Unzuverlässige USB Ports?

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben
pluto
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 7075
Registriert: So 19. Nov 2006, 12:06
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 19.3
CPU-Target: AMD
Wohnort: Oldenburg(Oldenburg)

Re: Unzuverlässige USB Ports?

Beitrag von pluto »

Er meint jedenfalls das die CPU nicht richtig eingebaut ist. Ich frage ihn nachher noch mal.
MFG
Michael Springwald

theo
Beiträge: 8318
Registriert: Mo 11. Sep 2006, 19:01

Re: Unzuverlässige USB Ports?

Beitrag von theo »

marcov hat geschrieben:Ist der ATX 12V Konnector im mitten angeschlossen ?

Ich denke schon. Es ist ja recht übersichtlich da drin.
Angehängt ein Foto von meinem PC.
Das breite schwarze und das breite rote Kabel sind SATA Kabel.
Die dünnen, bunten gehen zum CPU Lüfter.
Dateianhänge
asusmb.jpg

theo
Beiträge: 8318
Registriert: Mo 11. Sep 2006, 19:01

Re: Unzuverlässige USB Ports?

Beitrag von theo »

pluto hat geschrieben:Er meint jedenfalls das die CPU nicht richtig eingebaut ist. Ich frage ihn nachher noch mal.

Aber da hat man ja keine Möglichkeiten.
Sockel:
https://de.wikipedia.org/wiki/Sockel_1155
CPU (so ähnlich)
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... bottom.jpg

Was willste da machen?
Falsch herum ist die CPU nicht drin, es läuft ja sonst alles.

pluto
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 7075
Registriert: So 19. Nov 2006, 12:06
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 19.3
CPU-Target: AMD
Wohnort: Oldenburg(Oldenburg)

Re: Unzuverlässige USB Ports?

Beitrag von pluto »

Er meinte mit einer Lupe und einer Nadel. Das hat er Ernst gemeint.

Die Pins sind extrem Empfindlich. Ich stelle es mir im Prinzip so vor, wie bei einem atMega wobei man hier die Pins natürlich besser sehen kann.
MFG
Michael Springwald

theo
Beiträge: 8318
Registriert: Mo 11. Sep 2006, 19:01

Re: Unzuverlässige USB Ports?

Beitrag von theo »

pluto hat geschrieben:Er meinte mit einer Lupe und einer Nadel. Das hat er Ernst gemeint.

Die Pins sind extrem Empfindlich. Ich stelle es mir im Prinzip so vor, wie bei einem atMega wobei man hier die Pins natürlich besser sehen kann.


Ich habe mir die CPU vor dem Einbau genauer angeschaut. Da war nichts Auffälliges.
Ich werde nicht "Auf gut Glück" an den Kontakten herumfummeln und tatsächlich noch etwas beschädigen.
Dein Tipp mit dem Live Medium war besser. Das probiere ich dann bei Gelegenheit.

Christian
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 6092
Registriert: Do 21. Sep 2006, 07:51
OS, Lazarus, FPC: iWinux (L 1.x.xy FPC 2.y.z)
CPU-Target: AVR,ARM,x86(-64)
Wohnort: Dessau
Kontaktdaten:

Re: Unzuverlässige USB Ports?

Beitrag von Christian »

Also wenn dein Kumpel es hinbekommt bei einer CPU einzelne Pins zu verbiegen sollte er lieber Schmied werden.

Die Idee mit dem Hub find ich aber gar nicht so dumm. Das BS wird einen teil der Energiesparfunktionen hinter nem Hub nicht mehr benutzen.
W.m.k.A.h.e.m.F.h. -> http://www.gidf.de/

pluto
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 7075
Registriert: So 19. Nov 2006, 12:06
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 19.3
CPU-Target: AMD
Wohnort: Oldenburg(Oldenburg)

Re: Unzuverlässige USB Ports?

Beitrag von pluto »

Also wenn dein Kumpel es hinbekommt bei einer CPU einzelne Pins zu verbiegen sollte er lieber Schmied werden.

Er hat eine ganze Zeit Lang in einem Computer Laden gearbeitet und meinte, dass die PINS bei den Intel CPU sehr empfindlich sein.
Er hat Computer Repariert. Einmal war eine CPU total mit Wärmeleit(Paster oder Kleber, ich vertausche das immer) verschmiert.
Innerhalb von 6 Stunden hat er das mit einer Nadel und einer Lupe reinigen können.

Wenn sie nicht 100% ausgerichtet sind, haben sie nicht richtig Kontakt und wenn die CPU an ist, erwärmt sie sich und das Metal dehnt sich aus.
Darum gehen die USB Ports auch zunächst.

Ich kenne ihn jetzt zwar nicht so gut, aber ich kann es mir schon vorstellen ,dass einige PINS vielleicht nicht 100% ausgerichtet sind.

