Ist die Programmierung mit Lazarus Free-Pascal zeitgemäß??

Für alles, was in den übrigen Lazarusthemen keinen Platz, aber mit Lazarus zutun hat.
Antworten
mschnell
Beiträge: 3417
Registriert: Mo 11. Sep 2006, 10:24
OS, Lazarus, FPC: svn (Window32, Linux x64, Linux ARM (QNAP) (cross+nativ)
CPU-Target: X32 / X64 / ARMv5
Wohnort: Krefeld

Re: Ist die Programmierung mit Lazarus Free-Pascal zeitgemäß

Beitrag von mschnell »

Timm Thaler hat geschrieben:Solls im Browser laufen? Dann geht eh nur JS oder Java.

Pas2JS läuft im Browser. Sogar der FP Compiler läuft damit im Browser.
Die meisten Browser unterstützen inzwischen WebASM. Es gibt inzwischen auch WebASM Compiler für diverse Sprachen -> posting.php?mode=edit&f=9&p=109699 . vermutlich wird der Pa2JS auch bald einen Bruder bekommen, der FPzu Webasm kompiliert


-Michael
Zuletzt geändert von mschnell am Mo 20. Mai 2019, 12:47, insgesamt 1-mal geändert.

mschnell
Beiträge: 3417
Registriert: Mo 11. Sep 2006, 10:24
OS, Lazarus, FPC: svn (Window32, Linux x64, Linux ARM (QNAP) (cross+nativ)
CPU-Target: X32 / X64 / ARMv5
Wohnort: Krefeld

Re: Ist die Programmierung mit Lazarus Free-Pascal zeitgemäß

Beitrag von mschnell »

Timm Thaler hat geschrieben:Meine CGIs in Pascal arbeiten vorzüglich und ressourcenschonend. Fast-CGI geht auch. Ja ok, das sind nur kleine Programme, ...

Wenn man "dicke" Projekte auf dem Server laufen lassen will, kann man kann man ein "kleines" CGI (oder ISAPI) Programm machen, das über TCP/IP, named Pipes oder ähnlichem mit dem "dicken" Teil des Projektes spricht.
-Michael
Zuletzt geändert von mschnell am Mo 20. Mai 2019, 12:47, insgesamt 1-mal geändert.

mschnell
Beiträge: 3417
Registriert: Mo 11. Sep 2006, 10:24
OS, Lazarus, FPC: svn (Window32, Linux x64, Linux ARM (QNAP) (cross+nativ)
CPU-Target: X32 / X64 / ARMv5
Wohnort: Krefeld

Re: Ist die Programmierung mit Lazarus Free-Pascal zeitgemäß

Beitrag von mschnell »

pluto hat geschrieben:Es ging Allgemeine Punkte, die sind für jeden anders

Es geht immer auch um Fakten, sonst hängt jede Beurteilung in der Luft. - Oder sind wir hier auf Twitter beim Account von Herrn Trump ?
-Michael

mschnell
Beiträge: 3417
Registriert: Mo 11. Sep 2006, 10:24
OS, Lazarus, FPC: svn (Window32, Linux x64, Linux ARM (QNAP) (cross+nativ)
CPU-Target: X32 / X64 / ARMv5
Wohnort: Krefeld

Re: Ist die Programmierung mit Lazarus Free-Pascal zeitgemäß

Beitrag von mschnell »

pluto hat geschrieben:Dann hast du mit den Falschen begriffen gesucht. Ich habe schon einige WebAnwendungen in Form von WebServern und WebSocketServern erstellt.

Ich vermute, er meinte "Rich Internet Applications" -> https://de.wikipedia.org/wiki/Rich_Internet_Application

Und da scheitert Pascal es tatsächlich daran, dass die Lazarus IDE nicht als Designer für im Browser gezeigt Oberflächen funktioniert.

Es gibt einige 3rd Party Zusatz-Programm (Raudus, Intraweb, ...), die da helfen könnten.

-Michael

pluto
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 7114
Registriert: So 19. Nov 2006, 12:06
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 19.3
CPU-Target: AMD
Wohnort: Oldenburg(Oldenburg)

Re: Ist die Programmierung mit Lazarus Free-Pascal zeitgemäß

Beitrag von pluto »

Es geht immer auch um Fakten, sonst hängt jede Beurteilung in der Luft. - Oder sind wir hier auf Twitter beim Account von Herrn Trump ?

