD-Laufwerk. Auf allen Rechnern, zu denen ich Zugang habe, nimmt die Zuverlässigkeit der optischen Laufwerke im Lauf der Jahre stark ab. Dass selbtbeschriebene CDs/DVDs allmählich immer weniger gelesen werden können, mag zur Not noch angehen (obwohl das jede Idee, auf den Dingern Daten zu sichern, hinfällig macht), aber inzwischen habe ich auch Probleme mit gepressten Scheiben. Ich bin froh, dass diese Technologie allmählich ausstirbt.


Kann natürlich auch sein. Dann aber kann ich das gar nicht installieren, Hatte von Computerfreund die DVD Version. Ein CD Version wäre dann besser. Bei der Computerbild-Linx Version fehlt ein Installer für weitere Linux Bibliotheken. Habe noch eine Distri von einer PC Praxis DVD, dieses Linux läugt zumindest auf einem Laptop mit 1,7 GHZ Einkern Prozessor. Die könnte ich noch mal testen und hoffen, dass dort auch ein Installer für weeitere Linux Programme dabei ist. Meine Computerbild CD enthält nur .exe Installer. Das wäre noch eine Möglichkeit. Aber der .exe Installer kann nur Linux auf eine weitere Festplatte installieren, danach habe ich immer noch keinen Installer für andere Linux Programme. Als Windows Verwöhnter denke ich beim Installer für Linux Programme schon an RPM.

Die andere Linux Live CD ist aus einer PC Praxis von 2013. Wenn diese Linux Version umfassender ist und RPM enthhält, wäre das noch einen Installationsversuch Wert.

Von USB booten kann der alte Rechner nicht. Nur DVD oder CD geht. Oder halt Festplatte, aber da muss das Linux erst mal drauf.

Mathias
Beiträge: 5088
Registriert: Do 2. Jan 2014, 17:21
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc)
CPU-Target: 64Bit
Wohnort: Schweiz

Re: Linux User verwöhnt ?

Beitrag von Mathias »

Der Würfel begann sich zu bewegen, aber quälend langsam. 2-3 Sekunden Wartezeit für einen Drehwinkel von gefühlten 10 Grad.

Vielleicht war die 3D-Beschleunigung nicht aktiv, keine Treiber.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot

Benutzeravatar
photor
Beiträge: 211
Registriert: Mo 24. Jan 2011, 21:38
OS, Lazarus, FPC: Arch Linux (L 2.0.10 FPC 3.2.0)
CPU-Target: 64Bit

Re: Linux User verwöhnt ?

Beitrag von photor »

Moin,

fpGUIcoder hat geschrieben:Kann natürlich auch sein. Dann aber kann ich das gar nicht installieren, Hatte von Computerfreund die DVD Version. Ein CD Version wäre dann besser. Bei der Computerbild-Linx Version fehlt ein Installer für weitere Linux Bibliotheken. Habe noch eine Distri von einer PC Praxis DVD, dieses Linux läugt zumindest auf einem Laptop mit 1,7 GHZ Einkern Prozessor. Die könnte ich noch mal testen und hoffen, dass dort auch ein Installer für weeitere Linux Programme dabei ist. Meine Computerbild CD enthält nur .exe Installer. Das wäre noch eine Möglichkeit. Aber der .exe Installer kann nur Linux auf eine weitere Festplatte installieren, danach habe ich immer noch keinen Installer für andere Linux Programme. Als Windows Verwöhnter denke ich beim Installer für Linux Programme schon an RPM.

Die andere Linux Live CD ist aus einer PC Praxis von 2013. Wenn diese Linux Version umfassender ist und RPM enthhält, wäre das noch einen Installationsversuch Wert.

Von USB booten kann der alte Rechner nicht. Nur DVD oder CD geht. Oder halt Festplatte, aber da muss das Linux erst mal drauf.


Mal ehrlich, warum nimmst Du irgendwelche alten CDs oder DVDs aus alten (obskuren) Zeitschriften? Dass die nicht die besten, komplettesten und richtigst zusammengestellten Linux-Systeme enthalten, scheint mir zumindest klar. (Du würdest doch auch kein Windows aus irgendeiner dubiosen Quelle installieren und erwarten, dass alles pikobello tut, oder?)

