Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben

Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

Beitragvon af0815 » 8. Dez 2010, 09:49 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

Lollo67 hat geschrieben:P.S.: Von anderen Ubuntu-Varianten (z.B. Netbook-Version) rate ich pers. ab... die haben mir selbst auf meinen Netbook nicht gefallen und waren deutlich langsamer im Bildaufbau, als die Desktop-Version ... der Name "Netbook-Version" klingt zwar gut, aber von der Schnelligkeit her, fand ich es sehr enttäuschend und hatte mir eigentlich mehr Speed auf den Netbook erhofft...

Man kann zwischen 'Netbook' und normaler Variante auch umschalten (ohne Neuinstallation). Auf meinem Lenovo S10e beides probiert und bei der Netbookvariante geblieben.
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 3924
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: FPC 3.2 Lazarus 2.0 per fpcupdeluxe | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

Beitragvon pluto » 8. Dez 2010, 14:21 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

Ich bin der gleichen Meinung wie "Lollo67". Die Mobilen Versionen von Ubuntu hören sich zwar Toll an, aber die Oberfläche Taugt nichts. Zum Glück kann man das ja schnell mal ausprobieren mit dem Live System ob das einen gefällt oder nicht. Das sollte jeder selbst wissen.
MFG
Michael Springwald
Aktuelles Projekt: ContentManager2(Ehmals NoteManager2).
pluto
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 7039
Registriert: 19. Nov 2006, 12:06
Wohnort: Oldenburg(Oldenburg)
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 19.2 | 
CPU-Target: AMD
Nach oben

Beitragvon Bendler » 9. Dez 2010, 20:21 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

Hello!

Seit knapp 20 Jahren im Kontakt mit PCs bin ich (nach anfänglich langer DOS und Windows-Zeit) letztendlich über SuSE und Gentoo zu Ubuntu gekommen. Hardy Heron war dann leider schon wieder zu sehr "vorgefertigt", also habe ich zu Linux Mint 10 Julia (basierend auf Ubuntu- und Debian-Quellen) gewechselt, und möchte es nicht mehr missen.

Alle Arbeiten (Webentwicklung und -design, Programmierung, Systemrettung, -reparaturen und Virtualisierung, Bild-, Audio- und Videobearbeitung sowie alle Arten von Formatkonversionen) sind stabil und verläßlich durchführbar, ohne gravierende Fehler und vor allem ohne dauerndes Neustarten "in einem Aufwaschen" zu machen.

Wenn's mich nach "3D-Hardcore-Microsoft-Gaming" gelüstet, starte ich eben mal für die Session Windows 7 im Dual-Boot, um Dragon Age oder Assassins Creed zu spielen. Für Sacred Underworld, Guild Wars oder WoW ist Winepulse immer ausreichend und perfekt stabil.

Fazit:
Brauchen tu ich Windows gar nicht, für alle Tests und Supporttätigkeiten reichen die Virtualisierungen.
Niemals werde ich ein Produktivsystem meinerseits wieder mit Windows bestücken.
Ben ist ein Computerkopf und mit Linux glücklich und zufrieden.

Greetings!
Ben

P.S.:
Nachdem ich an vielen Dingen gleichzeitig arbeite, und ein dreidimensional-denkender Mensch bin, hab ich mir 2x5 Desktops gebaut - unter Windows undenkbar. Zur Veranschaulichung zwei (verkleinerte) Screenies.
Dateianhänge
Expo_small.png
Die Expo, mit allen Desktops aufgefaltet, 1680x1050 im Original
Cube_small.png
Einer von zwei vertikalen Desktop-Cubes, 1680x1050 im Original
Bendler
 
Beiträge: 2
Registriert: 5. Nov 2006, 02:54
Wohnort: Wien
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 10 (L 0.9.28.2 FPC 2.4.0) | 
CPU-Target: 64Bit
Nach oben

Beitragvon Bora4d » 11. Dez 2010, 10:31 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

Jetzt gewöhne ich mich auch langsam an Linux. z.Z. Verwende ich hauptsächlich Ubuntu. Da hab ich KDE und LXDE-Pakete installiert manchmal wechsle ich die Desktopumgebung. Bei KDE finde Ich Kalender nützlich, dort werden auch die Feiertage angezeigt.
Gestern habe ich Openbox mit Cairo-Dock kombiniert, dass sieht auch ganz toll aus. Mit Cairo-Dock kann mal alle Gnome-Panel funktionen nachbilden. Ganze Bildschirm ist jetzt frei für Programme.
Es ist so etwas wie schönes LXDE geworden :)