Klar geht es um Fakten, aber auch um Meinungen.
Wir haben hier beides. Sehr viele Leute sprechen von Fakten und haben entsprechend Erfahrung. Es geht aber auch um Meinungen. Davon haben wir auch einige.
Allerdings gibt es Unterschiede zu "Trump", wir Drohn niemanden. In anderen Foren wäre dieses Thema längst in einen Handfesten Streit eskaliert.
Weil das, für viele ein reine Glaubenssache ist.
Wenn ich mir die Kommentare bei YouTube durchlese z.b. die Duschen, denke ich jedesmal: was ist das für ein Ton, mit den da geschrieben wird.
Geht das nicht etwas Erwachsener.

Und da scheitert Pascal es tatsächlich daran, dass die Lazarus IDE nicht als Designer für im Browser gezeigt Oberflächen funktioniert.

Das kann ja noch kommen.
MFG
Michael Springwald

mschnell
Beiträge: 3417
Registriert: Mo 11. Sep 2006, 10:24
OS, Lazarus, FPC: svn (Window32, Linux x64, Linux ARM (QNAP) (cross+nativ)
CPU-Target: X32 / X64 / ARMv5
Wohnort: Krefeld

Re: Ist die Programmierung mit Lazarus Free-Pascal zeitgemäß

Beitrag von mschnell »

pluto hat geschrieben:Das kann ja noch kommen.

Ist in den englischen Lazarus- und FPC- Entwickler - Mailing-Listen schon viel drüber diskutiert worden. Letztens auch noch mal speziell im Rahmen von Pas2JS (weil ja ein Teil des Darstellungs-Codes im Browser laufen muss). Die Begeisterung der Chef-Entwickler hält sich aber sehr in Grenzen.

-Michael

pluto
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 7114
Registriert: So 19. Nov 2006, 12:06
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 19.3
CPU-Target: AMD
Wohnort: Oldenburg(Oldenburg)

Re: Ist die Programmierung mit Lazarus Free-Pascal zeitgemäß

Beitrag von pluto »

Die Begeisterung der Chef-Entwickler hält sich aber sehr in Grenzen.

Kann ich mir gut vorstellen, sie wissen wohl schon wie viel Aufwand das ist und ob das überhaupt Vorteile bringt und würden es auch Leute nutzen?
MFG
Michael Springwald

mschnell
Beiträge: 3417
Registriert: Mo 11. Sep 2006, 10:24
OS, Lazarus, FPC: svn (Window32, Linux x64, Linux ARM (QNAP) (cross+nativ)
CPU-Target: X32 / X64 / ARMv5
Wohnort: Krefeld

Re: Ist die Programmierung mit Lazarus Free-Pascal zeitgemäß

Beitrag von mschnell »

Es werden vermutlich nur relativ wenige CGI-Anwendungen (oder ähnliches, wie Internet-Gadgets mit Browser-Oberfläche) mit Lazarus erstellt.

Als Basis für eine Web-GUI könnte "Custom Drawn" dienen. Ob das aber heute in einem sinnvollen Zustand ist weiß ich nicht.
Die (wenigen) Widgets, die Custom Drawn im Betriebssystem aufruft, müsste man via WebSockets remote verwenden und den Widget Code mit Pas2JS in Browser auf die Browser-Widgtes umsetzen.

Also wer Interesse hat, das ist komplett mit FPC lösbar und sicher ein interessantes Projekt. (Ein paar Ansätze habe ich vor längerem schon mal realisiert.)

-Michael

pluto
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 7114
Registriert: So 19. Nov 2006, 12:06
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 19.3
CPU-Target: AMD
Wohnort: Oldenburg(Oldenburg)

Re: Ist die Programmierung mit Lazarus Free-Pascal zeitgemäß

Beitrag von pluto »

Als Basis für eine Web-GUI könnte "Custom Drawn" dienen. Ob das aber heute in einem sinnvollen Zustand ist weiß ich nicht.

Ich habe mir die mal installiert und kann sagen: Eher nicht. Die Komponenten sehen aus, als ob die in der "Steinzeit" stehen geblieben sind, obwohl sie ein paar gute Ansätze haben.

Die (wenigen) Widgets, die Custom Drawn im Betriebssystem aufruft, müsste man via WebSockets remote verwenden und den Widget Code mit Pas2JS in Browser auf die Browser-Widgtes umsetzen.

