deutsch oder nicht deutsch, das ist hier die Frage

Für alles, was in den übrigen Lazarusthemen keinen Platz, aber mit Lazarus zutun hat.
Antworten
knight
Beiträge: 806
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 22:30

deutsch oder nicht deutsch, das ist hier die Frage

Beitrag von knight »

Auf der Lazarus-Mailingliste tobt derzeit eine Auseinandersetzung über die Spracheinstellungen in der IDE. Nachdem einige Araber geäußert haben, daß sie eine arabischsprachige IDE doof finden, kam der Vorschlag, künftig immer englisch einzustellen (derzeit orientiert sich Lazarus bei der Installation an der im Betriebssystem eingestellten Sprache). Sollte der Vorschlag umgesetzt werden, würde es künftig auch keine deutschsprachige IDE vom Start weg mehr geben. Wie seht ihr das? Ist euch eine IDE wichtig, die direkt nach der Installation auf deutsch eingestellt ist oder stellt ihr sowieso alles auf englisch um?

knight

Benutzeravatar
af0815
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 4256
Registriert: So 7. Jan 2007, 10:20
OS, Lazarus, FPC: FPC fixes Lazarus fixes per fpcupdeluxe (win,linux,raspi)
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: deutsch oder nicht deutsch, das ist hier die Frage

Beitrag von af0815 »

Die Diskussion hatte ja relativ harmlos angefangen :)

Es sind für mich die Grundmeinungen nachvollziehbar. Für den Einstieg bevorzuge ich deutsch, später ist mir englisch recht, da es sich internationaler vehält.
Exakter definiert - Eine englische Oberfläche und gute deutsche Doku dazu.

Ich kenne das Problem seit Jahren (jahrzenten) beim #%$>^#% Office. Dort hat es sich gebessert, seit ich die Doku in Deutsch haben kann, die Oberfläche aber in Englisch sein muß.
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).

Benutzeravatar
theo
Beiträge: 8454
Registriert: Mo 11. Sep 2006, 19:01

Re: deutsch oder nicht deutsch, das ist hier die Frage

Beitrag von theo »

Ich sehe keine Grund, etwas zu ändern.
Die IDE sollte in der Sprache des BS starten. Wenn jemand lieber mit einer englischen oder russischen IDE arbeitet, ist die Umstelliung ein einmaliger, kurzer Akt.

Christian
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 6092
Registriert: Do 21. Sep 2006, 07:51
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z)
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Wohnort: Dessau
Kontaktdaten:

Re: deutsch oder nicht deutsch, das ist hier die Frage

Beitrag von Christian »

1+
W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/

Benutzeravatar
af0815
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 4256
Registriert: So 7. Jan 2007, 10:20
OS, Lazarus, FPC: FPC fixes Lazarus fixes per fpcupdeluxe (win,linux,raspi)
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: deutsch oder nicht deutsch, das ist hier die Frage

Beitrag von af0815 »

Der Grund was zu ändern war, was tun mit einer nicht gepflegten Sprache. Damit hat meiner Info die ganze Diskussion angefangen.
Ansonsten +1 für Theo
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).

LazarusRocks
Beiträge: 40
Registriert: Mo 4. Aug 2008, 09:25
OS, Lazarus, FPC: WinXP(L 0.9.29SVN FPC 2.4.1)
CPU-Target: xxBit
Wohnort: CH

Re: deutsch oder nicht deutsch, das ist hier die Frage

Beitrag von LazarusRocks »

Der Installer (Setup.exe) sollte als Default "Englisch" haben aber mit einer DropDown-Box zur Auswahl. Unter Windows ist so etwas eigentlich Standard.

MmVisual
Beiträge: 1127
Registriert: Fr 10. Okt 2008, 23:54
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 1.6 FPC 3)
CPU-Target: 32/64Bit

Re: deutsch oder nicht deutsch, das ist hier die Frage

Beitrag von MmVisual »

Ich bin auch der Meinung wie theo.

corpsman
Beiträge: 1123
Registriert: Sa 28. Feb 2009, 08:54
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint Mate, Lazarus SVN Trunk, FPC 3.0
CPU-Target: 64Bit
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: deutsch oder nicht deutsch, das ist hier die Frage

Beitrag von corpsman »

Pinzipiell finde ich es ja gut wenn, Programme sich der System Sprache anpassen ( ich selbst schreibe einige meiner Programme ja auch so ). Gerade bei einer Entwicklungsumgebung führt die Übersetzung aber irgendwie schon zu irritationen. Ein Dialog der während der Installation die Systemsprache vorschlägt, die letzte Entscheidung aber dem User läst, würde da schon sinn machen.

Mich persöhnlich triffts nicht, mein System ist Default in English ( damit ich die Sprache auch nicht verlerne ) und weil ich als Linux User auch immer wieder das Problem habe, dass eben Deutsch nicht so gut gepflegt ist und plötzlich tauchen dann im eigentlich Deutschen System englische Texte auf, was ich persönlich viel schlimmer finde als einfach alles auf English zu haben.

Corpsman
--
Just try it

Socke
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 2789
Registriert: Di 22. Jul 2008, 19:27
OS, Lazarus, FPC: Lazarus: SVN; FPC: svn; Win 10/Linux/Raspbian/openSUSE
CPU-Target: 32bit x86 armhf
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: deutsch oder nicht deutsch, das ist hier die Frage

Beitrag von Socke »

corpsman hat geschrieben:Pinzipiell finde ich es ja gut wenn, Programme sich der System Sprache anpassen ( ich selbst schreibe einige meiner Programme ja auch so ).

Das ist -- oder sollte -- Standard sein. Unter Linux ist das weit verbreitet. Bei Büroanwendungen sind einige Benutzer mit Fremdsprachen einfach überfordert. Bei technisch orientierten Anwendungen (allgemein wird Englisch verwendet) kann man darüber diskutieren.

af0815 hat geschrieben:Der Grund was zu ändern war, was tun mit einer nicht gepflegten Sprache. Damit hat meiner Info die ganze Diskussion angefangen.
Ansonsten +1 für Theo

Ich sehe das Problem nicht direkt in der Technik. Der Installer sollte die Systemsprache vorschlagen. Ändern kann man diese in Lazarus immer noch.
Bei nicht gepflegten Sprachen, also diesen, die grobe Mängel und/oder Lücken aufweisen, sollte der Installer dies berücksichtigen und den Benutzer fragen: "Die Sprache XYZ ist nur unzureichend übersetzt oder die Übersetzung ist veraltet. Möchten Sie diese Sprache beibehalten oder eine andere auswählen?" -- Okay, hier fängt die Technik wieder an; das muss schließlich implementiert werden.
MfG Socke
Ein Gedicht braucht keinen Reim//Ich pack’ hier trotzdem einen rein

Antworten