Besorge (= Download + Brennen auf DVD oder CD) Dir doch einfach das neueste Image der Distribution Deiner Wahl[1] - am besten von der Home-Page der Distribution selbst. Wenn Du dann noch die Prüfsummen abcheckst, kannst Du relativ sicher sein, dass das Image OK ist (komplett und ohne Fehler und nicht böswillig verändert). Davon würde ich dann (zumindest das Grundsystem) installieren. Wenn dann noch was fehlt (z.B. Lazarus) installier' es mit dem distributionseigenen Package-Manager aus dem Netz/Repository. Klar, dass man sich dafür ein bisschen mit dem betreffenden Linux auseinander setzen muss. Und - ich habe meine Distries immer auch danach ausgewählt, wie gut deren Doku und die Unterstützung der Community ist.

Ciao,

Photor


[1]zur Orientierung kannst Du ja ein Live-System booten, so dass keine Daten auf Deiner Platte angefasst werden.

Erwin
Beiträge: 225
Registriert: Mi 16. Sep 2009, 14:15
OS, Lazarus, FPC: Xubuntu 16.04 / x86_64_linux-gtk 2 / L 1.6+dfsg-1 / FPC 3.0.0

Re: Linux User verwöhnt ?

Beitrag von Erwin »

Linux selbst hat, so weit ich weiß, gar keine Grafische Oberfläche. Aber fast jede Linux-Distribution hat eine (Xubuntu, Kubunut, Susi, Debian, Knoppix, und was weiß ich was es noch alles gibt). Grafische Oberfläche wird halt zusätzlich installiert. Und man kann, so weit ich weiß, theoretisch von und zu jeder wechseln, wenn die eine Grafische Oberfläche einem nicht passt.

Bin mir ziemlich sicher, dass ich vor etwa 10 Jahren Knoppix getestet habe, wo die Grafische Oberfläche irgendwas mit durchscheinenden Menü war ... eben die Hintergrund durchgeschaut hat. Grafische Spielerei halt, die nur störte. Was mein Freund Jahre später als Aro-Fly (?) bezeichnete, welches MS als erster genutzt haben soll. Aber nur weil man etwas irgendwo als erstes gesehen hat, heißt es noch lange nicht, dass es dort als erstes gab. Da sollte man sich doch vorher die Mühe machen, und mal überall ordentlich auf den Busch klopfen. Das XP-Desing zum Beispiel, wo manche meinten, es wäre von MS, soll ja wiederum von Apple/Mac gewesen sein, hat man zumindest mir erzählt. Und nur weil man ein Linux bzw. meist ist es ja eine Linux-Distribution, gesehen hat, hat man nicht gleich alle gesehen. Und selbst dann hat man immer noch nicht zwingend gesehen, was dies alles kann, da nicht zwingend alles aktiv sein muss.
Das selbe gilt (vielleicht?) auch für Windows. Nur weil Windows vielleicht nicht bestimmte Design anbietet, muss es nicht heißen, dass man unter Windows vielleicht nicht wie unter Linux welches nachinstallieren kann. Gehört habe ich zwar davon noch nie so recht was, aber dass muss nichts heißen. Vielleicht bietet ja Windows selbst Online da was an, oder von Drittanbieter? So lange man nicht nachfragt, kann man sich dessen nicht sicher sein. Win 98 hatte zum Beispiel andere Art Design-Themen. Diese wurden aber bei der Standard-Installation nicht installiert. Allerdings seit ich feststellte, dass mit Klassisch (also dem Win 98 Design) die Farben bei PageControll funktionieren, ... was will ich da noch wirklich mit dem Basic 7 Design (oder anderem)? Außerdem hat Klassisch schlankere Rahmen und ich somit mehr freien Platz am Desktop.

Gibt andere Dinge, die derzeit leider gegen Linux sprechen. Der derzeitige Kernel hat Probleme beim Erkenne von Joysticks. Also nicht jeder Joystick funktioniert derzeit unter Linux, falls es in den letzten 2 Monaten kein neuer Kernel herauskam, wo das behoben wurde.

Ach ja, die Richtung die Ubuntu einschlägt, gefällt mir ebenfalls nicht so recht. Aber Ubuntu ist nicht Linux, sondern eine Linux-Distribution von vielen. Zugegeben die bekannteste und vermutlich auch die am weitesten verbreitete, aber dennoch nur eine von vielen.
Win 7 / Lazarus 1.6 / FP 3.0.0 / x86_64-win64-win32/win64

Mathias
Beiträge: 5088
Registriert: Do 2. Jan 2014, 17:21
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc)
CPU-Target: 64Bit
Wohnort: Schweiz

Re: Linux User verwöhnt ?

