[Erledigt] Lazarus und Pakete installieren

Für Installationen unter Linux-Systemen
MacWomble
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 977
Registriert: Do 17. Apr 2008, 01:59
OS, Lazarus, FPC: Mint 19.3 Cinnamon / FPC/Lazarus
CPU-Target: Intel i7 64/32 Bit
Wohnort: Freiburg

[Erledigt] Lazarus und Pakete installieren

Beitrag von MacWomble »

Ich gebs auf. Ich bekomme Lazarus zwar installiert, nicht aber alle von mir benötigte Pakete. Weder über fpupdeluxe noch über den OPM.
Ich habe nun für die Installationsversuche ca. 6 Stunden aufgewandt. CT habe ich, so wie ich es brauche, in ein paar Minuten durch.
Wie schon gesagt, die Installation von Lazarus ist eine absolute Zumutung und wird durch dei beiden Tools auch nicht wirklich einfacher, auch wenn diese auf den ersten Blick toll aussehen.

Wie macht ihr das bitte? Gibt es eine Anleitung zum Setup von Lazarus, die funktioniert?
Ich bekomme immer Probleme mit dem Universalinstaller und habe inzwischen Augenkrebs von der komischen Farbwahl in FpUpDeluxe :evil:
Zuletzt geändert von MacWomble am Mo 2. Mär 2020, 16:32, insgesamt 1-mal geändert.
Alle sagten, dass es unmöglich sei - bis einer kam und es einfach gemacht hat.

Warf
Beiträge: 1432
Registriert: Di 23. Sep 2014, 17:46
OS, Lazarus, FPC: MacOS | Win 10 | Linux
CPU-Target: x86_64
Wohnort: Aachen

Re: Lazarus und Pakete installieren

Beitrag von Warf »

Da ich erst gestern Windows neu Aufgesetzt habe und damit auch Lazarus neu installieren musste kann ich dir sagen wie ich dran gehe wenn ich eine neue installation mache:

1. FPC Stable installieren
Download von freepascal.org und nach C:\Developer\FPC\version installieren. (Widnows)
Paketmanager installation (Linux)
1.1.
FPC sourcen downloaden und nach C:\Developer\FPC\version\src kopieren
2. Lazarus über SVN checkouten
Für gewöhnlich hol ich mir den Branch mit der neusten stable version (https://svn.freepascal.org/svn/lazarus/ ... rus_2_0_6/) und trunk (https://svn.freepascal.org/svn/lazarus/trunk/)
Das kommt dann in C:\Developer\Lazarus\version
2.1 Config verzeichnis festlegen
lazarus.cfg im lazarus ordner anlegen mit folgendem inhalt:

Code: Alles auswählen

--primary-config-path=C:\Developer\lazarus\version\config

2.2 Lazarus konfig herstellen
Ich hab meine Lazarus config (wie colorscheme) gebackuped und kopiere den inhalt dann anch C:\Developer\lazarus\version\config
3. Lazarus bauen
ins lazarus verzeichnis gehen und make ausführen
4. Lazarus konfigurieren
4.1. Shipped packages installieren
Packages->Installierte Packages Einrichten->Packages auswählen. Für mich ist das:
  • anchordocking und anchordockingdsgn (Für docked IDE)
  • datetimectrls und datetimectrlsdsgn (ein paar mehr controls)
  • jcfidelazarus (Code Formatierung)
  • jumptoimplementation (strg+click)
  • lazcontroldsgn (ein paar mehr controls)
  • lazprojectgroups
  • lazthread
  • onlinepackagemanager
  • runtimetypeinfocontrols (ein paar mehr controls)
  • weblaz (webmodule und HTTP-Server und kram)
Dann heist es Speichern & IDE Rekompilieren
4.2 Packages über OPM installieren
ich brauche vor allem DCPCrypt
4.3 Andere packages installieren
LPK packages runterladen, entpacken (z.B. nach C:\Developer\Lazarus\Packages)
Das sind bei mir vor allem selbst geschriebene Packages mit eigenen Komponenten die meine Projekte brauchen
4.4 Fensterlayout anpassen
Links (Tabs):
  • ProjektInspektor + CodeExplorer
  • Componenten
  • Aufruf Stack + Threads
Unten (Tabs):
  • Nachrichten
  • Suche
  • Haltepunkte
  • Ausgabe/Konsole (Linux)
Rechts (Tabs):
  • Objekt Inspektor
  • Lokale Variablen + überwachte ausdrücke
Siehe anhang