Ich habe mal eine Oberfläche mit W2UI gebaut und einem "eigenen" WebServer, aber sowas ist hier wohl nicht gemein oder?
MFG
Michael Springwald

mschnell
Beiträge: 3417
Registriert: Mo 11. Sep 2006, 10:24
OS, Lazarus, FPC: svn (Window32, Linux x64, Linux ARM (QNAP) (cross+nativ)
CPU-Target: X32 / X64 / ARMv5
Wohnort: Krefeld

Re: Ist die Programmierung mit Lazarus Free-Pascal zeitgemäß

Beitrag von mschnell »

"Aussehen" ist erstmal weniger wichtig. Zunächst sollten alle mit der IDE Platzierbaren Widgets tatsächlich funktionieren, und das angezeigte Form einem Form mit "KDE" oder "Windows" Widget-Typ einigermaßen ähnlich sehen und genauso funktionieren.

W2UI verwendet vermutlich den Lazarus Designer nicht, so dass man also nicht ein "normales Programm" bauen und dann "mal eben" auf "Web-Oberfläche umschalten kann.

-Michael

pluto
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 7114
Registriert: So 19. Nov 2006, 12:06
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 19.3
CPU-Target: AMD
Wohnort: Oldenburg(Oldenburg)

Re: Ist die Programmierung mit Lazarus Free-Pascal zeitgemäß

Beitrag von pluto »

"Aussehen" ist erstmal weniger wichtig. Zunächst sollten alle mit der IDE Platzierbaren Widgets tatsächlich funktionieren, und das angezeigte Form einem Form mit "KDE" oder "Windows" Widget-Typ einigermaßen ähnlich sehen und genauso funktionieren.

Stimmt auch wieder... Davon ist die LCL scheinbar noch weit entfernt. Z.B. warum gibt es überall die Color Eigenschaft, aber nicht alle Komponenten unterstützen sie.

W2UI verwendet vermutlich den Lazarus Designer nicht, so dass man also nicht ein "normales Programm" bauen und dann "mal eben" auf "Web-Oberfläche umschalten kann.

Nein W2UI ist ein JavaScript Framework. Damit kann man im Browser Desktop Anwendungen schreiben. Sieht nicht schlecht aus.
MFG
Michael Springwald

Warf
Beiträge: 1480
Registriert: Di 23. Sep 2014, 17:46
OS, Lazarus, FPC: MacOS | Win 10 | Linux
CPU-Target: x86_64
Wohnort: Aachen

Re: Ist die Programmierung mit Lazarus Free-Pascal zeitgemäß

Beitrag von Warf »

Zu webanwendungen kann ich auch mal meinen senf dazu geben

Ich bin der meinung das man den Code der webanwendungen von GUI trennen sollte. Wenn ich ne website mit javascript schreibe, mache ich das GUI ja auch in HTML und fülle über javascript nur die funktionalität ein. Wenn ich mit Lazarus webanwendungen schreiben wöllte (will ich sogar, hab mich nur noch nicht an pas2js getraut), würde ich nicht mal mit den GUI editor die website designen wollen, da Websites ja an sich ein komplett anderes Design aufweisen als GUI anwendungen (ganz dumm gesagt, eine website geht immer davon aus fullscreen zu laufen, während ein GUI meist ne relativ fixe größe hat). Außerdem habe ich sehr oft es so das ich ein HTML design mache, was ich dann nur noch copy & paste, ein paar css sachen ändere, und nur die javascript funktionalität und den echten inhalt dann neu schreibe.
Was lazarus also eher bräuchte als einen WYSIWYG HTML editor, wäre einfach ein stink normaler HTML editor, mit nem browser preview. Ich denke das man damit letzendlich effektiver arbeiten kann als mit einem WYSIWYG editor.


Mal was anderes, weiß jemand ob es irgendwann fpc nach webassembly geben soll? Ich spiele aktuell ganz gern mit C++ und Webassembly rum, und finde das äußerst interesant. Damit schreibt man normalerweise aber auch nicht die volle funktionalität der website, sondern nur unterliegende funktionen, das ganze design und oberflächliche funktionen, macht man trozdem meißt mit HTML und javascript

Benutzeravatar
Niesi
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 109
Registriert: So 26. Jun 2016, 19:44
OS, Lazarus, FPC: Windows 10 Lazarus 2.0.6

Re: Ist die Programmierung mit Lazarus Free-Pascal zeitgemäß

Beitrag von Niesi »

mschnell hat geschrieben:
pluto hat geschrieben:Es ging Allgemeine Punkte, die sind für jeden anders

Es geht immer auch um Fakten, sonst hängt jede Beurteilung in der Luft. - Oder sind wir hier auf Twitter beim Account von Herrn Trump ?
-Michael


So sehe ich das auch.