Beitrag von Mathias »

Grafische Oberfläche wird halt zusätzlich installiert.

Das war bei MS bis Windows Millenium auch so, eigentlich eine gute Sache, da man nicht immer eine resourcen fressende Grafisch Oberfläche, zB. Server.

Win 98 hatte zum Beispiel andere Art Design-Themen. Diese wurden aber bei der Standard-Installation nicht installiert. Allerdings seit ich feststellte, dass mit Klassisch (also dem Win 98 Design) die Farben bei PageControll funktionieren, ... was will ich da noch wirklich mit dem Basic 7 Design (oder anderem)? Außerdem hat Klassisch schlankere Rahmen und ich somit mehr freien Platz am Desktop.

Da war die besten und übersichtlichste Oberfläche, die MS je heraus brachte, die war bis Win2000 Standard. Nachher ging es mit jedem Windows abwärts.
Bei Win7 konnte man wenigsten Classic noch einstellen, ab Win8 war das leider fertig.
Sogar die beste Erfindung von MS, das Startmenü war verschwunden.

Der derzeitige Kernel hat Probleme beim Erkenne von Joysticks

Ich hatte kürzlich einen eingesteckt, dieser hatte auf Anhieb funktioniert. Gut, es war nur ein ganz einfache Gamepad.
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot

Erwin
Beiträge: 225
Registriert: Mi 16. Sep 2009, 14:15
OS, Lazarus, FPC: Xubuntu 16.04 / x86_64_linux-gtk 2 / L 1.6+dfsg-1 / FPC 3.0.0

Re: Linux User verwöhnt ?

Beitrag von Erwin »

Mathias hat geschrieben:
Der derzeitige Kernel hat Probleme beim Erkenne von Joysticks

Ich hatte kürzlich einen eingesteckt, dieser hatte auf Anhieb funktioniert. Gut, es war nur ein ganz einfache Gamepad.

Habe auch dazu geschrieben, nicht jeder Joystick funktioniert. Also entweder es funktioniert, oder nicht. Das meinte ich mit, er hat Probleme beim Erkennen von Joysticks. Damit meine ich also nicht, das bei allen Joysticks (kleine) Probleme gibt, sondern dass er nicht alle Joysticks richtig erkennt. Dazu zählen auch welche, die ältere Kernel erkannt haben. Da das Problem kaum Jemanden bekannt ist, scheint es nur wenige Joysticks zu betreffen. Aber meiner zählt leider dazu. Beim Kalibrieren hat er dann zum Beispiel 7 Achsen (sollten aber 6 sein), und einer der Steuerknüppel wird nicht als solcher erkannt, sondern als irgendeine (Feuer-)Taste.
Win 7 / Lazarus 1.6 / FP 3.0.0 / x86_64-win64-win32/win64

Michl
Beiträge: 2349
Registriert: Di 19. Jun 2012, 12:54

Re: Linux User verwöhnt ?

Beitrag von Michl »

Thandor hat geschrieben:Zurzeit finde ich Windows 7 ist das beste Windows.
Würde ich auch so unterschreiben.

Zum Glück habe ich Window 10 nur bei einem Testrechner installiert. Die Oberfläche finde ich eigentlich nicht so schlecht, nutze aber auch unter Windows 7 ein klassisches Theme (mag keine Animationen oder durchschimmernde Fensterrahmen).
Viel schlimmer ist aber, bei Windows 7 musste ich mich schon sehr anstrengen, es einmal komplett zum Absturz zu bringen. Bei Windows 10 ist mir das gerade eben zum wiederholten mal passiert. Damn!!!

wp_xyz hat geschrieben:Und Cortana muss man wirklich nicht benutzen.
AFAIK lässt sich das aber nur abstellen. Will man es komplett deinstallieren, handelt man sich damit größere Probleme ein.

Wenn Windows 7 mir nicht mehr zeitgemäß scheint, verliert MS einen Kunden. Ich mag keine personifizierten PCs, nicht die aktuelle Geschäftspolitik von MS und kann mir auch keine derartigen Totalabstürze leisten.