3D-Effekte bzw. Cubedesktops finde ich Spielereien. Großteil von Rechnerleistung für 1 Sekunde Desktop wechseln ist ja nicht ökonomisch.
Bora4d
 
Beiträge: 290
Registriert: 24. Dez 2007, 13:14
OS, Lazarus, FPC: WinXP-Pro-Sp3, Xubuntu 12.04, (Laz 1.1-SVN Mai2012, FPC 2.6.1 / 2.6.0-Linux) | 
CPU-Target: AMD64X2
Nach oben

Beitragvon MAC » 11. Dez 2010, 12:55 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

Bora4d hat geschrieben:3D-Effekte bzw. Cubedesktops finde ich Spielereien. Großteil von Rechnerleistung für 1 Sekunde Desktop wechseln ist ja nicht ökonomisch.

Stimmt schon. Aber mein Windows ist im momment noch mehr unökonomisch, der lastet 1 cpu-kern die ganze zeit auf 100% aus,... für nichts :mrgreen:
Code: Alles auswählen
Signatur := nil;
MAC
 
Beiträge: 770
Registriert: 21. Feb 2009, 13:46
OS, Lazarus, FPC: Windows 7 (L 1.3 Built 43666 FPC 2.6.2) | 
CPU-Target: 32Bit
Nach oben

Beitragvon Bora4d » 11. Dez 2010, 13:29 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

MAC hat geschrieben:
Bora4d hat geschrieben:3D-Effekte bzw. Cubedesktops finde ich Spielereien. Großteil von Rechnerleistung für 1 Sekunde Desktop wechseln ist ja nicht ökonomisch.

Stimmt schon. Aber mein Windows ist im momment noch mehr unökonomisch, der lastet 1 cpu-kern die ganze zeit auf 100% aus,... für nichts :mrgreen:

Ich will zwar Windows nicht verteidigen aber das stimmt nicht so.
Mein Windows (Xp und 7) sind bei 0-2 %. Nur wenn du irgendwelche Programme die im Hintergrund laufen hast und die CPU intensiv sind, dann steigt CPU last.
In Windows 7 hast du ein Dienst dass irgendetwas .Net mit Programmen macht. Das steigert kurzzeitig CPU-Last auf ca %100 dann sinkt es wieder.

Das gleiche gilt auch für Linux. Ganz lustig ist schon Gnome-System-Monitor der hat CPU verbrauch von 10-22 %.
Ich hatte Kubuntu 10.10 probiert, da lief wegen Xorg-Task Laptop-Ventilator ununterbrochen hast eine Last von 80-100%. Such mal im Google nach "Kubuntu Xorg CPU".

Kennt Ihr XPDE? Es ist mit Kylix gemacht. Ich habe es unter Ubuntu installiert, es ist nicht schlecht aber stürzt öfters ab. Einige Komponenten wie Taskmanger, Netzwerkmonitor, Dateimanager kann man in Lazarus oder auch Fenstermanager konvertieren und verwenden :).
Bora4d
 
Beiträge: 290
Registriert: 24. Dez 2007, 13:14
OS, Lazarus, FPC: WinXP-Pro-Sp3, Xubuntu 12.04, (Laz 1.1-SVN Mai2012, FPC 2.6.1 / 2.6.0-Linux) | 
CPU-Target: AMD64X2
Nach oben

Beitragvon MAC » 11. Dez 2010, 14:53 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

windows macht das sofort nach ner neuinstallation :(
naja, deshalb hab ich eben zum Produktieven Arbeiten ubuntu genommen...
der Gnome-System-Monitor zeigt bei mir 5 % firefox 10%, mehr ist da ned :)
Code: Alles auswählen
Signatur := nil;
MAC
 
Beiträge: 770
Registriert: 21. Feb 2009, 13:46
OS, Lazarus, FPC: Windows 7 (L 1.3 Built 43666 FPC 2.6.2) | 
CPU-Target: 32Bit
Nach oben

Beitragvon af0815 » 11. Dez 2010, 15:14 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

MAC hat geschrieben:windows macht das sofort nach ner neuinstallation :(

Schon mal geschaut ob das nicht der Indizierungsddienst ist, der den Leerlauf zum indizieren verwendet.
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).
af0815
 
Beiträge: 3924
Registriert: 7. Jan 2007, 10:20
Wohnort: Niederösterreich
OS, Lazarus, FPC: FPC 3.2 Lazarus 2.0 per fpcupdeluxe | 
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Nach oben

Beitragvon pluto » 11. Dez 2010, 19:32 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

Ich hatte Kubuntu 10.10 probiert, da lief wegen Xorg-Task Laptop-Ventilator ununterbrochen hast eine Last von 80-100%. Such mal im Google nach "Kubuntu Xorg CPU".

