Lazarus auf Raspberry Pi3 Installation?

Für Installationen unter Linux-Systemen

Lazarus auf Raspberry Pi3 Installation?

Beitragvon Pi3Fan » 6. Sep 2016, 09:36 Lazarus auf Raspberry Pi3 Installation?

Hallo,
ich bekomme einfach die Installation von Lazarus auf dem Pi3 nicht vollständig hin. Ich habe mir dazu folgendes Script heruntergeladen, das vielfach gelobt wurde
http://blog.boberglund.com/install_laz_pi.sh

Nach dem Start und ca.45 Min warten mit Akzeptieren der Einstellungen ergab sich folgende Fehlermeldung:

Verzeichnis: /home/pi/dev/lazarus/1.6/

Fehler: Verzeichnis rtl nicht gefunden
Download von FPC und FPC-sources von http://sourceforge.net/projects/lazarus ... =directory


Dazu meine Fragen als Linux-Laie, weil es ja offensichtlich Probleme mit dem FreePascal Compiler gibt:

1. Soll ich einfach ein neues Verzeichnis /home/pi/dev/lazarus/1.6/rtl erstllen?
2. Was soll ich von den o.a. Download Files da hineinspeichern?

Ohne diesen fehlenden Bezug zum Compiler läuft Lazarus auf dem Pi3 erstaunlich schnell.
Übrigens: Da Lazarus das m.E. einzig bequeme GUI-Toul für den Pi3 ist, wäre eine ausführliche, erprobte und detaillierte Installationsanweisung sicher sinnvoll

Vorab Dank für Hilfe!
Pi3Fan
 
Beiträge: 3
Registriert: 6. Sep 2016, 09:24

Beitragvon Requion » 6. Sep 2016, 09:48 Re: Lazarus auf Raspberry Pi3 Installation?

Hi Pi3Fan,

welches OS benutzt du auf dem Pi?
Mfg Requion

Das beste an Standards ist, dass es so viele davon gibt.
Requion
 
Beiträge: 106
Registriert: 3. Feb 2016, 09:39
Wohnort: nahe Grimma
OS, Lazarus, FPC: Linux(Arch Linux(+ARM)/Minibian) (L 1.6.0 FPC 3.0.0) | 
CPU-Target: 32/64Bit,ARM(RPi)
Nach oben

Beitragvon af0815 » 6. Sep 2016, 09:52 Re: Lazarus auf Raspberry Pi3 Installation?

Das Script sollte die Sourcen IMHO bereits heruntergeladen haben
Code: Alles auswählen
echo "------- Downloading all the needed fpc and lazarus files --------"
echo "Downloading version $FPCVER of FPC"
cd /usr/fpc || error_exit "$LINENO: Cannot access directory /usr/fpc! Aborting"
sudo svn co http://svn.freepascal.org/svn/fpc/tags/$FPCTAG/ $FPCVER || error_exit "$LINENO: Cannot download fpc sources! Aborting"
 

Es sollten also die Sourcen vom FPC bei dir unter /usr/fpc zu finden sein und somit das Verzeichnis /usr/fpc/rtl lauten.
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 3879
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: FPC 3.2 Lazarus 2.0 per fpcupdeluxe | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

Beitragvon Pi3Fan » 6. Sep 2016, 10:55 Re: Lazarus auf Raspberry Pi3 Installation?

Ich habe Raspian Jessie als OS.

Irgendwie komme ich mit den Verzeichnisstrukturen nicht klar. So habe ich
/usr/fpc/3.0.0/rtl/arm
/usr/fpc/fpc-2.6.4.arm-linux/install.sh

Welches Verzeichnis soll ich angeben?
Pi3Fan
 
Beiträge: 3
Registriert: 6. Sep 2016, 09:24

Beitragvon Pi3Fan » 6. Sep 2016, 11:00 Re: Lazarus auf Raspberry Pi3 Installation?