Code: Alles auswählen

type
  TLiveSelection = (lsMoney, lsChilds, lsTime);
  TLive = Array[0..1] of TLiveSelection; 

wp_xyz
Beiträge: 3440
Registriert: Fr 8. Apr 2011, 09:01

Re: Linux User verwöhnt ?

Beitrag von wp_xyz »

Bluescreens bei Win10 hatte ich auch einige. Eine Recherche ergab, dass sich jetzt mein Virenscanner BitDefender nicht mehr mit MalwareBytes' AntiMalware verträgt (was unter Win7 keine Probleme machte). Nach Deaktivieren von AntiMalware ist Ruhe.

Was mich zur Zeit noch nervt, ist dass der Explorer häufig abstürzt, meistens wenn ich Firefox oder Thunderbird schließe. Dann kommt die Sanduhr für 10 Sek und schließlich baut sich nach dieser Zwangspause der Desktop wieder auf.

Auf den beiden älteren Notebooks, auf die ich Zugriff habe, gibt es Probleme mit der Hardware. Bei dem einen wird bei etwa jedem zweiten Start der WLAN-Adapter nicht aktiviert - ich muss in den Gerätemanager, das Gerät deaktivieren und wieder aktivieren. Dann ist es wieder ok. Bei dem anderen Notebook gingen sporadisch Tastatur und Touchpad nicht mehr; mit externer USB-Maus konnte ich arbeiten, und nach einer nicht-reproduzierbaren Aktion waren Tastatur und Touchpad plötzlich wieder ok - das war so lästig, dass ich hier wieder auf Win7 zurück bin.

Das alles deutet eher auf Probleme bei den Drittherstellern hin. Aber generell gebe ich dir trotzdem recht: Ja, Windows 10 ist kein Glanzstück. Aber es kann ja noch werden... Keine Hoffnung habe ich bei alten Geräten, wo kein Mensch mehr die Treiber pflegt.

fpGUIcoder
Beiträge: 199
Registriert: Di 20. Okt 2015, 23:13

Re: Linux User verwöhnt ?

Beitrag von fpGUIcoder »

photor hat geschrieben:Moin,

fpGUIcoder hat geschrieben:Kann natürlich auch sein. Dann aber kann ich das gar nicht installieren, Hatte von Computerfreund die DVD Version. Ein CD Version wäre dann besser. Bei der Computerbild-Linx Version fehlt ein Installer für weitere Linux Bibliotheken. Habe noch eine Distri von einer PC Praxis DVD, dieses Linux läugt zumindest auf einem Laptop mit 1,7 GHZ Einkern Prozessor. Die könnte ich noch mal testen und hoffen, dass dort auch ein Installer für weeitere Linux Programme dabei ist. Meine Computerbild CD enthält nur .exe Installer. Das wäre noch eine Möglichkeit. Aber der .exe Installer kann nur Linux auf eine weitere Festplatte installieren, danach habe ich immer noch keinen Installer für andere Linux Programme. Als Windows Verwöhnter denke ich beim Installer für Linux Programme schon an RPM.

Die andere Linux Live CD ist aus einer PC Praxis von 2013. Wenn diese Linux Version umfassender ist und RPM enthhält, wäre das noch einen Installationsversuch Wert.

Von USB booten kann der alte Rechner nicht. Nur DVD oder CD geht. Oder halt Festplatte, aber da muss das Linux erst mal drauf.


Mal ehrlich, warum nimmst Du irgendwelche alten CDs oder DVDs aus alten (obskuren) Zeitschriften? Dass die nicht die besten, komplettesten und richtigst zusammengestellten Linux-Systeme enthalten, scheint mir zumindest klar. (Du würdest doch auch kein Windows aus irgendeiner dubiosen Quelle installieren und erwarten, dass alles pikobello tut, oder?)

Besorge (= Download + Brennen auf DVD oder CD) Dir doch einfach das neueste Image der Distribution Deiner Wahl[1] - am besten von der Home-Page der Distribution selbst. Wenn Du dann noch die Prüfsummen abcheckst, kannst Du relativ sicher sein, dass das Image OK ist (komplett und ohne Fehler und nicht böswillig verändert). Davon würde ich dann (zumindest das Grundsystem) installieren. Wenn dann noch was fehlt (z.B. Lazarus) installier' es mit dem distributionseigenen Package-Manager aus dem Netz/Repository. Klar, dass man sich dafür ein bisschen mit dem betreffenden Linux auseinander setzen muss. Und - ich habe meine Distries immer auch danach ausgewählt, wie gut deren Doku und die Unterstützung der Community ist.