KDE4 sieht zwar schön aus, aber es hat so viele Grafik Fehler. Einfach Unglaublich. Z.B. beim Verschieben eins Fensters. Oder ab und zu werden leere Vierecke eingeblendet. Mir kommt es so vor, als ob KUbuntu 10.10 noch nicht so weit ist.
MFG
Michael Springwald
Aktuelles Projekt: ContentManager2(Ehmals NoteManager2).
pluto
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 7039
Registriert: 19. Nov 2006, 12:06
Wohnort: Oldenburg(Oldenburg)
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 19.2 | 
CPU-Target: AMD
Nach oben

Beitragvon Teekeks » 11. Dez 2010, 22:21 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

@pluto:
Das liegt daran das deine Grafikkarte dann zu alt ist.
Ist bei mir auch.
Man kann das beheben durch Deaktivierung der Desktopeffekte.

Ich bin nun auf Xfce umgestiegen und bin begeistert: viel schneller als KDE und ich habe nun schon fast alles so eingestellt wie ich es haben möchte.

Man kann aber auch dort halt die KDE-Programme nutzen was es auch noch schöner macht (IMHO).
Teekeks
 
Beiträge: 359
Registriert: 27. Mai 2009, 19:54
Wohnort: Cottbus
OS, Lazarus, FPC: OpenSuse11.4 x86 (Lazarus: 0.9.30 FPC 2.4.2) | 
CPU-Target: x86
Nach oben

Beitragvon pluto » 12. Dez 2010, 02:02 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

Das liegt daran das deine Grafikkarte dann zu alt ist.

Sie ist höchstens ein oder zwei Jahre alt. Aber vielleicht sollte ich mal die GPU Aktivieren *G*.... Das könnte vielleicht helfen. Ist eine Nvidia. Ich habe gelesen, damit soll der Desktop immer noch Probleme haben. Nun ja, vielleicht Probiere ich noch ein anders Linux aus.

Man kann das beheben durch Deaktivierung der Desktopeffekte.

Ich habe alles abgeschaltet was sich abschalten lässt.

Ich bin nun auf Xfce umgestiegen und bin begeistert: viel schneller als KDE und ich habe nun schon fast alles so eingestellt wie ich es haben möchte.

Ein Guter Tipp. Danke. Kann man das auch so schön Konfigurieren wie KDE?
Ich werde mir "Nachher" mal Xfce installieren.
MFG
Michael Springwald
Aktuelles Projekt: ContentManager2(Ehmals NoteManager2).
pluto
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 7039
Registriert: 19. Nov 2006, 12:06
Wohnort: Oldenburg(Oldenburg)
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 19.2 | 
CPU-Target: AMD
Nach oben

Beitragvon ErnstVolker » 13. Dez 2010, 21:26 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

Hallo zusammen,

ich habe mir jetzt mal Ubuntu's "Eigensinniges Erdmännchen" (10.10) installiert.
Die NVIDIA-Karte und der Medion-Monitor wurden sofort erkannt und dieentsprechenden Treiber bereitgestellt. Mit dem Schriftbild bin ich zufrieden, mit ein wenig Gewöhnung gefällt es mir nahezu besser als unter Windows.

Lazarus wird unter Softwareentwicklung schon vorgegeben und man braucht es nur zu installieren. Anfangs meckerte es beim Start, daß die FPC-Quellen fehlen würden, aber das hate sich irgendwann erledigt. Ich weis nicht wie. Ich schaute und suchte zwar unter Einstellungen, aber fand nix. Irgendwann gings.

