Gelöst: Clipboard löschen

Rund um die LCL und andere Komponenten

Gelöst: Clipboard löschen

Beitragvon Okil » 3. Sep 2019, 13:39 Gelöst: Clipboard löschen

Wie kann man das Clipboard unter Linux mit Lazarus löschen? Ich habe es zunächst mit ClipBoard.Clear versucht. Das funktioniert jedoch nicht. Der Inhalt wird nicht gelöscht.
Zuletzt geändert von Okil am 4. Sep 2019, 16:13, insgesamt 1-mal geändert.
Okil
 
Beiträge: 4
Registriert: 14. Aug 2019, 16:33
Wohnort: Umland München
OS, Lazarus, FPC: Lazarus, FPC, Linux, (Windows 7) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon MacWomble » 3. Sep 2019, 15:33 Re: Clipboard löschen

Hast du schon versucht:

clipboard.open;
clipboard.clear;

Ich meine das mal irgendwo gelesen zu haben.
Alle sagten, dass es unmöglich sei - bis einer kam und es einfach gemacht hat.
MacWomble
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 851
Registriert: 17. Apr 2008, 01:59
Wohnort: Freiburg
OS, Lazarus, FPC: Mint 19.1 Cinnamon / CodeTyphon LAB Version 6.90 / FP 3.3.1 Rev 42237 | 
CPU-Target: Intel i7 64/32 Bit
Nach oben

Beitragvon Warf » 3. Sep 2019, 16:19 Re: Clipboard löschen

Gegenfrage, was ist clipboard löschen denn überhaupt?

In einigen Linux Distros, sowie seit ein paar monaten auch Windows 10, wird das Clipboard nicht als Buffer für einen aktuellen Wert, sondern als History von Werten (Also eine Liste) gespeichert. In diesem Kontext wäre Löschen das Clearen der Liste.
Was du wahrscheinlich willst ist den Wert der aktuell drin steht nicht mehr drin stehen zu haben. Warum schreibst du dann nicht einfach den Leeren string ins Clipboard?
.Clear macht vielleicht das was du willst, ist aber mMn. nicht das was du verwenden solltest, da es allein vom namen der Funktion her uneindeutig ist was diese Funktion macht. Genauso weiß ich nicht wie sich diese Funktion verhält wenn du bei Windows die Historie für Clipboard werte einschaltest.
Denn wenn mir ein fremdes Programm anfängt meine Clipboard historie zu löschen fliegt das Programm ganz schnell von meinem Rechner, und ich denke kein User hat gerne das die Historie eigenwillig gelöscht wird.

PS: Nicht jedes Linux system muss überhaupt ein Clipboard haben, du kannst also nicht vorraussetzen das es überhaupt funktionieren muss
PPS: Warum willst du überhaupt das Clipboard löschen? mMn. ist mein Clipboard etwas wo ein programm nicht drin rumpfuschen sollte. Vielleicht sollte ein programm es auslesen können, und was neues reinschreiben können, eine funktion um werte draus aber einfach zu löschen hat nix in einem UserLevel programm zu suchen (Vor allem mit blick auf Historie). Generell bei solchen Low level OS sachen sage ich einfach mal spontan, wenn du sowas machen "musst" machst du entweder was sehr zwilichtiges, oder du machst was falsch. Eine normale anwendung sollte eigentlich nie so im Userbereich rumpfuschen
Warf
 
Beiträge: 1215
Registriert: 23. Sep 2014, 17:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon Okil » 4. Sep 2019, 16:07 Re: Clipboard löschen

Ja das ist schon sehr zwielichtig und böse wenn ich auf dem eigenen Rechner vorher den Inhalt meines Clipboards löschen möchte, damit z.B. ein anschliessend in einer VM aufgerufenes Programm das Clipboard nicht auslesen kann. Zumal z.B. bei MX-Linux die gesamte Clipboard Historie gespeichert wird. Das könnte ich zwar in der VM komplett abschalten, aber ab und zu wird das Clipboard halt doch benötigt. :mrgreen:

Aber vielen Dank, beide Tipps funktionieren, der mit "open" und mit dem leeren String. Und so kann ich das Mini Programm vor dem Start einer VM kurz aufrufen.
Okil
 
Beiträge: 4
Registriert: 14. Aug 2019, 16:33
Wohnort: Umland München
OS, Lazarus, FPC: Lazarus, FPC, Linux, (Windows 7) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Timm Thaler » 6. Sep 2019, 17:01 Re: Gelöst: Clipboard löschen

Gibt es nicht bei Linux mehrere Clipboards, eines mit Strg-C, Strg-V über die Tastatur, eines mit automatischem Clipboard durch Markieren (was übelst nervt, wenn man Text zum Löschen markieren will, und dann wird der ins Clipboard übernommen)?
Timm Thaler
 
Beiträge: 970
Registriert: 20. Mär 2016, 23:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.9.0 FPC3.1.1 für Win, RPi, AVR embedded | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon Warf » 8. Sep 2019, 15:27 Re: Gelöst: Clipboard löschen

Timm Thaler hat geschrieben:Gibt es nicht bei Linux mehrere Clipboards, eines mit Strg-C, Strg-V über die Tastatur, eines mit automatischem Clipboard durch Markieren (was übelst nervt, wenn man Text zum Löschen markieren will, und dann wird der ins Clipboard übernommen)?