Und fertig, dauert etwa ne halbe stunde bis stunde, und ich hab ne voll konfigurierte IDE

Ich hab auch mal meine beiden Colorschemes angehängt, da ich die standard Lazarus farben nicht so schön finde. custom.xml ist das was auf dem screenshot zu sehen ist und Dark.xml ist eins für mein Linux auf dem ich ein Dark Theme habe. Dark.xml zieht die meisten Farben aus der Farbpallette vom Window Style, ist also zu dem meisten dark themes kompatibel.
Wer benutzen will einfach in den Config/userschemes ordner kopieren und dann unter Einstellungen->Editor->Farben ganz oben auswählen
Dateianhänge
Dark.xml
(32.37 KiB) 22-mal heruntergeladen
Custom.xml
(13.67 KiB) 28-mal heruntergeladen
laz.png

MacWomble
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 977
Registriert: Do 17. Apr 2008, 01:59
OS, Lazarus, FPC: Mint 19.3 Cinnamon / FPC/Lazarus
CPU-Target: Intel i7 64/32 Bit
Wohnort: Freiburg

Re: Lazarus und Pakete installieren

Beitrag von MacWomble »

OK, danke !

Ich habe es inzwischen nochmal versucht, scheiterte aber nach einiger Zeit wieder an fehlenden Paketen bzw. Abhängigkeiten.
Einiges bekomme ich installiert, aber irgendwann stoße ich immer wieder auf Pakete, wo Abhängigkeiten nicht erfüllt werden können.
Selbst bei den 'zur Verwendung installierten' Pakete kommt ab und an die Meldung 'Package nicht gefunden'.
FPReport und Lazreport lassen sich nicht installieren, die Luicontrols ebenfalls nicht. Zeos lässt sich gefühlt bei jedem zweiten Versuch installieren, andere Pakete blockieren dann das Kompilieren der IDE ...
Bei einem kleinen Testprogramm fiel mir außerdem auf, dass Dialoge nicht deutsch sind (muss man wahrscheinlich auch irgendwas nachinstallieren?)

Noch mehr Zeit hier zu verbraten sehe ich nicht ein. Solche Probleme brauche ich nicht (ich mach mir meine eigenen) und für CT benötige ich ein paar Minuten bis alles installiert ist - und da funktioniert dann auch gleich alles.

Hintergrund:
Ich wollte mir Lazarus wieder einmal genauer ansehen und dann entscheiden, ob ich wieder zum originalen Lazarus zurückkehre, da ich seit Jahren CT bevorzugt habe.

Die Entscheidung fällt mir nun sehr leicht: Ganz klar dagegen ... :oops:
Alle sagten, dass es unmöglich sei - bis einer kam und es einfach gemacht hat.

Warf
Beiträge: 1432
Registriert: Di 23. Sep 2014, 17:46
OS, Lazarus, FPC: MacOS | Win 10 | Linux
CPU-Target: x86_64
Wohnort: Aachen

Re: Lazarus und Pakete installieren

Beitrag von Warf »

MacWomble hat geschrieben:FPReport und Lazreport lassen sich nicht installieren, die Luicontrols ebenfalls nicht. Zeos lässt sich gefühlt bei jedem zweiten Versuch installieren, andere Pakete blockieren dann das Kompilieren der IDE ...
Bei einem kleinen Testprogramm fiel mir außerdem auf, dass Dialoge nicht deutsch sind (muss man wahrscheinlich auch irgendwas nachinstallieren?)

Habs grade mal probiert. Lazreport konnte ich über Package -> Installierte Packages Einrichten -> lazreport problemlos installieren. LuiPack und Zeos lief problemlos über den OPM. (Ich musste die sqlite lib bereitstellen aber das wars auch). Das war kein hexenwerk, ledigleich 3 klicks

FPReport wird anscheinend nur mit dem FPC trunk geliefert, d.h. du musst entweder auf FPC trunk umsteigen, oder ich hab auch das hier gefunden: https://github.com/cutec-chris/fpReport

MacWomble hat geschrieben:Hintergrund:
Ich wollte mir Lazarus wieder einmal genauer ansehen und dann entscheiden, ob ich wieder zum originalen Lazarus zurückkehre, da ich seit Jahren CT bevorzugt habe.