Nur meinen Kartenleser für's Homebanking bekomme ich nicht an den Start. Das ärgert mich ein wenig. Das ging unter WIndows wesentlich einfacher. Ob das nun am Betriebssystem liegt oder an der mangelnden Treiberunterstützung durch die Hersteller, wahrscheinlich beides.
Es ahndelt sich um ein SPR532 PinPad von SCM Microsystems unter Moneyplex. Dieses "der Bauer schickt den Jockel aus zum Treiber und Wrapper und libusb und pcsclite und weis der Teufel noch alles zu installieren..." das stört mich schon.
Und dann noch die Aussage von SCM, dass deren Wrapper die Eingabe der PIN am Kartenleser nicht unterstützt, finde ich schon mehr als nur komisch. Wozu habe ich ein PINPAD, wenn ich die PIN über die Tastatur eingeben soll :?: :?:

Die Idee Linux zu verwenden kam von dem Gedanken, daß es doch ein sooooo sicheres Betriebssystem sei und es keine Viren gäbe und überhaupt. Deshalb Moneyplex, weil es "richtig" unter Linux läuft und nicht unter wine wie Starmoney. Und es gibt eine Windows Version. Ich habe damlas gleich beide genommen, weil ich mir schon dachte, dass es mit Linux mal nicht funktioniert.
Ich habe schon gegoogelt aber die Beiträge die ich zu dieser Thematik fand sind alle älter (2007 usw.). Das NERVT einfach :x

Freigabe der USB-Schnittstelle wie bei Matrica auf ader Hompage angegeben: "chmod a+rw /dev/ttyUSB? (Freigabe aller USB-Schnittstellen)" funktioniert nicht.
Kann /dev/ttyUSB? nicht finden...

Naja, dann nutze ich halt Windows. Irgendwie ist das komfortabler. Ich brauchte auch nicht diesen ganzen Drösel von pcsclite und libusb und irgendwelche wrapper zu installieren.

Mein Arbeitskollege nutzt privat einen Mac. Er sagt immer: Den schaltet man ein und er geht, basta.

Gruß

Volker
ErnstVolker
 
Beiträge: 241
Registriert: 17. Feb 2009, 10:44
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 0.9.xy FPC 2.2.z) | 
CPU-Target: xxBit
Nach oben

Beitragvon Socke » 13. Dez 2010, 22:00 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

ErnstVolker hat geschrieben:Mein Arbeitskollege nutzt privat einen Mac. Er sagt immer: Den schaltet man ein und er geht, basta.

Mac User kommen ja auch nicht auf die Idee, etwas benutzen zu wollen, für das es keine fertigen Treiber vom Hersteller gibt :D
MfG Socke
Ein Gedicht braucht keinen Reim//Ich pack’ hier trotzdem einen rein
Socke
Lazarusforum e. V.
 
Beiträge: 2683
Registriert: 22. Jul 2008, 18:27
Wohnort: Köln
OS, Lazarus, FPC: Lazarus: SVN; FPC: svn; Win 10/Linux/Raspbian/openSUSE | 
CPU-Target: 32bit x86 armhf
Nach oben

Beitragvon knight » 13. Dez 2010, 22:16 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

ErnstVolker hat geschrieben:Deshalb Moneyplex, weil es "richtig" unter Linux läuft und nicht unter wine wie Starmoney. Und es gibt eine Windows Version.


Da würde ich mal Hibiscus (http://www.willuhn.de/products/hibiscus/) probieren. Als Java Anwendung ist es auch für mehrere Systeme verfügbar.

knight
knight
 
Beiträge: 806
Registriert: 13. Sep 2006, 21:30

Beitragvon ErnstVolker » 13. Dez 2010, 22:58 Re: Was haltet ihr von Linux? Benutzt ihr es täglich?

An HIBISCUS hatte ich auch schon gedacht.

Aber das setzt wieder Jameica voraus. Was ist Jameica? Danach gesucht, kommt man wieder bei bei wilhuhn und hibuscus raus.
Immer dieses erst noch das und jenes installieren...

Hat jemand Erfahrung mit Hibiscus? Läuft das denn mit dem Java-Zeug?

Neulich hatte ich unter WIndows SimForge ausprobiert. Das ist ein ziemlich umfangreiches JAVA-Programm und dient dem grafischen Modellieren von Modelica-Anwendungen.
Das lief total bescheiden. Super langsam und stellenweise ging gar nix. Noch nicht mal keine Rückmeldung. Da stand ich völlig auf der Seife. Soll man jetzt noch warten oder würgt man es ab :?:

Ich steh' mehr auf richtig compilierte Programme. Deshalb nutze ich ja auch Lazarus und kein Java!!

Volker
ErnstVolker
 
Beiträge: 241
Registriert: 17. Feb 2009, 10:44
OS, Lazarus, FPC: Winux (L 0.9.xy FPC 2.2.z) | 
CPU-Target: xxBit
Nach oben

» Weitere Beiträge siehe nächste Seite »
VorherigeNächste

Zurück zu Dies und Das



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

porpoises-institution
accuracy-worried