Hallo,
habe jetzt die Lösung gefunden: /usr/fpc/3.0.0/
Pi3Fan
 
Beiträge: 3
Registriert: 6. Sep 2016, 09:24

Beitragvon ppahl » 27. Nov 2016, 20:54 Re: Lazarus auf Raspberry Pi3 Installation?

Gleiches Thema, deswegen hänge ich mich mal an.
Für ein kleineres Projekt wäre der RPi3 eine ganz nette Basis, also habe ich einen beschafft und wollte Lazarus drauf installieren ("Wie schwer kann das sein?").
Die klassische Installation über...
sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade
sudo apt-get install fpc
sudo apt-get install lazarus

...ging schonmal gar nicht, bei jedem Versuch wurde ich mit neuen Fehlermeldungen beglückt ('jeder Versuch' heisst dass ich jedesmal mit einem neuen Jessie-Image begonnen habe um Probleme durch irgenwelche Leichen der vorherigen Versuche zu verhindern).
Dann bin ich hier gelandet: http://www.getlazarus.org/setup/ . Das dort direkt verlinkte Setup-Script funktionierte auch nicht, dafür aber das unter 'available on github' verlinkte Script - zum ersten Mal startete die IDE ohne Fehlermeldungen!
Die Installationspfade:
inst.jpg


Aber: Als ich in den Projekteinstellungen des ersten jungfräulichen Projekts 'Test' geklickt habe kam mal gleich wieder die erste Fehlermeldung:
err1.jpg

Nett dass bei der Installation Komponenten installiert werden die wohl gar nicht so recht zusammenpassen...und wo bekomme ich nun die richtige her und wo speichere ich sie hin?

Ignoriere ich das mit 'Übergehen' so kommt gleich die nächste Warnung:
err2.jpg

Den ersten Pfad /home/pi/tmp/lib/arm-linux gibt es sehr wohl, warum also meckert Lazarus hier?
Den zweiten gibt es tatsächlich nicht, aber warum wurde der bei der Installation nicht angelegt? Und viel wichtiger: Wo wird der gebraucht? Ich finde weder in den Projekteinstellungen noch in der fpc.cfg noch sonstwo irgend einen Hinweis auf diesen Pfad, irgendwo muss Lazarus den aber doch herhaben?

Wenn ich das alles nun ignoriere dann wirds erst richtig lustig - Lazarus oder der Compiler (bin nicht ganz sicher wer da meckert) findet keine eigene Unit die ich in 'uses' angebe!
Ich habe einfach mal eine kleine Unit 'test.pas' erstellt die ich via uses einbinden wollte, aber egal wo ich diese speichere (und so langsam habe ich sämtliche Verzeichnisse von Lazarus und FPC durch), die Meldung beim kompilieren lautet immer 'Kann test.pas nicht finden'.
err3.jpg

Ich habe in den Projekteinstellungen sogar mal den Suchpfad im Klartext angegeben, z.B. '/home/pi/Development/FreePascal/lazarus/' ... wird trotzdem nicht gefunden.

Bevor ich den RPi nun im Elektroschrott entsorge und mich wieder reumütig meinen AVRs zuwende die Frage ob hier mit einfachen Mitteln etwas zu fixen ist? Einen halbjährigen Linux- und FPC Intensivkurs werde ich jedoch nicht erst absolvieren, dazu habe ich weder zeit noch Lust. Programmieren ist für mich kein Hobby sondern nur Mittel zum Zweck, Aufwand und Nutzen müssen da in einer vernünftigen Relation bleiben. Eigentlich habe ich mit diesem Unfug schon viel zu viel Zeit vergeudet, deswegen ist dieser Hilferuf auch der letzte Versuch doch noch zu einem Ergebnis zu kommen. Ansonsten schmeisse ich das Ding weg und hake es ab, auch nicht so tragisch.

Danke!
ppahl
 
Beiträge: 56
Registriert: 25. Nov 2016, 00:02

Beitragvon creed steiger » 27. Nov 2016, 21:26 Re: Lazarus auf Raspberry Pi3 Installation?

Schwierig zu sagen was da schiefgelaufen ist vorallem wenn es ein frisches Image war.
Das die SD Karte einen Treffer weg hat wäre möglich.