Ciao,

Photor


[1]zur Orientierung kannst Du ja ein Live-System booten, so dass keine Daten auf Deiner Platte angefasst werden.

fpGUIcoder
Beiträge: 199
Registriert: Di 20. Okt 2015, 23:13

Re: Linux User verwöhnt ?

Beitrag von fpGUIcoder »

Erwin hat geschrieben:Linux selbst hat, so weit ich weiß, gar keine Grafische Oberfläche. Aber fast jede Linux-Distribution hat eine (Xubuntu, Kubunut, Susi, Debian, Knoppix, und was weiß ich was es noch alles gibt). Grafische Oberfläche wird halt zusätzlich installiert. Und man kann, so weit ich weiß, theoretisch von und zu jeder wechseln, wenn die eine Grafische Oberfläche einem nicht passt.


Die grafische Oberfläche ist wichtig für mich Windows verwöhnten User. Heutige Rechner haben genug Power dafür. Kommandozeile war gestern und Textmode Interfaces sehen einfach nur häßlich aus. Sowas konnten die alten 8086 CPUs auch. Heutige Rechner können mehr.

Erwin hat geschrieben:Bin mir ziemlich sicher, dass ich vor etwa 10 Jahren Knoppix getestet habe, wo die Grafische Oberfläche irgendwas mit durchscheinenden Menü war ... eben die Hintergrund durchgeschaut hat. Grafische Spielerei halt, die nur störte.


Mich stört sowas so lange nicht, wie die Performance nicht darunter leidet. Bei blitzschneller Anzeige dieser Gimmicks also kein Problem. Das ist erst dann ein Problem, wenn der Rechner, hier die Grafikanzeige den Rechner ausbremst. Wie es bei mir war mit dem 3D Würfel.

Erwin hat geschrieben:Was mein Freund Jahre später als Aro-Fly (?) bezeichnete, welches MS als erster genutzt haben soll. Aber nur weil man etwas irgendwo als erstes gesehen hat, heißt es noch lange nicht, dass es dort als erstes gab. Da sollte man sich doch vorher die Mühe machen, und mal überall ordentlich auf den Busch klopfen. Das XP-Desing zum Beispiel, wo manche meinten, es wäre von MS, soll ja wiederum von Apple/Mac gewesen sein, hat man zumindest mir erzählt. Und nur weil man ein Linux bzw. meist ist es ja eine Linux-Distribution, gesehen hat, hat man nicht gleich alle gesehen. Und selbst dann hat man immer noch nicht zwingend gesehen, was dies alles kann, da nicht zwingend alles aktiv sein muss.


Da mögen sich die Autoren der betreffnden Software drüber streiten. ALs User zählt für mich nur, dass es die eine oder andere Softwaretechnik halt gibt.

Erwin hat geschrieben:Das selbe gilt (vielleicht?) auch für Windows. Nur weil Windows vielleicht nicht bestimmte Design anbietet, muss es nicht heißen, dass man unter Windows vielleicht nicht wie unter Linux welches nachinstallieren kann. Gehört habe ich zwar davon noch nie so recht was, aber dass muss nichts heißen. Vielleicht bietet ja Windows selbst Online da was an, oder von Drittanbieter? So lange man nicht nachfragt, kann man sich dessen nicht sicher sein. Win 98 hatte zum Beispiel andere Art Design-Themen. Diese wurden aber bei der Standard-Installation nicht installiert. Allerdings seit ich feststellte, dass mit Klassisch (also dem Win 98 Design) die Farben bei PageControll funktionieren, ... was will ich da noch wirklich mit dem Basic 7 Design (oder anderem)? Außerdem hat Klassisch schlankere Rahmen und ich somit mehr freien Platz am Desktop.


Da wären wir letzlich beim Design der Software. Da gefällt mir beim XServer das bei Linux gewählte Design sehr gut. Zuerst wird nur der XServer gestartet, auf den dann der passende Fenstermanager aufsetzt, welcher letzlich die Optik der Fenster bestimmt. In Windows gibt es die externen Tools dafür, mir ist da aber keines bekannt, das wirklich reibungslos und ohne Performanceverlust funktioniert.

