Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Für sonstige Unterhaltungen, welche nicht direkt mit Lazarus zu tun haben
Antworten
Timm Thaler
Beiträge: 1049
Registriert: So 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.9.0 FPC3.1.1 für Win, RPi, AVR embedded
CPU-Target: Raspberry Pi 3

Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Beitrag von Timm Thaler »

Btw: Es scheint inzischen eine Erweiterung zu GRUB zu geben: BURG.

Ach, ich liebe diesen Nerdhumor. Wie kommen die nur immer auf diese ausgefallenen Namen. Den nächsten Bootmanager bitte GULB nennen...

Timm Thaler
Beiträge: 1049
Registriert: So 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.9.0 FPC3.1.1 für Win, RPi, AVR embedded
CPU-Target: Raspberry Pi 3

Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Beitrag von Timm Thaler »

mschnell hat geschrieben:Das sieht man doch auf den ersten Blick ohne zu überlegen.


Ja, wenn man 20 Zeilen Code hat sieht man das. Wenn ein Projekt mit 2000 Zeilen hat - viel Spass. Ergo ist python nur was für kleine Schmierereien zwischendurch.

Das Raspi-Forum ist voll von: "Ich hab da was in Python zusammenkopiert, und das läuft nicht." wo sich dann rausstellt, dass beim Rumkopieren ein paar Leerzeichen und Tabs durcheinandergekommen sind.

Benutzeravatar
Niesi
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 109
Registriert: So 26. Jun 2016, 19:44
OS, Lazarus, FPC: Windows 10 Lazarus 2.0.6

Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Beitrag von Niesi »

Timm Thaler hat geschrieben:
mschnell hat geschrieben:Das sieht man doch auf den ersten Blick ohne zu überlegen.


Ja, wenn man 20 Zeilen Code hat sieht man das. Wenn ein Projekt mit 2000 Zeilen hat - viel Spass. Ergo ist python nur was für kleine Schmierereien zwischendurch.

Das Raspi-Forum ist voll von: "Ich hab da was in Python zusammenkopiert, und das läuft nicht." wo sich dann rausstellt, dass beim Rumkopieren ein paar Leerzeichen und Tabs durcheinandergekommen sind.



Praktisch ALLES ist nur so für den kleinen Schmierbereich zwischendurch, es sei denn, es ist in PASCAL geschrieben ... ;)

Das sieht man doch auf ersten Blick, ohne zu überlegen.
Wissen ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn es geteilt wird ...

MacWomble
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 977
Registriert: Do 17. Apr 2008, 01:59
OS, Lazarus, FPC: Mint 19.3 Cinnamon / FPC/Lazarus
CPU-Target: Intel i7 64/32 Bit
Wohnort: Freiburg

Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Beitrag von MacWomble »

Timm Thaler hat geschrieben:- Linux Mint sieht ganz nett aus, aber die Systemverwaltung ist unstrukturiert überall verteilt. Allein um das - inzwischen überall beliebte ausser bei mir - dunkle Desktoptheme umzustellen musst Du mindestens an 3 verschiedenen Stellen suchen. Die Softwarebasis scheint recht umfangreich zu sein. Wäre meine zweite Wahl.


Komisch, ich verwende Linux Mint mit Cinnamon, da muss man gar nichts suchen. Fast alles geht mit 1-2 Klicks und alles ist ordentlich und übersichtlich.
Die Systemverwaltung ist übersichtlich und logisch und auch nciht an x Stellen verteilt.

Ich empfehle meinen Kunden seit 3 Jahren LM Cinnamon und habe einige hundert Installationen - auch bei Windowsumsteigern - ohne Schwierigkeiten und Verständnisprobleme am laufen.
Alle sagten, dass es unmöglich sei - bis einer kam und es einfach gemacht hat.

Timm Thaler
Beiträge: 1049
Registriert: So 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.9.0 FPC3.1.1 für Win, RPi, AVR embedded
CPU-Target: Raspberry Pi 3

Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Beitrag von Timm Thaler »

MacWomble hat geschrieben:Komisch, ich verwende Linux Mint mit Cinnamon, da muss man gar nichts suchen...


Ja komisch, es gibt natürlich niiiieee Probleme und alles funktioniert sofort.

Ich denk mir das ja nur aus, weil ich zuviel Zeit habe.

mschnell
Beiträge: 3411
Registriert: Mo 11. Sep 2006, 10:24
OS, Lazarus, FPC: svn (Window32, Linux x64, Linux ARM (QNAP) (cross+nativ)
CPU-Target: X32 / X64 / ARMv5
Wohnort: Krefeld

Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Beitrag von mschnell »

Timm Thaler hat geschrieben: Wenn ein Projekt mit 2000 Zeilen hat


... macht man Unterprogramme :)

-Michael

Timm Thaler
Beiträge: 1049
Registriert: So 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.9.0 FPC3.1.1 für Win, RPi, AVR embedded
CPU-Target: Raspberry Pi 3

Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Beitrag von Timm Thaler »

mschnell hat geschrieben:... macht man Unterprogramme


Ja, schon aber das ändert nichts dran, dass man sich bei einem Fehler dennoch durchwühlen muss.

