Kompilierung und Dateien

Kompilierung und Dateien

Beitragvon Edwa » 3. Apr 2013, 10:36 Kompilierung und Dateien

Liebes Forum,
ich bin neu hier, als alter Delphi Mensch garde auf Lazarus umgestiegen, auch weil ich seit einigen Jahren eigentlich auf Macs arbeite.
Bei meinen ersten Projekten verwirrt mich das folgende:

Der Compiler legt 2 Programmdateien an:
1) eine ausführbare Unix-Datei
2) eine .app

zweitere ist manchmal gleich groß wie die Unix Datei aber manchmal nur 1KB groß. Im zweiten Fall habe ich Probleme die Programme weiter zu geben.

Ich muss dazu sagen, dass mit mehreren Rechnern arbeite und die Verzeichnisse über eine Cloud synche. Wahrscheinlich ist das eine Compileroption, die ich aber nicht finden kann.

P.S.: Ich hab noch nicht wirklich herausgefunden wann er welche Dateien beim Compilieren aktualisiert
Edwa
 
Beiträge: 3
Registriert: 3. Apr 2013, 10:14

Beitragvon jwdietrich » 5. Apr 2013, 22:56 Re: Kompilierung und Dateien

Die Struktur von Programmen für Mac OS X ist ziemlich komplex. Letztlich ist der Code in eine Bundle-Struktur eingebunden, Lazarus legt aber zur leichteren Wartbarkeit während des Debuggings die Code-Datei außerhalb an und ein Alias darauf in das Bundle. Für den endgültigen Vertrieb des Programms muss das natürlich geändert werden, indem das Alias durch das Original ersetzt wird.

Einzelheiten sind auf http://www.lazarus.freepascal.org/index ... 342.0.html erklärt.
jwdietrich
 
Beiträge: 137
Registriert: 20. Okt 2008, 19:50
Wohnort: Hattingen, NRW
OS, Lazarus, FPC: Mac OS X 10.4-10.14, Windows 2000-8, SUSE, Ubuntu, Raspbian (L 2.0.6, FPC 3.0.4) | 
CPU-Target: PowerPC, Intel, ARM
Nach oben

Beitragvon Edwa » 8. Apr 2013, 12:27 Re: Kompilierung und Dateien

Vielen Dank,
war in der Zwischenzeit auch schon darauf gestoßen.
Rätsel bleibt mir nur, warum auch einmal eine korrekte APP erstellt wurde (mit integriertem Programmkode).
Bis zum nächsten Mal
Edwa
Edwa
 
Beiträge: 3
Registriert: 3. Apr 2013, 10:14

Beitragvon jwdietrich » 8. Apr 2013, 21:15 Re: Kompilierung und Dateien

Edwa hat geschrieben:Rätsel bleibt mir nur, warum auch einmal eine korrekte APP erstellt wurde (mit integriertem Programmkode).

Stimmt, das ist wirklich komisch. Eigentlich wäre es ja ein gar nicht so schlechtes Feature, das würde viel Arbeit bei der Erstellung des endgültigen Programms sparen. Gibt es vielleicht irgendwo eine versteckte Checkbox oder ein XML-Tag in den Lazarus-Voreinstellungen, die das freischalten?
jwdietrich
 
Beiträge: 137
Registriert: 20. Okt 2008, 19:50
Wohnort: Hattingen, NRW
OS, Lazarus, FPC: Mac OS X 10.4-10.14, Windows 2000-8, SUSE, Ubuntu, Raspbian (L 2.0.6, FPC 3.0.4) | 
CPU-Target: PowerPC, Intel, ARM
Nach oben

Beitragvon mischi » 6. Jul 2013, 09:55 Re: Kompilierung und Dateien

jwdietrich hat geschrieben:Gibt es vielleicht irgendwo eine versteckte Checkbox oder ein XML-Tag in den Lazarus-Voreinstellungen, die das freischalten?

Nicht dass ich wüsste. Meine Lösung ist bisher ein Makefile mit dem target "macosx-app"oder "macosx-standalone-app", bei dem die entsprechenden shell-Befehle ausgeführt werden und zum Beispiel auch das Einbinden von zusätzlichen externen C libraries aus fink.

MiSchi.
MiSchi macht die fink-Pakete
mischi
 
Beiträge: 206
Registriert: 10. Nov 2009, 18:49
OS, Lazarus, FPC: macOS, 10.13, lazarus 1.8.x, fpc 3.0.x | 
CPU-Target: 32Bit/64bit
Nach oben

• Themenende •

Zurück zu MacOS



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

porpoises-institution
accuracy-worried