Als erstes würde ich mal probieren Lazarus neu zu kompilieren

Werkzeuge -Lazarus kompilieren -aufräumen und kompilieren
creed steiger
 
Beiträge: 954
Registriert: 11. Sep 2006, 21:56

Beitragvon Euklid » 27. Nov 2016, 21:47 Re: Lazarus auf Raspberry Pi3 Installation?

ppahi:
Ein bisschen Durchhaltevermögen wird wahrscheinlich notwendig sein. Die ppu-Dateien sind meines Wissens systemspezifische Datein. Es sieht in meinen Augen so aus, als musst Du FreePascal neu kompilieren, damit alles funktioniert. Möglicherweise hilft Dir diese Seite weiter: http://www.getlazarus.org/setup/
Euklid
 
Beiträge: 2746
Registriert: 22. Sep 2006, 09:38
Wohnort: Hessen

Beitragvon Mathias » 27. Nov 2016, 22:23 Re: Lazarus auf Raspberry Pi3 Installation?

Code: Alles auswählen
sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade
sudo apt-get install fpc
sudo apt-get install lazarus

Fehlt hier nicht
Code: Alles auswählen
sudo apt-get install fpc-source

zwischen fpc und lazarus ?
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 4419
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon ppahl » 27. Nov 2016, 23:36 Re: Lazarus auf Raspberry Pi3 Installation?

Das die SD Karte einen Treffer weg hat wäre möglich.

Wenn dann müsste es im Plural 'Karten' heissen ;).
Zunächst einmal hatte ich das natürlich auch in Betracht gezogen. Nachdem ich aber inzwischen vier verschiedene Karten - allesamt mehr oder weniger neu und jungfräulich - ausprobiert habe möchte ich das ausschliessen.
Ich benutze jetzt auch nicht immer ein und dieselbe Karte, vielmehr habe ich einmalig das System komplett eingerichtet: Sprache, Bildschirmauflösung, feste IP, X11VNCServer installiert...und bevor ich die Installation von Lazarus gestartet habe hatte ich dann jeweils eine Kopie auf eine andere Karte gezogen um diesen Spass nicht jedesmal durchlaufen zu müssen. Hats also mal wieder nicht geklappt habe ich mit der Kopie gebootet und dann eine Kopie der Kopie auf die Ursprungskarte gezogen. Somit hatte ich die ursprünglich erste Karte wieder im Originalzustand und konnte nun mit der Kopie weiterarbeiten. Bis es wieder schiefging und ich eine Kopie der Kopie der Kopie...;)

Möglicherweise hilft Dir diese Seite weiter

Siehe Ursprungspost: Von dort (bzw. der verlinkten github-Seite) habe ich mein Installationsscript.
Ein bisschen Durchhaltevermögen wird wahrscheinlich notwendig sein

Schlechte Nachrichten...für den RPi...
Ich habe tatsächlich nicht vor da noch unbandig viel Zeit zu investieren, und mich in das neu-kompilieren von FreePascal reinzudenken schon gar nicht. Wenn schon solche manuellen Eingriffe notwendig sind fehlt mir das Vertrauen ins Gesamtsystem, ich möchte schon sicher sein dass das Ding so arbeitet und reagiert wie erhofft. Eine spätere Fehlersuche bei der ich mich nicht darauf verlassen kann, dass nur ich selbst einen Fehler im Code verbrochen habe und nicht etwa das System wieder einen Schluckauf hat, ist mir zu mühsam und zeitaufwendig. Zumal mir dafür der Linux-Background fehlt.

Fehlt hier nicht

sudo apt-get install fpc-source

zwischen fpc und lazarus ?