Die Entscheidung fällt mir nun sehr leicht: Ganz klar dagegen ... :oops:

Ich hab nie den Vorteil von CT gesehen, für mich sah das aus wie eine vorkonfigurierte Lazarus version, da ich aber zum Konfigurieren von lazarus lediglich eine stunde brauche, bis ichs benutzen kann, war das nie wirklich ein Argument für mich. Aber Lazraus ist FOSS während CT das nicht ist (weder nach Stallmans 4 Regeln für OS noch ist ihre Lizenz von der OSI oder FSF anerkannt), was ein ziemlich guter grund für Lazarus ist.

Du hast halt vor allem das Problem das du wahrscheinlich sachen von CodeTyphoon auf lazarus übertragen willst, das geht natürlich nicht so trivial. Packages heißen anders, die Versionierung ist anders (CT basiert glaub ich auf eigenen Versionen vom Trunk von FPC, daher haben die wahrscheinlich auch fpreport drin), und liefern eigene Komponenten mit.
Du musst es halt so sehen, wenn du von anfang an Lazarus verwendet hättest, hättest du diese probleme jetzt nicht. Wenn ich meinen Server von OpenSuse auf Debian umstellen würde, müsste ich mich auch in extrem viel neu einarbeiten, das hat nix damit zu tun das Debian schlechter ist als OpenSuSe, sondern das einfach einige abläufe, packages und tools, anders funktionieren und aufgebaut sind.

Ich benutze jetzt seit ewigkeiten Lazarus, und hab bei packages installieren eigentlich noch nie vor einem problem gestanden was ich nicht hab recht schnell lösen können. Meist funktioniert alles glatt

Winni
Beiträge: 200
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 16:45
OS, Lazarus, FPC: Laz2.06, fpc 3.04
CPU-Target: 64Bit
Wohnort: Fast Dänemark

Re: Lazarus und Pakete installieren

Beitrag von Winni »

Hi!

Wenn man von Automatik auf Schaltgetriebe umsteigt und sich beschwert, dass die Gänge krachen, dann sollte man noch einmal die Betriebsanleitung lesen. Und vielleicht den Sinn des Kupplungspedals entdecken.

Kopfschüttel

Winni

wp_xyz
Beiträge: 3258
Registriert: Fr 8. Apr 2011, 09:01

Re: Lazarus und Pakete installieren

Beitrag von wp_xyz »

Ich hatte CT nie installiert und bin diesbezüglich in meiner Denkweise nicht "verdorben" --> bei mir funktioniert alles. Die genannten Pakete lassen sich problemlos installieren. Generell versuche ich, die Abhängigkeit von Fremdpaketen auf ein Minimum zu reduzieren, für den Fall, dass der Package-Maintainer das Weite sucht - und dann hat auch CT ein Problem, denn die vielen Drittpakete können die gar nicht selber pflegen.

MacWomble
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 977
Registriert: Do 17. Apr 2008, 01:59
OS, Lazarus, FPC: Mint 19.3 Cinnamon / FPC/Lazarus
CPU-Target: Intel i7 64/32 Bit
Wohnort: Freiburg

Re: Lazarus und Pakete installieren

Beitrag von MacWomble »

Mir ist das schon klar, dass ich da Pakete habe, die ich unter Lazarus zuerst suchen muss, da diese andere Namen haben. Mir ist auch klar, dass ich einiges am Source anpassen muss. Aber meine Probleme beginnen ja weit früher, nämlich bei der Installation der IDE und Pakete.
Ok, das mit dem FPC-Trunk habe ich nicht gemacht, das kann ich noch versuchen. Aber auch ansonsten ist es ein Lottospiel: Pakete über 'installierte Pakete' einrichten geht z.T. nicht, der OPM geht teilweise auch nicht, weil Abhängigkeiten fehlen, ich bleibe jedenfalls immer irgendwann mit einer nicht kompilierbaren IDE zurück.

Wie du darauf kommst, dass CT nicht FOSS sei, würde ich gerne wissen, da mir dies so nicht bekannt ist.
Mir ist bekannt, dass es anfangs Probleme mit den Lizenzen gab, aber das ist wohl schon länger in Ordnung gebracht.
Alle sagten, dass es unmöglich sei - bis einer kam und es einfach gemacht hat.

MacWomble
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 977
Registriert: Do 17. Apr 2008, 01:59
OS, Lazarus, FPC: Mint 19.3 Cinnamon / FPC/Lazarus
CPU-Target: Intel i7 64/32 Bit
Wohnort: Freiburg

Re: Lazarus und Pakete installieren

Beitrag von MacWomble »

Winni hat geschrieben:Hi!