Der entscheidende Punkt ist ja nicht, ob so ein Fehler passieren kann, sondern ob es irgendeine Warnung gibt. Und die gibt es nicht, weil beides gültiger Code ist und der Compiler / Interpreter ja nicht weiss was Du damit bezweckst. Wenn Du dagegen versuchst, einen derartigen Fehler in C, Pascal oder Basic zu produzieren, sprich eine Verschachtelung derart umzubauen, musst Du Dich schon richtig anstrengen. Da reicht es nicht, ein paar Zeichen wegzulassen.

Mathias
Beiträge: 4899
Registriert: Do 2. Jan 2014, 17:21
OS, Lazarus, FPC: Linux (die neusten Trunc)
CPU-Target: 64Bit
Wohnort: Schweiz

Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Beitrag von Mathias »

Wenn Du dagegen versuchst, einen derartigen Fehler in C, Pascal oder Basic zu produzieren, sprich eine Verschachtelung derart umzubauen, musst Du Dich schon richtig anstrengen. Da reicht es nicht, ein paar Zeichen wegzulassen.

Aus welchem Grund ist dann Phyton so beliebt, wen es so ein Schrott ist ?
Mit Lazarus sehe ich gün
Mit Java und C/C++ sehe ich rot

Benutzeravatar
m.fuchs
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 2261
Registriert: Fr 22. Sep 2006, 19:32
OS, Lazarus, FPC: Winux (Lazarus 2.0.8, FPC 3.0.4)
CPU-Target: x86, x64, arm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Beitrag von m.fuchs »

Mathias hat geschrieben:Aus welchem Grund ist dann Phyton so beliebt, wen es so ein Schrott ist ?

Warum ist C so verbreitet oder auch Java?
Warum besitzen so viele Menschen ein Auto?
Warum stimmt die Mehrzahl der SPD-Mitglieder der GroKo-Abstimmung zu?
Warum wählen so viele die AfD?

Dass eine hohe Zahl von Menschen etwas macht oder benutzt ist kein Indikator dafür, dass etwas gut ist.
Software, Bibliotheken, Vorträge und mehr: https://www.ypa-software.de

Timm Thaler
Beiträge: 1049
Registriert: So 20. Mär 2016, 22:14
OS, Lazarus, FPC: Win7-64bit Laz1.9.0 FPC3.1.1 für Win, RPi, AVR embedded
CPU-Target: Raspberry Pi 3

Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Beitrag von Timm Thaler »

m.fuchs hat geschrieben:Dass eine hohe Zahl von Menschen etwas macht oder benutzt ist kein Indikator dafür, dass etwas gut ist.


Oder wie unser Info-Prof es vor 20 Jahren drastisch ausdrückte: Millionen Fliegen können nicht irren - und fressen Scheisse.

Er bezog das allerdings auf Windows und rechtfertigte damit, uns mit Unix quälen zu dürfen. Dieses neue OS von diesem durchgeknallten Finnen hat damals kein ernsthafter Professor ernstgenommen. ;-)

marcov
Beiträge: 1072
Registriert: Di 5. Aug 2008, 09:37
OS, Lazarus, FPC: Windows ,Linux,FreeBSD,Dos (L trunk FPC trunk)
CPU-Target: 32/64,PPC(+64), ARM
Wohnort: Eindhoven (Niederlande)

Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Beitrag von marcov »

Mathias hat geschrieben:
Wenn Du dagegen versuchst, einen derartigen Fehler in C, Pascal oder Basic zu produzieren, sprich eine Verschachtelung derart umzubauen, musst Du Dich schon richtig anstrengen. Da reicht es nicht, ein paar Zeichen wegzulassen.

Aus welchem Grund ist dann Phyton so beliebt, wen es so ein Schrott ist ?


Warum ist Trump Präsident ?

MacWomble
Lazarusforum e. V.
Beiträge: 977
Registriert: Do 17. Apr 2008, 01:59
OS, Lazarus, FPC: Mint 19.3 Cinnamon / FPC/Lazarus
CPU-Target: Intel i7 64/32 Bit
Wohnort: Freiburg

Re: Welches OS nutzt Ihr aus welchen Grund?

Beitrag von MacWomble »

Timm Thaler hat geschrieben:
MacWomble hat geschrieben:Komisch, ich verwende Linux Mint mit Cinnamon, da muss man gar nichts suchen...


Ja komisch, es gibt natürlich niiiieee Probleme und alles funktioniert sofort.

Ich denk mir das ja nur aus, weil ich zuviel Zeit habe.


So meinte ich das nicht, ich kann es nur nicht nachvollziehen:

Ein Thema ändere ich indem ich mit Rechtsklick auf der Taskbar 'Themen' auswähle, die Systemsteuerung ist dort ebenfalls über einen Klick zu erreichen - und über Menü - Einstellungen. Der Hintergrund ist wählbar indem ich Rechtsklick auf dem Desktop mache.
Das es keine Probleme gibt habe ich auch nicht gesagt. Aber bisher ließen sich alle Probleme (meist mit seltener Hardware) mehr oder weniger einfach lösen.
Ich habe bestimmt weit über tausend Windowsinstallationen und eben so viele Linuxinstallationen verschiedenster Distributionen hinter mir und traue mir durchaus zu, Linux als deutlich einfacher zu deklarieren (was die Installation und die Bedienung angeht) - und hier insbesondere Linux Mint.

Vermutlich habe ich dich falsch verstanden und erkenne nicht, was du genau meinst.
Alle sagten, dass es unmöglich sei - bis einer kam und es einfach gemacht hat.

Antworten