Die CPU war doch bestimmt auf ein Schaumstoff drauf gesteckt oder so?
Was wäre denn, wenn beim Rausziehen einige Pins verbogen worden?

Die Idee mit dem Hub find ich aber gar nicht so dumm. Das BS wird einen teil der Energiesparfunktionen hinter nem Hub nicht mehr benutzen.

Theo meint ja, dass es nicht an der Stromversorgung liegen kann, aber mit den Energiesparfunktionen hatte ich bei meinem neuen Board vor ein oder zwei Jahren ebenfalls Probleme. Ich musste sie abstellen, damit sich das System nicht aufhängt.
Es gibt aber noch ein anderen Effekt: Mein Vater z.b. kann nur sein PC über die Tastatur aufwecken, wenn ein USB Hub dazwischen ist. Sonst nicht.

Es mit einem USB Hub zu versuchen ist jedenfalls leichter als die CPU noch mal rauszunehmen und sich genauer anzuschauen.... Behaupte ich jetzt einfach mal so....
MFG
Michael Springwald

theo
Beiträge: 8318
Registriert: Mo 11. Sep 2006, 19:01

Re: Unzuverlässige USB Ports?

Beitrag von theo »

pluto hat geschrieben:
Also wenn dein Kumpel es hinbekommt bei einer CPU einzelne Pins zu verbiegen sollte er lieber Schmied werden.

Er hat eine ganze Zeit Lang in einem Computer Laden gearbeitet und meinte, dass die PINS bei den Intel CPU sehr empfindlich sein.


Die Pins sind ja auf dem Sockel, nicht auf der CPU. Dort sind ja nur Kontaktplättchen.
Den Sockel hatte ich hier schon mal gezeigt:
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/c ... _1155.jpeg

Aber ich werde nochmal unter Windows testen.
Es passiert ja nicht sofort, sondern kann auch mal 30 Minuten funktionieren.
Es ist halt nicht so einfach es eindeutig zu testen.
Das könnte für deine Wärme Theorie sprechen.

theo
Beiträge: 8318
Registriert: Mo 11. Sep 2006, 19:01

Re: Unzuverlässige USB Ports?

Beitrag von theo »

Ich glaube nicht mehr an ein Hardware Problem.
Habe eben fast 2 Stunden ohne Dropouts über Internet Musik gehört auf Win XP mit dem WLan Stick in einem der fraglichen Anschlüsse. (Siehe Bild).

Ich denke OpenSuSE hat irgendwie im Detail das CPU Upgrade im Bereich USB bzw. Energiesparen nicht ganz richtig nachvollzogen.
Was kann man da machen, außer neu installieren?
Dateianhänge
usbwlan.png

pluto
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 7075
Registriert: So 19. Nov 2006, 12:06
OS, Lazarus, FPC: Linux Mint 19.3
CPU-Target: AMD
Wohnort: Oldenburg(Oldenburg)

Re: Unzuverlässige USB Ports?

Beitrag von pluto »

Hast du inzwischen mit einer Live System probiert?

Vielleicht ist Windows aber auch nicht so "Empfindlich" wie Linux.
MFG
Michael Springwald

Benutzeravatar
af0815
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 4146
Registriert: So 7. Jan 2007, 10:20
OS, Lazarus, FPC: FPC fixes Lazarus fixes per fpcupdeluxe (win,linux,raspi)
CPU-Target: 32Bit (64Bit)
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Unzuverlässige USB Ports?

Beitrag von af0815 »

BTW: Vielleicht ist das Deaktivieren des Prowermanagment auch auf suse möglich. Bsp. für ubuntu http://ubuntuforums.org/showthread.php?t=2226501&page=2 und Suse https://en.opensuse.org/SDB:Tracking_down_wireless_problems

Code: Alles auswählen

iwconfig wlan0 power off
Blöd kann man ruhig sein, nur zu Helfen muss man sich wissen (oder nachsehen in LazInfos/LazSnippets).

theo
Beiträge: 8318
Registriert: Mo 11. Sep 2006, 19:01

Re: Unzuverlässige USB Ports?

Beitrag von theo »

af0815 hat geschrieben:BTW: Vielleicht ist das Deaktivieren des Prowermanagment auch auf suse möglich. Bsp. für ubuntu http://ubuntuforums.org/showthread.php?t=2226501&page=2 und Suse https://en.opensuse.org/SDB:Tracking_down_wireless_problems

Code: Alles auswählen

iwconfig wlan0 power off

Danke, das hatte ich auf Seite 1 schon probiert: viewtopic.php?p=81897#p81897 :wink:
Das heiß bei mir einfach wlp0s29u1u4 statt wlan0

pluto hat geschrieben:Hast du inzwischen mit einer Live System probiert?

Nö, aber eben auf Win XP und dort hat es bisher keine Probleme gemacht.

Antworten