Wenn man von Automatik auf Schaltgetriebe umsteigt und sich beschwert, dass die Gänge krachen, dann sollte man noch einmal die Betriebsanleitung lesen. Und vielleicht den Sinn des Kupplungspedals entdecken.

Kopfschüttel

Winni


1. Wenn du richtig gelesen hast, hast du auch gelesen dass ich die Betriebsanleitung suche :shock: :D
2. Es kann wohl niemand behaupten, dass ich mich nicht bemühe. Inzwischen versuche ich mich über acht Stunden an der Installation, obwohl ich es nicht wirklich benötige.
Alle sagten, dass es unmöglich sei - bis einer kam und es einfach gemacht hat.

Warf
Beiträge: 1432
Registriert: Di 23. Sep 2014, 17:46
OS, Lazarus, FPC: MacOS | Win 10 | Linux
CPU-Target: x86_64
Wohnort: Aachen

Re: Lazarus und Pakete installieren

Beitrag von Warf »

MacWomble hat geschrieben:Ok, das mit dem FPC-Trunk habe ich nicht gemacht, das kann ich noch versuchen. Aber auch ansonsten ist es ein Lottospiel: Pakete über 'installierte Pakete' einrichten geht z.T. nicht, der OPM geht teilweise auch nicht, weil Abhängigkeiten fehlen, ich bleibe jedenfalls immer irgendwann mit einer nicht kompilierbaren IDE zurück.

Was ist denn genau das Problem? Wie gesgt, Lui, Zeos und LazReport funktionieren bei mir ohne Probleme. Vielleicht kann man da helfen. Wenn es um abbgängigkeiten geht sollte der OPM alles installieren, wenn du Packages direkt installierst (also über LPK bzw. dem Installieren menü) musst du dich natürlich selbst um die abbhängigkeitsauflösung kümmern. Wenn du LPK's aus dem Internet lädst sollte da auf jeden fall eine beschreibung zu sein was benötigt wird, bei den sachen die man über "Installierte Packages einrichten" Installiert, sollten alle dependencies auch in dieser liste sein, und über den Dependency graphen ganz einfach zu identifizieren sein

MacWomble hat geschrieben:Wie du darauf kommst, dass CT nicht FOSS sei, würde ich gerne wissen, da mir dies so nicht bekannt ist.
Mir ist bekannt, dass es anfangs Probleme mit den Lizenzen gab, aber das ist wohl schon länger in Ordnung gebracht.


Frei nicht im sinne von Kostenlos, sondern im sinne von Libre. Dafür hat Stallman mal die 4 Freiheiten aufgestellt die eine Freie Software erfüllen sollte:
  • The freedom to run the program as you wish, for any purpose (freedom 0).
  • The freedom to study how the program works, and change it so it does your computing as you wish (freedom 1). Access to the source code is a precondition for this.
  • The freedom to redistribute copies so you can help your neighbor (freedom 2).
  • The freedom to distribute copies of your modified versions to others (freedom 3). By doing this you can give the whole community a chance to benefit from your changes. Access to the source code is a precondition for this.
Die CT Lizenz weist definitiv Freihet 1 auf, da das programm Quelloffen ist. 2 und 3 Sind expliziet durch die Lizenz verboten, und bei 1 bin ich mir nicht sicher. Ich meine mal gelesen zu haben das man z.B. benchmarking ergebnisse nicht Veröffetnlichen kann, was ja Freiheit 1 einschränken würde, nagel mich aber nicht darauf fest. CT ist also maximal 1/2 FOSS

Zu navigierung der vielen möglichen Lizenzen gibt es sowohl von der OSI (Open Source Initiative) als auch der FSF (Free Software Foundation) eine Reihe an Lizenzen die Frei sind, die bekanntesten davon sind (A/L)GPL (worunter Lazarus und der FPC fallen), BSD oder MIT. CT ist unter keiner solchen Lizenz veröffentlicht sondern unter FREEWARE (ich glaub ne eigene Lizenz), was Propräritäre software zur kostenfreien benutzung ist. Der Core ist natürlich unter LGPL lizensiert, da das ja praktisch ein Lazarus/FPC fork ist, welches unter LGPL lizensiert ist, und sie daher diese lizenz übernehmen müssen. Und natürlich sind Packages Open Source, aber da könnten böse Zungen jetzt behaupten das das nur so ist weil die Lazarus Architektur das vorraussetzt

Unfreie Software ist jetzt nicht der Weltuntergang für mich, aber wenn ich wie bei CT und Lazarus die wahl habe zwischen Software die vergleichbar ist (wie gesagt ich hatte nie wirklich Probleme), dann entscheide ich mich für die Software die Frei ist. Oder um es anders zu sagen, Software muss schon einen richtigen Vorteil aufweisen damit ich sie einer Freien Software vorziehe.