Erwin hat geschrieben:Gibt andere Dinge, die derzeit leider gegen Linux sprechen. Der derzeitige Kernel hat Probleme beim Erkenne von Joysticks. Also nicht jeder Joystick funktioniert derzeit unter Linux, falls es in den letzten 2 Monaten kein neuer Kernel herauskam, wo das behoben wurde.


Ok, aber einen Joystick benutze ich nicht. Mir ist eher Scanner- und Druckerunterstützung wichtig. Hier gefällt mir das Windows Design besser. Unter Windows kann ich einen passenden Treiber zu dem Gerät nachinstallieren. Unter Linux bin ich darauf angewiesen, dass der Kernel mein Gerät erkennt und optimal unterstützt. Wenn nicht, Pech gehabt. Für mich ein Grund, den Wechsel von Windows nach Linux langsam vorzunehmen, erst mal zweigleisig zu fahren und erst dann endgültig umstellen, wenn die Harwareunterstützung für all meine Peripheriegeräte gegeben ist.

Erwin hat geschrieben:Ach ja, die Richtung die Ubuntu einschlägt, gefällt mir ebenfalls nicht so recht. Aber Ubuntu ist nicht Linux, sondern eine Linux-Distribution von vielen. Zugegeben die bekannteste und vermutlich auch die am weitesten verbreitete, aber dennoch nur eine von vielen.


Ubuntu hat unten drunter Debian Kernel. Sehe ich am vorhandenen apt-get Kommando, das ich nur von Debian her kenne.

fpGUIcoder
Beiträge: 199
Registriert: Di 20. Okt 2015, 23:13

Re: Linux User verwöhnt ?

Beitrag von fpGUIcoder »

Mathias hat geschrieben:
Der Würfel begann sich zu bewegen, aber quälend langsam. 2-3 Sekunden Wartezeit für einen Drehwinkel von gefühlten 10 Grad.

Vielleicht war die 3D-Beschleunigung nicht aktiv, keine Treiber.


ALs Newbie in Linux kann ich das nicht wissen, da erwarte ich optimale Default Einstellungen. Wenn es nicht klappt, wird eine andere Distri getestet und fertig. Die Programmierer, dies das ja allles in ihrer kostbaren Freizeit machen, dürften an dier Programmierung durchaus auch Spaß nhaben, sonst würden sie sich, besonders jetzt bei herrlichstem Sommerwetter nicht vor ihren Rechner setzen. Optimale Default Einstellun gen sind daher nicht zu viel verlangt, auch all diese Programmierer waren einst blutige Anfänger.

Cybermonkey342
Beiträge: 108
Registriert: Sa 1. Mär 2008, 15:19
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 20 (L 2.0.10 FPC 3.2.0) Win10 (L 2.0.10 FPC 3.2.0)
CPU-Target: 32+64Bit
Kontaktdaten:

Re: Linux User verwöhnt ?

Beitrag von Cybermonkey342 »

fpGUIcoder hat geschrieben:
Mathias hat geschrieben:
Der Würfel begann sich zu bewegen, aber quälend langsam. 2-3 Sekunden Wartezeit für einen Drehwinkel von gefühlten 10 Grad.

Vielleicht war die 3D-Beschleunigung nicht aktiv, keine Treiber.


ALs Newbie in Linux kann ich das nicht wissen, da erwarte ich optimale Default Einstellungen. Wenn es nicht klappt, wird eine andere Distri getestet und fertig. Die Programmierer, dies das ja allles in ihrer kostbaren Freizeit machen, dürften an dier Programmierung durchaus auch Spaß nhaben, sonst würden sie sich, besonders jetzt bei herrlichstem Sommerwetter nicht vor ihren Rechner setzen. Optimale Default Einstellun gen sind daher nicht zu viel verlangt, auch all diese Programmierer waren einst blutige Anfänger.


Aber unter Windows ist das doch genauso: Wenn du da nicht den Treiber deines Grafikkartenherstellers installierst, hast du nicht die volle Performance. Der Grafikkartentreiber unter Windows für meine Radeon ist alleine schon ein über 250 MB großer Download. Und je nach deiner Grafikkarte hast du mit den Linux Open-Source-Treibern halt nicht volle 3D-Beschleunigung. Bei meiner "alten" Radeon HD 7770 passt jedenfalls der Treiber von Ubuntu Mate, allerdings ist die Performance schon wesentlich geringer als bei Windows, aber für die Desktopeffekte reicht es.
Mit besten Grüßen,
Cybermonkey

Gesperrt