Keine Ahnung, s.o., bin Linux Legasteniker. Jedenfalls habe ich massig Seiten gefunden auf denen genau jene Abfolge zitiert wurde, eine mit deiner Zeile drin jedoch nicht (dann hätte ich sie auch ausprobiert).
In wiefern würde das mein Problem tangieren dass eine physisch definitiv vorhandene Unit in einem ebenso vorhandenen und im Suchpfad eingetragenes Verzeichnis nicht gefunden wird?
Es sei auch noch erwähnt dass ich die Datei - zumindest nach meinem Kenntnisstand - für User Pi sichtbar und zugänglich gemacht habe:
err4.jpg
ppahl
 
Beiträge: 56
Registriert: 25. Nov 2016, 00:02

Beitragvon Euklid » 28. Nov 2016, 06:14 Re: Lazarus auf Raspberry Pi3 Installation?

ppahl hat geschrieben:Eine spätere Fehlersuche bei der ich mich nicht darauf verlassen kann, dass nur ich selbst einen Fehler im Code verbrochen habe und nicht etwa das System wieder einen Schluckauf hat, ist mir zu mühsam und zeitaufwendig.


Ein einmal richtig aufgesetztes System läuft in der Regel und macht keine Arbeit mehr. Daher die Frage: Welche der hier gemachten Vorschläge hast Du denn schon probiert?
Euklid
 
Beiträge: 2746
Registriert: 22. Sep 2006, 09:38
Wohnort: Hessen

Beitragvon burstorm » 28. Nov 2016, 14:06 Re: Lazarus auf Raspberry Pi3 Installation?

Vielen Dank an alle für eure Antworten!
https://etaaustraliaonline.com/de/
burstorm
 
Beiträge: 1
Registriert: 28. Nov 2016, 14:01
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 0.9.xy FPC 2.2.z) | 
CPU-Target: xxBit
Nach oben

Beitragvon ppahl » 28. Nov 2016, 17:38 Re: Lazarus auf Raspberry Pi3 Installation?

Was das Unit-Problem angeht habe ich den Fehler gefunden...so blöd dass es fast schon schmerzt... :roll:
Irgendwie hatte ich von Delphi7 noch im Hinterkopf (was durchaus auch falsch sein kann, ich habe es mir halt eingebildet) dass man Units als Quelldatei (also .pas statt .dcu) auch in der uses-Deklaration mit Dateiendung angibt, hier also 'test.pas' wie im Screenshot. Und die Fehlermeldung 'Kann test.pas nicht finden' liess ja auch vermuten dass Lazarus eben diese Datei sucht.
Pustekuchen, lässt man das .pas weg so findet Lazarus die Unit, auch als .pas Datei! Muss man erstmal nach der Fehlermeldung drauf kommen...
Jetzt muss ich mal testen ob die veraltete objects.ppu und das fehlende Verzeichnis /opt/gnome/lib (das ich ja ohne weiteres noch erstellen kann, nur dann halt ohne Inhalt) überhaupt irgendeine negative Auswirkung hat, ansonsten wäre das Ganze jetzt wohl lauffähig.
Was für eine Zangengeburt bis hierhin...
ppahl
 
Beiträge: 56
Registriert: 25. Nov 2016, 00:02

Beitragvon Mathias » 28. Nov 2016, 17:52 Re: Lazarus auf Raspberry Pi3 Installation?

@ppahl

Von wo hast du den Screenshot in deinem 3. Post ?

Das Fenster sieht nach Windows aus, aber der Ort dort ist ein Linux-Pfad. :wink:
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot
Mathias
 
Beiträge: 4419
Registriert: 2. Jan 2014, 17:21
Wohnort: Schweiz
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon ppahl » 28. Nov 2016, 17:57 Re: Lazarus auf Raspberry Pi3 Installation?

Stimmt, sowohl als auch - TightVNCViewer heisst das Zauberwort ;).
Jessie läuft also tatsächlich auf dem RPi, den Screenshot habe ich aber aus Windows heraus gemacht.

Edit:
Uups, sorry, du meintest die Dateieigenschaften? Fernzugriff via WinSCP, ist erheblich komfortabler als direkt in Linux.
ppahl
 
Beiträge: 56
Registriert: 25. Nov 2016, 00:02

» Weitere Beiträge siehe nächste Seite »
Nächste

Zurück zu Linux



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

porpoises-institution
accuracy-worried