MacWomble
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 977
Registriert: Do 17. Apr 2008, 01:59
OS, Lazarus, FPC: Mint 19.3 Cinnamon / FPC/Lazarus
CPU-Target: Intel i7 64/32 Bit
Wohnort: Freiburg

Re: Lazarus und Pakete installieren

Beitrag von MacWomble »

Warf hat geschrieben:Die CT Lizenz weist definitiv Freihet 1 auf, da das programm Quelloffen ist. 2 und 3 Sind expliziet durch die Lizenz verboten, und bei 1 bin ich mir nicht sicher. Ich meine mal gelesen zu haben das man z.B. benchmarking ergebnisse nicht Veröffetnlichen kann, was ja Freiheit 1 einschränken würde, nagel mich aber nicht darauf fest. CT ist also maximal 1/2 FOSS


Wo steht das ?

Genau das Gegenteil ist der Fall:
CodeTyphon Programming Studio is completely free of cost for you to use, develop, enjoy and share.
This way, anyone can use our work for their own purposes, without legal hassles.

CodeTyphon has been designed to be simple to operate yet powerful enough to fulfill all your professional and industrial programming needs.
We've added many new features to CodeTyphon over the course of its development.
Our focus is on delivering power and usability at the same time and making your software development enjoyable without overloading your senses.

We intend to continue improving and stabilizing CodeTyphon to give you the best programming experience possible.
Alle sagten, dass es unmöglich sei - bis einer kam und es einfach gemacht hat.

Warf
Beiträge: 1432
Registriert: Di 23. Sep 2014, 17:46
OS, Lazarus, FPC: MacOS | Win 10 | Linux
CPU-Target: x86_64
Wohnort: Aachen

Re: Lazarus und Pakete installieren

Beitrag von Warf »

MacWomble hat geschrieben:Wo steht das ?


In ihrer Lizenz ganz oben:
THE SOFTWARE MAY NOT BE SOLD, TRANSFERRED, OR FURTHER DISTRIBUTED
WITHOUT PRIOR WRITTEN AUTHORIZATION FROM PILOTLOGIC.


Du darfst die Software verteilen, aber nur mit ihrer Erlaubnis. Das geht ziemlich gegen den Gedanken von Freier Software.

Verglichen zu z.B. Blender (einer echten FOSS), was unter GPL steht, da hält dich nix davon ab Blender zu nehmen und zu Verkaufen (solang du alle Änderungen am Code Open-Source machst)

Benutzeravatar
af0815
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 4153
Registriert: So 7. Jan 2007, 10:20
OS, Lazarus, FPC: FPC fixes Lazarus fixes per fpcupdeluxe (win,linux,raspi)
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Lazarus und Pakete installieren

Beitrag von af0815 »

Lazarus und Fpc sind stabil zu installieren, wenn das System entsprechend sauber ist.

mit fpcupdeluxe ist die einzige Voraussetzung - ein sauberes system. Kein CT, kein Delphi, keine versuchte Installation von irgendwelchen Quellen. Das installationsverzeichnis darf kein Leerzeichen enthalten und auch die richtigen Rechte haben. Ich verwende immer c:\data\lazdev aus guten Grunde.

Dann wird svn, git und der Bootstrapcompiler automatisch geladen unter windows. Ich bevorzuge fpc fixes und Lazarus fixes. Dort werden die wichtigsten Sachen aus dem Trunk backported. Einige fixes lasse ich über fpcupdeluxe zusätzlich patchen, wenn die im trunk erledigt sind, es aber keinen Backport gibt. Zusätzlich wird meine Produktivumgebung nicht wahllos geupdated. Sondern immer zuerst eine idente Installation. Wenn die Ok ist, geht das in das Produktivsystem. Zusätzlich pinne ich meistens die richtigen svn Versionen fest. Damit kann man verhindern, das es einen mitten im Projekt erwischt, das was nicht geht. Zusätzlich habe ich von allen Keykomponentn die getestetn Version auf einen privaten Git Server.