Du kannst es bei fast jedem Window Manager konfigurieren, obs einen mit dem als standardconfig gibt weiß ich nicht, wäre aber selten dämlich. Was ganz gerne gemacht wird ist das im Terminal Copy on Select standardmäßig aktiviert ist
Warf
 
Beiträge: 1215
Registriert: 23. Sep 2014, 17:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

Beitragvon Timm Thaler » 8. Sep 2019, 15:57 Re: Gelöst: Clipboard löschen

Warf hat geschrieben:Du kannst es bei fast jedem Window Manager konfigurieren...


Echt? Bisher hab ich auf meine Fragen, ob man das abschalten kann immer nur gehört: Das ist so, wir wollen das so, wenn du zu doof für Linux bist nimm Windows. Da muss man erst im Lazarusforum erfahren, was einem in diversen Linuxforen nicht verraten wird... ;-)

Was ich aber meinte: Wenn man will, dass unter Linux die Clipboards gelöscht werden muss man aufpassen, dass auch alle Clipboards gelöscht werden, einschließlich eventueller Histories.
Timm Thaler
 
Beiträge: 970
Registriert: 20. Mär 2016, 23:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.9.0 FPC3.1.1 für Win, RPi, AVR embedded | 
CPU-Target: Raspberry Pi 3
Nach oben

Beitragvon Warf » 12. Sep 2019, 09:56 Re: Gelöst: Clipboard löschen

Timm Thaler hat geschrieben:Echt? Bisher hab ich auf meine Fragen, ob man das abschalten kann immer nur gehört: Das ist so, wir wollen das so, wenn du zu doof für Linux bist nimm Windows. Da muss man erst im Lazarusforum erfahren, was einem in diversen Linuxforen nicht verraten wird... ;-)


Linux ist kein Produkt wie Windows oder Mac OS, Linux ist lediglich ein Kernel und es gibt X-Tausend mögliche Anwendungen die auf dem Kernel laufen. Distributionen sind nur bundled up Versionen des kernels + Software und Konfiguration die die Ersteller der Distro für cool hält, nichts hält dich davon ab das 1. Umzukonfigurieren (du kannst alles konfigurieren) 2. Störende Programme runterzuwerfen und neue zu installieren (z.B. nen WIndow manager der sich so verhält wie du es willst) oder einfach 3. Ne andere distro zu nehmen die mehr deinen Ansprüchen entspricht.
Daher diese art von Antwort. Die Distro ist in erster Linie gebaut von Leuten die die Distro auch selbst benutzen wollen (oder im enterprise Bereich wie Cannonical Suse oder RedHat, da werden die Distros für Unternehmen, vor allem server gebaut). daher auch das Kommentar "Das ist so, wir wollen das so". Wenn du das nicht willst geh einfach in die Config files, oder installier die andere software oder geh gleich auf ne andere distro. Du kannst aber nicht erwarten das die Entwickler von ner distro einen scheiß darauf geben was du willst. Oftmals machen das Leute in ihrer Freizeit und implementieren das was sie wollen, features die sie cool/nutzvoll finden, nicht das was du willst.

Und wenn du der Meinung bist das alle Linux Distros scheiße sind, bau deine eigene. Linux from scratch dauert zwar ein bisschen bis man drin ist, aber wenn man fertig ist hat man das perfekte system was genau auf einen zugeschnitten ist. Und wenn du es für wirklich gut hälst kannst du davon eine eigne distro machen, die auch andere verwenden können. Bei Windows oder MacOS heists: Willst du was anders haben als M$ oder Apfel, dann bist du gefickt. Unter Linux ists halt die devise, alles ist möglich, du musst nur halt selbst Arbeit reinstecken
Warf
 
Beiträge: 1215
Registriert: 23. Sep 2014, 17:46
Wohnort: Aachen
OS, Lazarus, FPC: Mac OSX 10.11 | Win 10 | FPC 3.0.0 | L trunk | 
CPU-Target: x86_64, i368, ARM
Nach oben

• Themenende •

Zurück zu Komponenten und Packages



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

porpoises-institution
accuracy-worried