Und Fakt ist:

- die SPRACHE Pascal bzw. ObjectPascal ist sicher die übersichtlichste und für Menschen verständlichste;

- praktisch jedes Softwareprojekt ist mit Lazarus und Free-Pascal lösbar;

- Lazarus und Free-Pascal werden weiterentwickelt, sind auf einem aktuellem Stand;

- für Anfänger, die etwas tiefer einsteigen wollen als "Hallo Welt", ist ein Einstieg mit Lazarus optimal, weil
- - sehr leicht erlernbar,
- - objektorientiertes und prozuderales Programmieren möglich ist,
- - strukturiertes Arbeiten stark unterstützt wird und
- - kostenlos.

Ich vermisse einfach mal sachlich begründete Argumente, was an anderen IDEs oder Programmiersprachen BESSER ist ...
Wissen ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn es geteilt wird ...

Benutzeravatar
six1
Beiträge: 207
Registriert: Do 1. Jul 2010, 19:01

Re: Ist die Programmierung mit Lazarus Free-Pascal zeitgemäß

Beitrag von six1 »

Ich kann dir sagen, was bei anderen meiner Erfahrung nach schlechter ist...

Jedes Mal, wenn ich mal über den Tellerrand geschaut habe, war ich enttäuscht...
sei es, weil ein Druck auf F1 keine wirkliche Hilfe darstellte, weil die Oberfläche sich in 1000 Dingen verloren hat, die man zumindest nicht sofort nachvollziehen kann, die IDE im Vergleich Schneckentempo aufzeigte oder anders...
Irgendwie hatte ich nie das Gefühl einer Überlegenheit anderer IDE's.
Das sind zunächst sehr subjektive Dinge, die für mich aber wichtig sind. Manche Dinge, weil ich sie so will, andere Dinge z.B. weil eine Hilfe auf F1 Hilfe bieten sollte und keine Klick-Orgie um irgend was zu finden.
Gruß, Michael

mschnell
Beiträge: 3417
Registriert: Mo 11. Sep 2006, 10:24
OS, Lazarus, FPC: svn (Window32, Linux x64, Linux ARM (QNAP) (cross+nativ)
CPU-Target: X32 / X64 / ARMv5
Wohnort: Krefeld

Re: Ist die Programmierung mit Lazarus Free-Pascal zeitgemäß

Beitrag von mschnell »

Warf hat geschrieben:Ich bin der meinung das man den Code der webanwendungen von GUI trennen sollte.

Das ist genau die Einstellung der Lazarus Chef-Entwickler.

Dagegen habe ich ein paar Argumente:
  • Wenn man als "einfacher" Lazarus-Programmierer ein Programm machen möchte, das "mal eben" eine Web-Oberfläche zeigt, möchte man sich nicht mit einem weiteren GUI-Design-Tool und erst recht nicht mit von-Hand-Programmiereung einer weiteren Oberfläche herumschlagen.
  • Es kann zwar durchaus sinnvoll sein, dass ein Programm gleichzeitig eine Lokale und eine Web-Oberfläche zeigt, in dem meisten Fällen würde es aber reichen, zwischen den beiden Möglichkeiten durch einen "Make"-Schalter (Aussuchen des Lazarus "Widget-Types") und neu-Compilierung umschalten zu können.
  • Natürlich ist eine mit dem Lazarus-GUI-Designer kreierte Oberfläche im Browser nicht besonders "schön", weil das Design-Tool und die Design-Möglichkeiten nicht gut auf die Möglichkleiten eine Browsers angepasst sind. In vielen "einfachen" Fällen kommt es aber auf Schönheit nicht an sondern nur auf die Funktionalität.
  • Es gibt für diese "einfache" Fällen mehrere Einsatz-Möglichkeiten:
    - Als CGI "hinter" einem Webserver um z,B. Datenbank-Inhalte zu warten o.ä.
    - Als Konfigurations- und Kontroll -Oberfläche eines embedded Gerätes ("Gadet"), das normalerweise unbeobachtet irgendeinen Funktionalität ausführt, und bei manchen Gelegenheiten über seine Netzwerk.-Schnittstelle beobachtet oder konfiguriert werden soll. Zu diesem Zweck hat es einen Webserver eingebaut.

-Michael
Zuletzt geändert von mschnell am Di 21. Mai 2019, 11:51, insgesamt 2-mal geändert.

Antworten