Bei CT habe ich zusätzlich vermisst von wo ein Paket eigentlich herkommt und es ist mir schon untergekommen, das ich die Lizenzen und Copyrights für Pakete nicht mehr gefunden habe. Das und das meiner Meinung nach fehlende zurückfliessende Bugwissen, hat mich dazu gebracht nicht auf CT zu setzen. Und seit der gewollten inkompatibilität ist es für mich ein NoGo. Übrigends achte ich bei den verwendeten Paketen genau auf die Lizenz. Damit erspart man sich Ärger in der Zukunft. Im Hobby nicht so schlimm, als closed Source Programm kannst du dir u.U. echt Probleme eintreten. GPL in Closed Source ist nicht gut, aber auch andere Lizenzen können das ausschliesen. Deshalb immer die Lizenz mal Prüfen.
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).

MacWomble
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 977
Registriert: Do 17. Apr 2008, 01:59
OS, Lazarus, FPC: Mint 19.3 Cinnamon / FPC/Lazarus
CPU-Target: Intel i7 64/32 Bit
Wohnort: Freiburg

Re: Lazarus und Pakete installieren

Beitrag von MacWomble »

Ich habe es mit dem Tipp (fpc aus dem Trunk) nun geschafft und auch mein Projekt (85 Tsd. Zeilen) unter Lazarus am laufen.
Vielen Dank für die Hilfen!

Die Probleme hingen wohl auch mit der Installationsreihenfolge zusammen. Manche Sachen mussten vorrangig installiert werden, damit andere installiert werden konnten (OPM).

Ob ich bei Lazarus bleibe, werde ich sehen, wenn ich einige Zeit damit gearbeitet habe. Bisher überzeugt mich Lazarus nicht wirklich.

Eine Fragen habe ich im Moment:

1. Wie bekomme ich es hin, dass der Formeditor in die Oberfläche eingebunden wird?
Alle sagten, dass es unmöglich sei - bis einer kam und es einfach gemacht hat.

MacWomble
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 977
Registriert: Do 17. Apr 2008, 01:59
OS, Lazarus, FPC: Mint 19.3 Cinnamon / FPC/Lazarus
CPU-Target: Intel i7 64/32 Bit
Wohnort: Freiburg

Re: Lazarus und Pakete installieren

Beitrag von MacWomble »

THE SOFTWARE MAY NOT BE SOLD, TRANSFERRED, OR FURTHER DISTRIBUTED
WITHOUT PRIOR WRITTEN AUTHORIZATION FROM PILOTLOGIC.


Ok, da hast du Recht, das steht tatsächlich da. Damit wollten die aber vermutlich lediglich sicherstellen, dass sich niemand an CodeTyphon bereichert und diese verkauft/vertreibt. (Vermutung)
Generell ist die Lizenzvereinbarung aber tatsächlich nicht wirklich mit CT als ganzes vereinbar und sollte nochmals hinterfragt werden.
Eine Standardlizenz wäre hier wesentlich angebrachter und vor allem auch rechtssicherer - vor allem für PilotLogic!
Alle sagten, dass es unmöglich sei - bis einer kam und es einfach gemacht hat.

Warf
Beiträge: 1432
Registriert: Di 23. Sep 2014, 17:46
OS, Lazarus, FPC: MacOS | Win 10 | Linux
CPU-Target: x86_64
Wohnort: Aachen

Re: Lazarus und Pakete installieren

Beitrag von Warf »

MacWomble hat geschrieben:1. Wie bekomme ich es hin, dass der Formeditor in die Oberfläche eingebunden wird?

dafür gibt es das Package spartadockedformeditor, hab ich oben in meiner auflistung vergessen. Einfach über Package->Installierte Packages einrichten nachinstallieren

af0815 hat geschrieben:Im Hobby nicht so schlimm, als closed Source Programm kannst du dir u.U. echt Probleme eintreten. GPL in Closed Source ist nicht gut, aber auch andere Lizenzen können das ausschliesen. Deshalb immer die Lizenz mal Prüfen.

Nicht nur in Closed-Source programmen, bei Open-Source ist das auch ein echtes Problem, da es mittlerweile so viel Open-Source Lizenzen gibt, die untereinander nicht unbedingt kompatibel sind, das das auch zu problemen kommen kann.
Das ist ein richtiges Problem für Unis, die Ihre Forschung Open Source machen wollen, aber grade in den USA haben viele Unis eigene Lizenzen, d.h. wenn du auf der Arbeit von vorrigen Projekten aufbauen willst, muss man immer aufpassen was für kuriose Lizenzen die haben und was man also an Komponenten mit benutzen kann und was nicht

Antworten